Fertighaus BJ.1979

06.10.2004



Hallo zusammen.

Habe einige Fragen zu Fertihäusern:

Wir beabsichtigen ein Fertighaus BJ. 1979 zu kaufen
Dach ca.45°, 2 Stöckig oben ca. 111qm 3 Zimmer, unten ca. 50qm 2 Zimmer + ca.50qm Nutzfläche, Ölheizung erneuert 2000, Grund zusammen 900qm Hanglage ca 40°, Kaufpreis 235.000 € (leider ca. 20m von einer mehr oder weniger befahrenen Steige) im Schwabenländle :-)) (Renovierungsaufwand-Einzug ca. 10.000 € geschätzt) Mit der Finanzierung sind wir voll am Anschlag (da darf nicht viel passieren!!!)

Nun zu meinen Fragen:

1.Was haltet Ihr vom Preis? (der ist schon ziemlich abgekocht, nichts mehr zu machen!)

2.Wie sieht es mit der Qualität von Fertighäusern dieser Baujahre aus?

3.Giftstoffe (Asbest?) wie lange hat man das verbaut bis zu welchem BJ.?

4. Das Haus ist nach meiner Einschätzung in einem gutem Zustand, (sehr gepflegt, ordentliche Vorbesitzer) aber welche Kosten kommen mit den nächsten Jahren auf uns zu was muss erfahrungsgämeß erneuert werden, ist schießlich schon 25 Jahre alt ?

Bin für alle Antworten sehr dankbar

Grüße

Rafa



Fertighaus von Wolff & Müller



Sorry das Wichtigste habe ich vergessen,das Haus ist vom Wolff & Müller, die gibt es aber nicht mehr! (Aus welchen Gründen auch immer?)


Tatsächlich ist das Grundstück teurer als das ganze Haus, hilft mir aber nicht weiter wenn ich es Grundsanieren (Abreisen) muss, und ein neues hinstellen soll, da ist die Luft raus!!!

Hat jemand Erfahrungen mit Wolff & Müller???

Grüssle

Raf



Öhm.... Haben Sie sich verirrt?



Sie sind hier im Fachwerk-Forum, also das mit dem bunten Holz und Lehm und Kalkputz... Die Häuser mit Flair...

Also gaaaaaaaaanz was anderes.

Ich glaube, mit Fertighäusern würde hier keiner gerne was zu tun haben :-)

Grüße Annette



Danke sehr nett!!!



Danke sehr nett von Ihnen Frau Schlauberger-Superfachwerk!!!

Als Premium-Mittglied der Fachwerk.de sollten Sie doch wissen dass es auch in diesem Forum einige Beiträge zu Fertighäusern gibt!

P.S.
Wenn ich SIE in meiner Nachbarschaft haben sollte würde ich SOGAR auf ein - ich zitiere: "Haus mit Flair" gern verzichten.

Schönen Tach noch an Ihren Kanten und Ecken :-)) brrrr!!



Gern geschehen!



... die anderen Anfrager hatten sich hier ja auch "verirrt".

Aber viel Spaß mit Ihrem Haus und viel Glück mit den Nachbarn :-)

Grüße Annette



Fertighäuser 70er Jahre



Schauen Sie doch einmal unter www.baubiologie.de, Forum 3. oder 4. Seite nach ;-))

Fred Heim



Fertighaus



Guten Morgen,

da Ihre Fragen doch sehr konkret sind, können Sie eine ebenso konkrete Antwort nur bekommen, wenn sich das Haus jemand mit Ihnen zusammen ansieht. Da im Schwäbischen im Allgemeinen jedes Dorf seinen Architekten hat, schlag ich vor, Sie rufen da mal an und lassen sich bei einer Ortsbesichtigung beraten. Das kostet nicht die Welt und lohnt sich bestimmt.

Gruß



Check



Hallo,

Eine Hausbesichtigung mit einem Gutachter (Architekt) werden wir auf jeden Fall vor dem Kauf machen.

Gruss

Rafko



die Firma gibt es nicht mehr???



