Wie bekomme ich unsere alten Fliesen wieder sauber

18.01.2012



Hallo liebe Foris,

ich bin neu hier und möchte mich zuallererst kurz vorstellen.
Ich bin 29 Jahre alt und habe mit meinem Mann vor knapp zwei Jahren einen kleinen Resthof am Rande des bergischen Landes gekauft. Seit dieser Zeit waren wir nicht untätig, haben die Scheune restauriert, den Hof gepflastert, Weiden eingezäunt, Ställe errichtet, ein Kanalsystem errichtet usw.
Nun ist seit August endlich die Mieterin aus der zweiten Hälfte des Wohnhauses raus und seitdem sind wir nun am Haus dran. In der anderen Hälfte wohnen wir derzeit, diese wurde von den Vormietern schon soweit in Schuss gebracht. Die Hälfte die jetzt von uns hergerichtet wird ist größer und dort möchten wir dann auch einziehen. Aus der Renovierung ist nun aber doch eine Kernsanierung geworden. Aber gut, so ist es nun mal. Da wir fast alles in Eigenleistung machen sind wir auch immernoch dran. Bis vor Kurzem war die Hauptarbeit: Raus reißen... Nun geht es langsam an den Aufbau! *endlich*
Unser akutes Problem ist: Wir haben wunderschöne, alte Fliesen gefunden. Und zwar unter neueren Fliesen die mit einer dicken Schicht Fliesenkleber aufgeklebt wurden...
Die Fliesen lassen sich gut lösen, auch ohne die Alten zu beschädigen. An vielen Stellen bleibt der Fliesenkleber aber leider NICHT an den neuen Fliesen kleben! *grml*
Frage: Hat jemand von euch eine Idee wie man den Kleber von den alten Fliesen entfernen kann?

Über Tipps wären wir sehr dankbar!

Alles Liebe, Nadja



Das hängt u.a. von der Art der Fliesen ab



gibt's ein Foto?





Hallo und Danke für die Antwort.

Leider habe ich hier (im Büro *räusper*) jetzt kein Foto. Ich kann aber gerne heute Abend oder, je nach Licht, am Wochenende welche machen.

Die Fliesen haben eine relativ glatte Oberfläche, sind sehr dick und im schwarz-weißen Muster a la Schachbrett verlegt!





wenn es ein Gebrauchsfertige Dispersions-Fliesenkleber ist , wovon man eventuell ausgehen kann , kannst du es mit einem Abbeizmittel für Dispersionsfarben aufweichen und entfernen . Einfach mal testen ....





Danke für die Antwort. Werden wir mal ausprobieren. Ich hab auch mal was von Aceton gehört, ist da was dran?





ich habs auch eben nur ergoogelt . einfach mal probieren . schlimmer kann es ja nicht werden .....



Mir



wurde auch einmal geraten, es mit einem Heißluftgebläse (wie ein Fön, nur wesentlich heißer) zu versuchen. Stinkt zwar auch, aber weniger als Abbeizmittel.

Es wäre allerdings interessant zu wissen, ob es sich bei den Originalen um Zement- oder Steinzeugfliesen handelt... letztere könnte man dann zur Entfernung von Resten mit Zementschleierentferner (verdünnter Salzsäure) behandeln.





Zement- / Steinzeugfliese...
Woran erkenn ich das denn?



Feinsteinzeugfliesen



sehen so aus wie auf dem Bild. Die sind ultraresistent auch gegen Säuren und auch durchgefärbt. Die bekommt man eigentlich nicht kaputt.


Zementfliesen sind heikler. Dort ist auf einen Zementräger unter hohem Druck eine eingefärbte zementgebundene Marmormehl Schicht aufgebracht. Diese kann man aber wie Terrazzo Schleifen (lassen). Wegen der Materialien sind diese Fliesen aber gegen chemische Mittel, insbesondere Säuren, recht empfindlich.

Steinzeugfliesen sind dünner als Zementfliesen. In unseren Breiten eim Norden findet man in der bäuerlichen Umgebung meist Steinzeugfliesen, während Zementfliesen häufig sehr dekorativ gestaltet sind und in den typischen Gründerzeit Treppenhäusern der bürgerlichen Stadthäusern liegen.

Nun sind früher die Fliesen oft nach alt Väter Sitte gebohnert (also gewachst) worden. Ich denke es besteht die Hoffnung, dass der Kleber sich hiervon ohne größere Gewalt lösen lässt.


p.s. Beide Sorten Fliesen sind nicht glasiert.





Hallo!!

Also unser Boden sieht von der Optik ganz genauso aus wie eurer, auch der dunkle Rand außenrum. Das lässt darauf schließen, dass es Feinsteinzeugfliesen sind?
Naja ganz genauso nicht, dann wäre er ja schon sauber! *lach*
Ich hoffe ich schaffe es nachher noch Fotos zu machen!





Die auf dem Bild sind aber neu!

