Fenstereinbau

29.07.2020 Wagenix


Fenstereinbau

Hallo, da bei mir in naher Zukunft neue Fenster eingebaut werden möchte ich den Anschlag und die Leibung im voraus beiputzen. Welchen Mörtel sollte ich verwenden? Ich hätte da, Zement, Weisskalkhydrat, NHL 5, Romanzement 1843, 200 l Sumpfkalk 1Jahr alt im Keller oder Lehmunterputz halt. Die Wände werden alle mit Lehm verputzt. Die Fenster werden aus Sibirischer Lärche nach Historischem Vorbild gefertigt und sollen mit Kompriband und Stopfhanf eingebaut werden.
LG Micha



Glattstrich Laibung



Hallo Micha,

den Glattstrich würde ich mit einem Kalkputz herstellen, damit eventuell eindringende Feuchtigkeit ins Holz/Stopfhanf gut abgeführt werden kann.

Viele Grüße
Tilman



Genau



so war auch mein Gedanke, fragt sich nur ob ich den Hydraulischen oder den Luftkalk verwenden sollte? Der Hydraulische erreich schneller seine Belastbarkeit welche auch höher anzusetzen ist, wird aber vom Holzschutz her im Nachteil sein.
Danke Tilman



Luftkalk


Luftkalk

Nehmen sie den Luftkalkmörtel der nimmt besser Feuchtigkeit auf. Abdichten mit einen Kalvaterband.



Verfugen



kommt dann im Anschluss oder wie. Habe irgendwo mal gesehen das man den Mörtel Magermilch zugeben kann, der würde wohl schneller wieder abtrocknen wenn er mal nass geworden ist.



Verfugen



was meinst Du mit "verfugen" ? Die Ziegelwand soll doch verputzt werden, oder ? Dann wird das Fenster eingeputzt, bei Bedarf mit Anputzleisten



Innen klar,



Ich meine den Spalt zwischen Fenster in Maueranschlag von außen, wo auf dem Bild der Hand eingefügt wird.



Sichtmauerwerk



also bleibt es bei Dir auch Sichtmauerwerk ? Magermilch enthält Casein, das hat den Effekt, dass der Mörtel ( oder bei Kalkschlämpe die Farbe) wasserfester wird. Wie wolltest Du denn Dein Mauerwerk verfugen?



Richtig


Richtig

Außen wird die alte Backsteinwand so bleiben wie sie ist. Die Fuge wird dann sicher auch so ausgeführt wie Anno dazemal, mit Kalkmörtel ich denke das hat sich bewährt.



So etwa


So etwa

Soll das mal aussehen! Ich sammel schon fleißig Beschläge. :-)



Fenster



Wer baut denn solche Fenster. Ich suche immer noch ein Innenfenster für meinen alten einfachverglasten Fenster. Das fände ich genial. Ist das Bild von einem Hersteller?

Viele Grüße
Herbert



Das Kastenfenster



Nein, das Kastenfenster ist von mir. Ich saniere die Fenster in unserem Haus Stück für Stück. Jedes Fenster wird dazu ausgebaut, Flügel und Rahmen in ihre Bestandteile zerlegt und komplett entlackt. Anschließend werden die Teile auf Verwitterung geprüft, gute Teile wiederverwendet, mittelschlechte Teile repariert (verwitterte Bereiche abhobeln und neu aufleimen) und ganz schlechte Teile werden neu angefertigt. Anschließend wird alles wieder zusammengebaut, geschliffen und geölt.

Ursprünglich bestehen die Fenster übrigens nur aus den äußeren Flügeln mit Oberlicht. Ich rüste sie im Zug der Sanierung zu Kastenfenstern um, indem ich einen entsprechenden Kasten und die beiden inneren Flügel fertige und aufsetze. Die zusätzlich nötigen Beschläge habe ich bei einem Hersteller in der Gegend gefunden.

Viele Grüße
Tilman



Wow, DIE hast Du selbst gebaut???



Die sehen ja toll aus!! Ehrlich gesagt spiele ich auch schon mit dem Gedanken, meine Fenster selbst zu bauen, nachdem ich festgestellt habe, dass handwerklich gefertigte Kastenfenster mal locker 800-1000,-€ das Stück kosten.



Geniale Ausführung



Ich mache ja viel selbst, aber so feine Arbeiten wie Möbelbau oder Profile Fräsen wird bei mir nichts. Abgesehen dass ich auch nicht die entsprechende Werkzeuge habe. Für meine wenigen Fenster die ich brauche wären die Kosten für Werkzeuge höher als die Kosten für die Fenster.

Dann muss ich doch die Fenster von Pax einbauen, von denen ich aber nicht weiß ob danach noch die alten Fenster aufgehen. Die Fensterbauer die ich hier schon angefragt waren jedenfall nicht so begeistert, weshalb ich das zurückgestellt habe.

Danke



Werkzeuge



Danke für die Blumen. So viele Werkzeuge braucht man gar nicht dafür. Eine Tischkreissäge, einen Abricht-/Dickenhobel und einen Frästisch. Letzteres bauen sich manche sogar ganz einfach aus einem alten Tisch und einer Oberfräse. Da ich knapp 30 Fenster vor mir habe, habe ich mir etwas mehr Luxus gegönnt. Letztendlich braucht es aber nicht mehr, als diese drei Maschinen.

Die Profile und Maße konnte ich von den alten Fenstern entnehmen, wobei ich 5 oder 6 Fenster vermessen habe, um Mittelmaße zu kriegen. Die einzelnen Fenster sind alle nur so auf +/- 5mm genau.

Die einzige besondere Anschaffung war noch ein Fasefräser mit dem exakten Winkel der Originalprofile. Da ich nichts Passendes im Netz gefunden habe, habe ich mir kurzerhand einen normalen Fasefräser beim Werkzeugschleifer auf den korrekten Winkel umschleifen lassen. Das war kaum teurer, als ein normaler Schliff.

Wenn ein einbaufertiges Holzfenster "nur" 800 Euro kostet, würde ich da jedoch zuschlagen. Alleine die Beschläge für die neuen inneren Flügel kommen auf über 200 Euro pro Fenster. Wirklich viel sparen tut man damit nicht. Es ist eher mein Idealismus, den ich mit der Arbeit befriedige.

Viele Grüße
Tilman



Hallo Tilman!



Ein paar konkrete Fragen zum Vorgehen bei der Sanierung deiner Fenster hätte ich an dich. Ich spiele ebenfalls mit dem Gedanke meine Fenster selbst anzufertigen bzw die vorhandenen zu sanieren. Die Tischler in der Umgebung zeigen leider wenig Interesse Fenster nach historischem Vorbild anzufertigen. Sie haben anscheinend so viel zu tun und suchen sich die Leckerbissen raus bei denen mit möglichst wenig Aufwand das Maximum rauszukommen bist.
Kann man zu dir direkt Kontakt aufnehmen.
LG Micha



Kontakt



Hallo Micha,

ich hab Dir eine Mail geschickt.

Viele Grüße
Tilman