Fliesen von 1906 nach Maler- und Putzarbeiten reinigen

06.06.2013



Hallo an alle (Fach-)werker! Ich wohne in einem Steinhaus von 1906 und habe gerade meine Küche gemalert und teilweise auch neu Verputzen müssen. Mir ist leider einiges an Dispersionsfarbe und auch Goldband (Fertigputzgips) auf die Fliesen gekommen und nun sind sie kaum sauber zu kriegen!Das heißt ich habe normales Reinigungsmittel genommen, ich habe feine Stahlwolle mit Scheuermilch genommen (schon besser) aber nach der Trochnung sieht es immer noch sehr wolkig aus. Es sind helle Stellen zu sehen und das alles ergibt ein sehr uneinheitliches Bild. Außerdem möchte ich meine Fliesen nach der Reinigung pflegen. Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht?
Liebe Gemeinde kann mir jemand auf meine zwei Fragen Reinigung und Pflege eine Antwort geben. Meine Erfahrungen stelle ich dann wieder hier ein. Vielen Dank! Roswitha



Steinreiniger S



Solche verunreinigungen bekommen Sie nur mit speziellen Reinigungsmitteln wieder ab.

Ich empfehle ihnen unseren Steinreiniger S

Weitere Infos gerne auf Anfrage oder www.Stonecleaner.de

Mfg.P:Schneider



A T A



ist zwar das älteste aber immer noch wirksamste Mittel im Zusammenspiel mit der herkömmlichen Wurzelbürste. Danach kann man dann immernoch mit Produkten von Mellerud etc. weiter machen.





Keine Garantie, dass es Ihre historischen Fliesen vertragen, aber unsere modernen Bodenfliesen, die einen Kalk- und Zementschleier hatten, haben wir mit dem Flüssigentkalker für die Kaffemaschine sauber bekommen. Dazu das Zeug unverdünnt direkt auf die Fliesen geschüttet, etwas mit einer Bürste massiert und nach relativ kurzer Einwirkungszeit aufgewischt. Wenn ich mich richtig entsinne, enthält der Entkalkter im Wesentlichen Zitronensäure.
Falls es sich um zementäre Fliesen handelt, dann sollte man das sicher nicht damit machen.



Mit Essig



sollte man es auch mal probieren, das ist der natürliche Feind des Kalks.



Fliesen von 1906 nach Maler- und Putzarbeiten reinigen



Hallo! Vielen Dank für die 4 Hinweise! Ich habe gestern an meine Großmütter gedacht, die habens immer mit ATA gemacht und es hat zumindest bei der Dispersionsfarbe funktioniert. Bei den Goldbandstellen werde ich es gern mit Entkalker oder auch den Steinreiniger probieren. Vielen Dank also erstmal und vielleicht könnte ja der eine oder die andere mich mal unterrichten ob solche dicken, alten Fliesen auch mal dankbar für ne Wachs- oder Ölkur sind? Und wenn ja, was nimmt man.?
Roswitha





bitte erst prüfen, ob es sich um Zementfliesen handelt!
(Foto?)

Wenn ja, sind alle säurehaltigen Reiniger (Zitrone, Essig, andere Entkalker) mit großer Vorsicht zu genießen.

Mir ist mal unbemerkt der Entkalker aus der Kaffeemaschine auf den Terrazzoboden (ist auch zementgebunden) gelaufen. Das war eine stundenlange Polierarbeit, das wieder wegzubekommen.

Zementfliesen kann man nötigenfalls mit einem Diamantpad nachschleifen (lassen), Steinzeugfliesen sind praktisch mit nix kaputtzukriegen, da kann man richtig zur Sache gehen (außer Schleifen).

Kann das wolkige nicht entstanden sein, weil die Reinigung die alte Patina (Öl, Bohnerwachs, Dreck und was alles in den letzten 110 Jahren noch so auf die Fliesen gelangt ist) mit abgetragen hat?

Mal bitte an einer später nicht sichtbaren Stelle mit einem geeigneten Pflegemittel nachpflegen und schauen wie's nachher aussieht.