Wir waren bei den Nachbarn, die alten Fußböden inspizieren und haben versucht, das nachzuvollziehen (Material Fa. Zahna).





Ist toll geworden.
Aber können Sie mir noch mal genau erklären, woran ich bei unseren Fliesen erkenne was es ist?



im



MDR gab es mal einen Beitrag da hatte einer ermittelt, daß der Kleber bei einer hohen Temperatur weich wird (Normaler Fliesenkleber) Er hatte daraufhin ein Werkzeug entwickelt, um einzelne Fliesen erwärmen und so aus dem Klebebett lösen zu können. Er verwendete dazu eine Abbrennpistole. Versuch es doh mal damit - in der äüßersten Ecke. Leider ist im MDR-Archiv nichts mehr zu finden.



Erkennen:



Die Zementfliese ist zweischichtig, oben das Muster (3-4 mm) darunter der Zementträger. Insgesamt knapp 2 cm. Sie hat sehr scharfe Ränder, weil sie bei der Produktion oberflächlich geschliffen wird.

Die (modernen) Steinzeug Fliesen sind einschichtig und dünner als 1 cm. Diese Fliesen haben meist eine ganz schmale Fase.

Wenn man sehen kann, wie dick eure Fliesen sind, müsste man das eigentlich auch erkennen können.

Säure hinterlässt auf einer (unbehandelten) Zementfliese einen matten Fleck, der sich nicht abwischen lässt.



Hier



sind eigentlich alle Bodenfliesen von (grobe Schätzung) vor dem 2. Weltkrieg, zumindest die mir bekannten, 18-20mm dick, sowohl Steinzeug als auch Zement.

Frage am Rande... wie viel muss man für solche Fliesen von Zahna anlegen? Mir wurden letztens von einem Fliesenhändler 250-300 Euro/m2 für 8-eckige Unifliesen genannt, zuzüglich quadratischer Einleger, da ist mir etwas die Luft weggeblieben... (zumal Replicata für solche Fliesen 106 Euro angibt).



Fliesen säubern



Hallo,
ich habe in meinem Haus auch so ähnliche Fliesen verlegt. Als ich die bekommen habe, waren die total mit Mörtel beschmiert, oben wie unten. Ich hab einfach den alten Mörtel mit einer Flex und entsprechender 45° angewinkelter Drahtbürste sauber gemacht. Das ging ohne Probleme, man sollte nur entsprechende Schutzkleidung tragen, denn die abfliegenden Teile sind wie Granatsplitter. Dabei ist mir nicht eine Fliese kaputt gegangen und die sahen hinterher wie neu aus.
Siehe Bild

Gruss
Peter



Kosten Zahna:



Für die Fliesen auf dem Bild habe ich gut 100€/qm bezahlt. Mir liegt eine ältere Preislste vor, die ähnliche Preise ausweist.
Achteck aus irgeneiner Sonderediton mit strukturierter Oberfläche kann duchaus > 200€ kosten.
Standardware für gewerbliche Böden beginnt bei unter 30€

Für das Verlegen habe ich allerdings Angebote bekommen, die weit mehr als 150% auseinander lagen.


Das auch hier die alten Fliesen dicker sind, als die modernen, ist gut möglich. Hier im Haus gibt es keine alten und beim Nachbarn wollte ich jetzt auch nicht unbedingt .....
Ich muss mich auch in sofern korrigieren: die verlegten Fliesen haben 11 mm, die großformatigen reichen bis 18 mm.

you have mail

Gruß



Danke!



Die Mail ist im "hauseigenen" Spamfilter hängengeblieben, hätte wohl lange gedauert, bis ich die gefunden hätte...

Ich wollte eigentlich nur schlichte glatte weiße 8-eckige Fliesen, keine Relieffliesen. Allerdings hatte der FLiesenhändler der mir diesen Preis genannt hat gerade keinen Katalog da, war also sehr freihändig... wenn ich die Replicata-Preise richtig in Erinnerung habe, liegen meine Wunschfliesen dort bei 106 Euro plus etwa 50 für die Einleger.





8-Eck, eben, 17X17 je nach "Weiß-ton" 122 - 155€, versiegelt + 5€, Einlieger inclusive. (Stand 2007)



Danke,



wie gesagt, habe die Mail ja inzwischen gefunden. Ist zwar immer noch ein Bereich wo ich leicht schlucke, aber schon weit aus dem Preisbereich, in dem ich einfach nur umkippe heraußen :-D Bei 4m2 Boden irgendwie finanzierbar, vor allem, wo man solche Fliesen wohl getrost auf eine 100-jährige Lebensdauer auslegen kann *g*
8-Eck weiß mit blauen oder schwarzen Einlegern muss hier um 1900 DIE Fliesenvariante für Küchen, Bäder und WCs gewesen sein, teils mit, teils ohne Fries. Wände entweder hellgrauer Ölfarbsockel (wie die Türen und Fenster) oder weiße quadratische Fliesen 15x15cm mit glatten Kanten.