Altes Fenster, neues Fenster

09.06.2011 Frank J.



Nachdem wir uns (nach langem Überlegen, ansehen, anhören, ...) nun entschieden haben, hier ein Vergleichsbild.

Frage: Was ist wohl das alte Fenster? Das, welches neu aussieht? ;-)

-Frank



Zumindest ist das rechte Fenster...



... gefälliger als das linke und kann durchaus die ursprüngliche Art von dem Haus gewesen sein.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Der Gewinner ist …



… Frank aus Frangn! :-)

Ja, das rechte Fenster ist (natürlich) das neue — und lehnt sich sehr stark an in den Stallungen gefundene (vor sich hingammelnde) Originale (mit auch wieder unterschiedlichen Details) an.

Weggelassen haben wir die damals üblichen Bleistreifen, die das untere Drittel des Flügelglases abtrennten. Ebenso haben wir auf den Steg im Oberlicht verzichtet — es gab Fenster mit und ohne.

Beschläge und Reiber waren bei den wohl ältesten Funden noch gut erhalten und wir freuen uns, dass das bei den Neuen sehr nah am Original ist, übrigens auch aus Kostengründen (denn für "heutige" bzw. "herkömmliche" Verschlüsse wären locker nochmal 50 bis 100 Euro pro Fenster dazu gekommen).

-Frank



Und wer war der Schöpfer?



Hallo Frank,

kannst Du mir bitte sagen, wer die Fenster gebaut hat? Suche immer noch jemanden, der mir Kastenfenster baut.

Danke schon mal im voraus.

Gruss
Stefan



Darf man das hier schreiben?



Na, ich versuch's mal:

Meister Milling hat sich für uns ins Zeug gelegt. Ich habe sonst nichts gefunden, was bei uns so gepasst hätte, wie seine Verbundfenster.

Kastenfenster sind ja aber noch mal eine andere Sache als Verbundfenster, vermutlich unbezahlbar (weshalb wir unsere noch ganz passablen Kastenfenster im Küchenanbau aus den fünfziger Jahren behalten).

-Frank



Richtig ! --



-- Bei Kastenfenstern ist erstens die Herstellung noch deutlich aufwändiger als bei Verbundfenstern.
Bei dem Materialaufwand und Arbeitsaufwand kann man
mindestens von 30% Mehrkosten ausgehen.-
Zweitens ist der Einbau eines Kastenfensters deutlich
aufwändiger, weil zunächst der äußere Blendrahmen und die
Flügel eingebaut werden.--- Danach muß die äußere Fensterebene zunächst verputzt werden. ( bei einem Massivbau )--- Erst nach dem Abbinden des Putzes kann das
Futter mit dem inneren Blendrahmen eingebaut werden. --
-
Noch entschieden aufwändiger gestaltet sich die Herstellung
eines Kastenfensters mit Stichbogen, gothischem Spitzbogen
oder gar noch Korbbogen, weil hier für die oberen Futterteile extra Pressformen angefertigt werden müssen,
mit Hilfe derer dann die mehrlagigen Dünnstbrettchen miteinander zu dem entsprechenden Bogenteil verleimt werden.
-
Hoffe mich allgemeinverständlich ausgedrückt zu haben.
-
Jetzt bitte noch darüber nachdenken, wenn es sich um ein einzelnes Fenster handeln sollte -------- Nicht auszudenken !
-
Wer kann und will das heute noch bezahlen ?????
-
Werde anschließend noch 2 weitere, früher hier bereits
veröffentlichte Scans kommentarlos einstellen, welche
sich mit dem Lichteinfall und mit dem Scheibenabstand
bei Kastenfenstern beschäftigen.
-
Mit hoffentlich hilfreichen Grüßen, A. Milling



Lichteinfall --



Lichteinfall bei verschiedenen --- Lichteinfall bei verschiedenen ---

© Tischlermeister Andreas Milling
Upload am 24.09.06 / 2201x angezeigt





















Fensterkonstruktionen. -- ausgenommen Isolierglasfenster. Zu der Zeit, als das Fachbuch gedruckt wurde, aus welchem die beigefügte Darstellung stammt, gab es noch kein Isolierglas. - A. Milling



Ein großer Scheibenabstand ist NICHT richtig ! --



Ein Mittelwert --- [pubimg 9053]

© Tischlermeister Andreas Milling
Upload am 21.11.06 / 2589x angezeigt





















--- Zu diesem Thema ein Scan aus einem alten Fachbuch von 1963. Damals kannte man noch keine Dichtungen für Fenster. Nach heutigen Erkenntnissen müssen die inneren Flügel Dichtungen haben, damit keine feuchtwarme Innenraumluft zwischen die beiden Scheibenebenen gelangen kann. Die äußeren Flügel sollen nicht ganz dicht anliegen, damit ein Luftaustausch mit der Außenluft stattfinden kann. Daurch wird ein Beschlagen der Scheiben weitgehend verhindert. Gleiches gilt auch für klassische Verbundfenster. - A. Milling



Also



Knaurs Handwerksbuch (Voss, Günther, Knaurs Handwerksbuch (München/Zürich, 1958) kennt sehr wohl schon Dichtungen für Fenster, sogar im Bestand nachträglich eingefräste PVC-Profildichtungen (vgl. S66).

Zu Preisen: ich habe kürzlich zufällig 1500 Euro für ein zweiflügeliges Kastenfenster etwa 100/150 mit zwei Sprossen und Isolierglas-Innenfenstern gehört (komplett), für ein klassisches Kastenfenster ähnlicher Maße 250 Euro pro Flügel, über den Kastenstock weiß ich nichts (war da nicht gefragt).