Dann würde ich mal Nachforschungen anstellen, warum es die Firma nicht mehr gibt. Eventuell wegen Gewährleistungsansprüchen in den Konkurs getrieben???



Wolff & Müller gibt es nicht mehr ???



Na lieber Herr die Firma Wolff & Müller gibt es sehr
wohl ncoh also strengen sie sich mal an dann werden sie schon etwas herausfinden.



http://www.wolff-mueller.de/



Vielleicht wäre auch eine Möglichkeit mal mit den Techniker von W&M zu sprechen, auf welche Dinge bei ihren damaligen Häusern besonders zu achten ist. Zugegeben vielleicht etwas blauäugig und vielleicht auch nicht erfolgverheissend, aber abbrechen tut man sich dabei auch nix.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri
P.S.: wir haben hier übrigens auch eine NL von der Firma.



Wolff & Mueller gibt´s zwar jedoch... pures GIFT!!!



Hallo W&M gibt´s zwar aber die Fertigbausparte von damals war eine eigene GmbH (glaube ich), und die gibt es wirklich nicht mehr!!!
Ich kann Euch sagen wie die Geschichte ausgegangen ist wir haben es zu GLÜCK nicht gekauft!!!
Haben nochmal Messungen machen lassen (700 €), es war so mit Formald. verseucht dass es nicht möglich gewesen wäre es zu sanieren (bei den gemessenen Werten) da haben uns selbst die Speziss davon abgeraten. Es gibt zwar einige Lösungen auf dem Markt, dazu gibt es aber keine Langzeitstudien!!! Egal was Euch erzählt wird!!!!!!!!
Ich habe mich wirklich damit beschäftigt (sehr intensiv) weil ich es nicht glauben konnte (wollte) dass da nicht´s zu machen ist.... Keine Chance!!!!
Ich kann nur davon abraten.

Mittlerweile haben wir etwas viel viel besseres gekauft, BJ ´85 besser, schöner, größer um´s gleiche Geld :-))) über eine Zwangsversteigerung (geheim Tip!!!) Macht euch schlau, ist eine tolle Möglichkeit wenn es mit dem Kapital etwas knapp ist..

Grüße

Rafko



Vor dem gleichen Problem stehen wir gerade?!?



Hallo,
wir sind seit einem 3/4 Jahr an der Überlegung ein Wolff und Müller Fertighaus aus den 70er Jahren zu erwerben.
Das Grundstück ist sehr schön, mit dem Haus haben wir allerdings unsere Bedenken. Ist es sicher, dass alle Häuser
die Wolff und Müller in dieser Zeit gebaut hat mit Formaldehyd verseucht sind? Sollen wir überhaupt noch einen Test machen lassen, nach dem der Energiesparcheck auch schon 75€ gekostet hat und wir so gut wie alles laut diesem Check erneuern müssen, oder am besten das Haus gleich abhaken?
Für eine Antwort bin ich dankbar.

Schöne Grüße
GUMO





liebe gumo
wenn ihnen 75€ für einen energiesparcheck schon zuviel sind, DANN sollten sie den gedanken an ein eigenes haus besser ganz schnell vergessen, glauben sie mir das wird das beste sein, denn im vergleich zu dem was der staat (finanzamt) von ihnen haben will, bevor sie in ihr haus einziehen, sind 75€ ein taschengeld
ich empfehle ihnen sich erst einmal über die kosten zu informieren, an denen sie auf keinen fall vorbeikommen und dann nochmal ganz genau darüber nachdenken ob sie wirklich ein eigenes haus wollen
da wären zum beispiel: grunderwerbssteuer, strassenausbaugebühr, eventl. vorschriften der komune bei fragen der sanierung, grundsteuer,ach ja und dann ist da noch die maklergebühr, der Notar und und und
mit freundlichem gruss c.heise



Vielen Dank für die "tollen Informationen"!



