Feldsteinmauerwerk innen vormauern?




Liebe Altbauprofis

Ich würde gerne einen alten Stadel zum Wohnhaus umbauen.
EG HAT da 80 cm starke Feldsteinmauern in gutem Zustand direkt auf der Erde stehend, keine Sohle.
Ich würde die Wände gerne innen abdichten(wenn nötig) und innen vormauen, vorher eine Betonsohle einbauen, quasi ein Haus im alten Haus.
1. Macht das Sinn?
2. Zwischenraum lassen uns Isolieren oder nur Luft?

Ist in meinen Augen nicht viel anders, als würde ich ein Haus mit Feldsteinen verkleiden, nur anders rum

Wenn das Sinn macht, wie am Besten?
Deckenbalken bleiben, Aufbau wird neu gemacht.

Vielen Dank, Ralf



Ziel



Wozu die ganze Aktion? Falls Umnutzung ist ein Bauantrag nötig, dort würde dies alles geplant.



Feldsteinmauerwerk innen vormauern?



Hallo

Ich würde einfach gerne wissen, wie man das am besten löst.



Vorsatzschale



Lieber Ralf

Ob das Sinn macht kann ich dir nicht sagen,da hier noch andere Entscheidungskriterien mitspielen.

In jedem Fall sollte jedoch der Zwischenraum verfüllt sein. Ob dies mit einer Wärmedämmung erfolgt oder mit einer mineralischen Verfüllung sollte unter verschiedenen bauphysikalischen Aspekten berechnet werden.

Mit besten Grüßen
Lutz



Haus im Haus



Was Sinn macht hängt sicher auch mit der Größe der Scheune und deinem Flächenbedarf zusammen- es gibt ja auch Leute, die sich separate Häuser in große Gewächshäuser gebaut haben, auch wenn das klimatisch nicht mit Natursteinwandscheunen vergleichbar ist.

Hier wurde eine Scheune mit dicken Natursteinwänden und Zellulose- Innendämmung zum Passivhaus umgebaut.
Möglich ist Vieles- es hängt vom Einzelfall ab, was Sinn macht und was gewünscht wird.

Andreas Teich



Haus im Haus



Hallo Herr Teich

Sehe grade, Sie sind auch in Kärnten unterwegs, dort steht besagtes Objekt, 10 Minuten von Gmünd entfernt.

Platz habe ich innen genug, es geht mir darum, wie ich das aufbaue, von den Feldsteinen bis zum Innenputz.
Sohle wie am Besten?
Darauf stehend den inneren Wandaufbau, Schicht für Schicht, wie am Besten.

Schöne Grüße,
Ralf



Wandaufbau bei Natursteinwänden


Wandaufbau bei Natursteinwänden

Hallo Ralf,
Wie besprochen, ich werde es mir ansehen.

Nicht so verwunderlich, dass sich hier immer mehr aus Deutschland niederlassen wollen oder Ferienhäuser suchen-
mir werden häufiger günsige,alte Gebäude in Kärnten angeboten-
es ist ja praktisch, dass die Adria in 2,5 h erreichbar ist und Schnee und Berge gibts auch genug (der im Hintergrund ist höher als die Zugspitze).Man kommt meistens aber ohne Allrad-Fahrzeug zurecht.

Generell Oberflächenwasser vom Gebäude abhalten,
da viele Bruchsteinwände zumindest innen mit Lehmmörtel errichtet wurden.
Grabung vornehmen, um Fundamenttiefe zu ermitteln.
Innenwandkonstruktion muß nach Bestandsermittlung erfolgen-
Wenn Luftschichten, dann so groß wie bei separat in der Gebäudehülle errichteten Gebäuden- dh begehbar.

Ansonsten entweder völlig diffusionsdicht- wobei das schwieriger umzusetzen ist oder diffusionsoffen mit den entsprechend zu schaffenden Voraussetzungen aber ohne Luftschichten.

Fotos helfen immer weiter

Andreas Teich



Feldsteinmauerwerk



Hallo,

vormauern wäre mir zu teuer und zu ineffektiv.Dazu gibt es bauphysikalische Probleme mit dem Tauwasseranfall. Zwei Methoden sehe ich:
1. innen eine wärmedämmende Bekleidung vorsehen, damit die
dicken Mauern nicht sinnlos aufgeheizt werden müssen, die dampfdurchlässig, aber kapillaraktiv ist. Merke: Diffusion ist ein langsamer Vorgang, Kapillartransport nach innen ein sehr schneller, Schwammprinzip. In Frage kommen Holzweicherfaserplatten diverser Hersteller oder mineralische Innendämmungen: Multipor WI.
2. eine wärmedämmende aber nahezu absolut dichte Bekleidung.
Da kommt praktisch nur eine Schaumglasplatte in Bitumen verlegt in Frage.

Viel Erfolg

Grüße vom Niederrhein