Feuchtes Fachwerkhaus evtl. trockenlegen?

27.01.2014 Katze



Hallo,

wir Interessieren uns momentan für ein Fachwerkhaus Baujahr ca. 1900.
Im Jahr 2007 wurde angefangen zu Sanieren, nun steht das Haus halb fertig zur Zwangsversteigerung.
Laut Gutachten ist im Keller (ein Raum) und in der Decke im Bad Feuchtigkeit.
Das Haus ist vermutlich seit 1-2 Jahren leer.
Holzbalken wurden schon wärend der Sanierung erneuert, Dach ist auch neu aber das Dachgeschoss wurde nicht zuende ausgebaut.


Wie stehen die chancen das ganze trocken zu legen?
Und mit welchen Kosten sollten wir dann kalkulieren?
Oder lieber gleich die Finger davon lassen?
LG :-)



Gutachten



Zu jedem Objekt, das in die Liste der Termine für Zwangsversteigerungen bei den jeweiligen Amtsgerichten aufgenommen wird, gibt es online ein verkürztes Gutachten einzusehen. Diese Gutachten sind von ö.b.u.v. Sachverständigen verfasst und i.d.R. sehr sorgf#ltig erarbeitet. Das komplette Gutachten kann dann beim Amtsgericht eingesehen werden.

Die Objekte können meistens vorab nicht im inneren besichtigt werden. Außer, Sie machen dem Gläübiger ein direktes KAufangebot mindestens in Höhe der vom Gutachter geschätzten Kaufsumme und kommen direkt mit ihm in´s Geschäft. Sie kaufen also so zu einem Gutteil die "Katze im Sack".

Bei Fachwerkhäusern ist das besonders riskant, da die Sanierung und Instandsetzung erheblich umfangreicher und kostspieliger ist, als bei Massivbauten.

Lassen Sie sich also nicht blenden durch einen geringen Kaufpreis in der "Schnäppchenkategorie" von vielleicht € 60.000,- bis € 90.000,- für stark sanierungsbedürftige FWHäuser, für die eigentlich nur noch der Grundstückswert angesetzt wird.

Sie müssen damit rechnen, das Sie ggf. die 2-3-fache Summe noch einmal für eine fachgerechte Sanierung ausgeben müssen. Für dieses Vorhaben vergeben auch die BAnken nur sehr ungerne einen Kredit.

Das beschriebene Objekt -langer Leerstand, unsachgemäße Sanierungsarbeiten, Flickwerk, Feuchteschäden- könnte sich als Eurograb entpuppen. Könnte, muss nicht. Aber die Gefahr ist groß.



Gutachten



Hallo

Das Gutachten habe ich hier inklusive Bilder da steht halt nur drinnen was gemacht werden muss und dass die Decke im Bad und der Keller Feucht sind.
Besichtigung geht, dafür könnte ich einen Termin bekommen.

LG :-)



Gutachten II



Wo befindet sich das Objekt.? Wenn Sie sich konkret dafür interessieren und eine Besichtigung im Detail möglich ist, kann ich Ihnen meine Immobilienkaufberatung dazu anbieten, die in einem 2-3-stündigen Vor-Ort-Termin den -sichtbaren- Erhaltungszustand, mögliche Bauschäden und den zu erwartenden Sanierungsaufwand als überschlägige Schätzung nach m2 Bruttogeschossfläche/m3 Bruttorauminhalt bewertet. Nähere Infos gerne bei Interesse.





Unbedingt mit dem Gläubiger Kontakt aufnehmen.
Der hat immer ein Interesse den besten Preis zu bekommen. Der wird aber nur geboten wenn der Käufer vom Objekt überzeugt ist.
Wenn der Gläubiger nicht will, besteht hohe Gefahr auf Kernschrott oder das schon andere Absprachen existieren.



preis



Hallo

also innen ist das Haus kaum fertig alles angefangen zu sanieren mehr wie die 30.000€ Startgebot würde ich da auch nicht bieten.
Also minimum 60.000 muss man da sicher reinstecken.
mir ist das denke ich doch zu heikel.

LG