Hallo C. Heisse,

vielen Dank für die Antwort.
Leider stelle ich fest, dass dies nicht die Antwort auf meine Frage ist!
Ich verfolge diese Seite schon seit einem 3/4 Jahr
und was mich bedenklich stimmt ist, dass manche Antworten
sehr ironisch und provokativ sind, macht das SPASS?!?
Ansonsten finde ich der Austausch in diesem Forum sehr hilfreich und interessant.
Die Kosten die mich bei einem Hauskauf erwarten
sind mir bekannt. Ich wollte eigentlich eine Auskunft
von einer Person die sich mit alten
Wolff und Müller Fertighäusern auskennt bzw. sich auch schon damit befasst hat und mir
noch Tips geben kann auf was man achten sollte und was solch ein Haus überhaupt noch kosten darf.
Der Energiecheck für ein 30 Jahre altes Fertighaus hätte ich mir in sofern sparen können,
da die Berechnungen mit diesem speziellen Programm nichts anderes ergaben, als mir bereits verschiedene Personen
angekündigt haben. Aber man will es ja schwarz auf weiß vor sich sehen.
Rafko hat mir dies in seinem Beitrag bestätigt, dass man manche Dinge einfach nicht wahr haben will!
Und so ist das bei uns - wir haben uns in das Grundstück verliebt und jetzt steht dieses Haus darauf :-(.
Darum beunruhigt mich der Gedanke sehr, ein vielleicht verseuchtes und überteuertes altes Fertighaus zu erwerben und dieses möglicher Weise noch als Sondermüll entsorgen zu müssen.

Und darum meine Bitte, sollte sich jemand über Wolff und Müller Fertighäuser (70er Baujahre) auskennen bin ich sehr sehr dankbar über eine Antwort.

Schöne Grüße
GUMO





Lieber Gumo,
meine eltern haben mich beauftragt ihr haus (ein wolff & müller fertighaus im og und im ug massivbauweise) zu verkaufen. meine eltern sind "ökos" - weshalb ich nicht glaube, dass alle wollf & müller fertighäuser verseucht sind. das ist quatsch. ich stehe jedoch auch erst am anfang meiner bemühungen und habe mit interesse die diskussion verfolgt. werde gleich meinen vater nach den chemikalien fragen (er arbeitete für bioland!) und ich bin dort mit zwei geschwistern mitten im grünen (direkte wald- und wiesenlage) aufgewachsen.

viele grüße
andrea



Formaldehydbelastung ist auch in diesem Haus vorhanden (leider)



Hallo Andrea,

wir haben einen Baubiologen und einen Architekten eingeschaltet, da unsere Gesundheit das aller wichtigste im Leben ist! Das Ergebnis war, dass die Formaldehydkonzentration
sehr hoch ist und die Spanplatten auch nach 30 Jahren noch sehr stark ausgasen. Nach diesem sehr erschreckendem Befund, ist es für uns undenkbar in dieses Haus einzuziehen ohne Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Wir können laut Aussage des Baubiologen die Formaldehydbelastung mit 99% Sicherheit beheben, indem wir alle Spanplatten entfernen... man kann sich dann vorstellen wie das Haus aussehen wird - es stehen nur noch die Ständer und die Außenwände. Durch die neue Dampfbremse kann von der Außenseite kein Formaldehydgas eindringen und das Haus, könnte von innen neu isoliert werden. Nun ist die große Frage, was darf so ein Haus noch kosten denn wieviel Zeit und Geld wird man benötigen... ???
In Eurem Fall könnt Ihr Messungen durchführen lassen bzw. einen Baubiologen einschalten um klare Verhältnisse für den Käufer bzw. für die Interessenten zu schaffen. Wir haben jetzt unserem Verkäufer alle Kosten abgenommen und ihm sein Haus analysiert. Ist natürlich auch eine Möglichkeit.
Sollten wir das Haus nicht kaufen, hoffe ich, dass der Verkäufer dann so ehrlich ist, dies einem anderen Interessenten mitzuteilen. Sonst hätte dieser wieder den gleichen Aufwand und von den Kosten ganz zu schweigen. Hat denn Dein Vater schon etwas bei Eurem Haus herausgefunden?
Viele Grüße
Gumo



