dunkle Flecken im fertigen Lehmputz

15.11.2009



Hallo Fachwerk-Liebhaber,

nachdem wir nun endlich mit dem Verputzen fertig waren und fast einziehen wollten, haben wir nun eine böse Überraschung an unseren verputzten Innenzwischenwänden endeckt.

Dunkle Flecken.Optisch wie Feuchte Stellen.
Es sind davon nur die Innenzwischenwände betroffen da die Aussenwände im Innenbereich mit Holzweichfasserplatten zuerst gedämmt wurden,und bei den Innenzwischenwände der Lehmputz direkt auf das Backsteinmauerwerk aufgetragen wurde.
Die Flecken kommen eindeutig von den Backsteinen, da die Form durch den neuen Putz durchscheint.
Möglich, dass es um Salpeter handelt oder sonstige Absonderungen der Backsteine.

Aufbau der Innenzwischenwand:
33cm dicke Backsteinmauer , beidseitig verputzt mit Lehmunterputz und anschliessend mit Strukturputz.

Wassereintritt und aufsteigende Feuchtigkeit kann ausgeschlossen werden.
Infarotwärmebehandlung wurde duchgeführt.

Man hat das Gefühl , es wird mehr oder weniger je nach Luftfeuchtigkeit.

Konnte hierüber zwar schon im Forum lesen, jedoch nicht speziell auf Ausblühung des Mauerwerkes.

Kann hier vielleicht eine Isolierfarbe weiterhelfen?

Oder habt Ihr eine Lösung wie ich diesem Problem Herr werde?

Viele Grüße aus Arzheim

Andreas



Feuchte Flecken



Hallo


Kann es sein, daß Ihr zum Mauern gebrauchte Backsteine verarbeitet habt? Dann würde ich auf Salpeter oder Salzlehmsteine tippen...
Andere Möglichkeit währe, daß Eure verarbeiteten Steine sich komplett mit Wasser voll gesaugt haben...

Wenn Ihr beschreibt, wird mehr oder weniger feucht je nach Luftfeuchte, würde ich eher auf Fall1 tippen... da könnte nur der Austausch der betrofenen Steine helfen....


Andreas



Feuchte Flecken



Hallo,

danke für die Antwort.
Steine sind nicht ausgetauscht worden.
Das Problem hatten wir auch lange nach dem Auftragen des Unterputzes, und dachten nach Monaten , dass das Problem sich erübrigte so dass wir den Feinputz auftragten.
Also denken wir nicht an Feuchte sondern an Ausblühung der Backsteine(oder durch verputzen ausgelöste Ausblühungen).
Steine austauschen haben wir auch schon daran gedacht, da aber die Flecken auf beide Seiten der Mauer sichtbar sind, müsste die komplette Mauer erneuert werden.Dies würden wir gerne vermeiden.
Gruß Seemann



Salzbelastung



Die feuchten Flecken entstehen durch die hygroskopische Wirkung der salzbelasteten Stellen. War der Raum früher vielleicht mal ein Stall?
Sehr wahrscheinlich würde man das Problem mit einem Sperrgrund in den Griff bekommen z.B. diesen hier:

http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Schellack-Isoliergrund.pdf

Nachteil an der Sache ist, das der Lehm dadurch recht "dicht" wird. Also dem Raumklima zuliebe möglichst nur punktuell verwenden und ggf. mit dem ein oder anderem "Restfleck" leben...
Wünsche viel Erfolg

Gruß
Mathias Josef



kleine Zwischenkritik



ich finde, der Lichtschalter ist zu hoch angebracht.

Gruß...J.



Auch ich habe dieses Problem an einer noch nicht verputzten Wand



, örtlich begrenzt. Die Steine im Umkreis der Stelle sind trocken und je nach Luftfeuchtigkeit scheint sich die Feuchtigkeit zu verstärken.
Und mit dem Isoliergrund kriegt man das in den Griff?
Auch ich würde gerne den kompletten Neubau der Wand vermeiden.
Grüße aus Schaumburg