Fertighaus



Hallo Andrea,

bei Wolff und Müller habe ich auch schon angerufen :-), aber da die Firma keine Einfamilienfertighäuser mehr herstellt war die Auskunft eher dürftig und ähnlich wie bei Dir (jedoch sehr freundlich). Wir hatten da erst mit unseren Recherchen begonnen...
Da Formaldehyd ein Gas ist, kommt es auch durch eine Gipsplatte und eine Tapete ohne weiteres durch... habe ich mir sagen lassen (leider).
Es kann sein, dass bei Eurem Haus schon ein anderer Kleber für die Spanplatten verwendet wurde. Wäre ja dann prima.

Euer Haus hört sich sehr interessant an! Was für ein Baujahr ist es denn, wenn ihr schon Vollwärmeschutz habt?
Wie groß ist Euer Grundstück mitten im Grünen? Wintergarten, Solar, Kachelofen...
Wenn jetzt noch keine Formaldehydbelastungen da sind sollten wir
vielleicht Euer Haus mal anschauen :-).
In welcher Region steht es denn?

Viele liebe Grüße
Gumo



Fertighaus Wolff & Müller



Hallo,

mit großem Interesse habe ich eure Einträge bezügl. Fertighäuser der Firma Wolff & Müller gelesen. Wir sind gerade auch an einem Fertighaus der Firma, Baujahr 1973 interessiert. Aber wenn ich lese, welche Schwierigkeiten da möglicherweise auf uns zukommen, werde ich doch sehr vorsichtig.
Da ihr von einem Haus Baujahr 79 gesprochen habt, muss man ja fast davon ausgehen, dass dieses Haus wahrscheinlich auch belastet ist. Habt ihr auch etwas über Verwendung von Asbest gehört ? Und bezüglich welcher sonstigen Schadstoffe sollte man Tests machen lassen ? Ich bin leider ziemlich unwissend, was solche sachen angeht. Vielleicht habt ihr ein paar Tipps dazu.
Wegen den Kosten für ein solchen Gutachten: Wäre es aus eurer Sicht auch möglich, dass der Verkäufer die Kosten übernehmen sollte (o.k., kommt wahrscheinlich auf den Verkäufer an).

wäre wirklich gut, wenn ihr mir ein wenig weiterhelfen könntet..als Laie ist man da doch ziemlich auf sich allein gestellt.

Danke, Elke

P.S. Handelt es sich bei einem Baubiologen auch um einen Sachverständigen und wie komme ich zu einem Baubiologen in meinem näheren Umkreis ? Mit welchen Kosten ist ungefähr zu rechnen ?



Fertighaus Wolff und Müller



Hallo Elke,

wenn Ihr das Haus jetzt schon mit anderen Augen anschaut ist das doch positiv! Nicht gleich blindlings kaufen - nur weil ein Objekt äußerlich gut da steht (wäre uns fast passiert)!
Das Haus unseres Interesses ist ähnliches Baujahr wie Eures.

Habe gerade mit dem Baubiologen gesprochen, er meinte, dass man unter www.baubiologie.de ein verzeichnis von Baubiologen findet.

Über die Kosten kannst Du Dich im Internet (oder beim Baubiologen) schlau machen.
Unser Baubiologe ist ein Sachverständiger, ob alle Baubiologen Sachverständiger sind - weiß ich nicht, kann man ja fragen.
Der Sachverständige wird Dir dann auch bestimmt sagen, ob sonst noch Anzeichen von Giftstoffen vorhanden sind
und wie diese gemessen werden können und in welchem Preisrahmen sich dies bewegt.
Also ich muss sagen, wir waren sehr gut beraten und können es nur jedem empfehlen. Wir wissen jetzt, was uns erwartet (Investitionen für die Sanierung...natürlich nur ca. Kosten) wenn wir dieses Haus kaufen (oder auch nicht).
Hätten wir es damals wirklich unbesonnen zu diesem Preis gekauft - dann hätte es ein böses Erwachen gegeben!!!

Wünsche Dir viel Erfolg
Grüße GUMO