Leinöl behandelte Dachstuhl-Bretter weißen




Hallo liebes Forum!

Ich wollte die schrägen Wände/Decke meiner Dachwohnung weiß streichen. Die Balken bleiben dunkles Holz. Die Bretter sind sehr alt (das Haus mehrere 100 Jahre, das Dach?) vermutlich mit Leinöl behandelt (Holländische Tradition dennoch ungewisse Behandlungsart) und nachgedunkelt.
Doof wie ich bin, habe ich erstmal weiße Latexfarbe auf eine Sektion aufgetragen, die aber nach dem trocknen gelb wird.
Wie kann ich den Dachstuhl jetzt vernünftig weiß streichen, also a)den großen, noch ungestrichenen Teil; b) den Latex-gelb teil?
Alles Abschleifen ist ABSOLUT KEINE Option, weil ich dazu nicht die Zeit/Maschinen habe und die Fläche gut 3m hoch in die Dachspitze geht. Lack möchte ich auch nicht nehmen, ich finde das sieht immer aus wie Plastikbeschichtet.
Möglichkeiten: Weiße Leinölfarbe, gibt es eine Spezialgrundierung die das Leinöl einschließt/neutralisiert?
Danke an jede Antwort, schöne Grüße,

Hendrik.



Leinöl



Mal schlau machen unter www.ottosonfarg.com oder hier unter den Mitgliedern nach Torsten Selle suchen !
Eventuell auch mal nachlesen unter kreidezeit.de,(Standölfarbe), oder leinoelpro.de



Leinölfarbe



Eine weiße Leinölfarbe sieht nicht wie Lack aus und kann man natürlich auf mit klarem Leinöl vorgestrichenen Hölzern anwenden. Allerdings ist zu bedenken, daß auch weiße Leinölfarben im Innenbereich nachdunkeln. Sie vergilben, das ist ganz normal. In einigen Jahren haben Sie dann diesen altweißen Farbton. Die Dispersion müsste sich doch eigentlich Abschleifen lassen. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Latexfarben



sind auch mit versch. Abbeizern abzubekommen, hier ein bisschen probieren.

Im Innenbereich erscheint es mir nicht zwingend nötig, deckend zu streichen, auch ein lasierend weißer Auftrag wäre passend. Weiße Öllasuren stellt man durch Verdünnung der oben empfohlenen Ölfarben mit Standöl her oder kauft fertige Öllasuren, z.B. von Natural.

Das Durchschlagen des gelben Tones macht mir jedoch Kopfschmerzen. Leinöl kann dafür nicht verantwortlich sein, das härtet aus. Sollten dafür nichthärtende pflanzliche oder synthetische Öle verantwortlich sein, sollten diese vorher mit einem dünnen Schellackanstrich abgesperrt werden.

Auf jeden Fall: Versuche auf kleinen Flächen anstellen, einige Zeit beobachten.

Grüße

Thomas



vielleicht doch gebeizt?



Zitat:
Das Durchschlagen des gelben Tones macht mir jedoch Kopfschmerzen. Leinöl kann dafür nicht verantwortlich sein, das härtet aus.

Hmm, ist es dann doch eher gebeizt? Die Leinölsache hat mir ein Fachhändler gesagt, allerdings ohne die Bretter zu sehen. Das sei hier die häufigste Holzbehandlung, meinte er.

Aber Danke an Alle für die Ratschläge.
Ich habe erstmal eine Grundierung aus einer Sprühdose ausprobiert, die Wasser-,Nikotin-, und teerflecken sperren soll. Auf der vergilbten Latexfarbe geht es sehr gut, auf dem dunklen Holz kommt an dünn besprühten Stellen das gelb wieder, wenn man schließlich Latex auf die Grundierung trägt.
Grüße,
Hendrik.



Isolierspray



Was für Zeug aus der Sprühdose ? Jäger Isolierweiß ?



erster Erfolg.



So, die gelbstichige Latexfarbe ist jetzt weiß. Wie ich das gemacht habe? Tatsächlich mit Spezial Flecken-Überstreich-Grundierung.
Die ist von "Alabastine" und nennt sich in Holland "Voorstrijk - Vlekken - Witte vlekkencoating die lastige, steeds terugkerende vlekken isoleert."
:) ich denke auch jemand, der wie ich, nicht wirklich niederländisch spricht, weiß was das heißt. Die gibt es einmal als Sprühdose (nicht ergiebig, dadurch sehr teuer und stinkt bis zum Kopfschmerz) und als Streichlack (ergiebig, teuer: 1L 17,50 EUR reicht für gut 12qm, und riecht ok.) Beide Produkte trocknen sehr schnell (Sprühdose 15 min!).
Das wichtigste: Sie trocknet absolut matt-weiß ab, ohne etwas durchzulassen.
Auf dem Braunen Holz bleibt sie auch weiß, aber die Ergiebigkeit leidet etwas. Ich werde versuchen mit Latex dünn vorzustreichen, mit Alabastine-Flecken hinterher und dann schauen wie es ist, sonst nochmal Latex drüber. Das müsste es sein.
Man sieht auch nach so einem 3-fachem Auftrag die Holzstruktur noch, was mir sehr gefällt und es ist matt, was das ganze unterstützt. Dass es absolut Wasserfest ist sei nur am Rande erwähnt.
Noch ein Tipp: Aus Geiz/Vernunft habe ich erstmal die Isoleer - Vlekken - Voorstrijk- Farbe der Baumarkt Hausmarke genommen ("Gamma"). Die kostet die Hälfte, aber sie funktioniert überhaupt nicht!! Wird genauso Gelb wie die Latexfarbe. Naja lektion gelernt.

Danke an alle Antworten!
Hendrik





Was hast du eigentlich für einen Latexfimmel ? Steht auf dem Latexgebinde drauf das Holz ein geeigneter Untergrund ist ?



neee



ich habe hier halt den riesen Pott Farbe und diese große Fläche. Weil ich wußte, dass sie gut decken soll, bezahlbar und matt sein soll, habe ich nicht Dispersionsfarbe, oder Lack, sondern Latex geholt.
Ich dachte, damit überstreicht man sogar behandeltes Holz ganz gut. Um nicht darauf sitzen zu bleiben suche ich nun Möglichkeiten die Farbe noch sinnvoll zu verwenden.



Ich mag nicht mehr !



Toll- erst Latex, dann irgendeine Isolierfarbe, dann wieder Latex, und das alles natürlich auf Holz ! Wegen solcher Heimwerker wie dir kriegen wir Maler Magengeschwüre ! Was streichst du denn in ein paar Jahren drauf wenn eine Überholung fällig ist ? Oder was soll der eventuell beigeholte Maler dann machen ? Warum wird immer erst losgemurkst und dann gefragt ? Jetzt hab ich schlechte Laune und laß dich mit deinem Pott Latex alleine !



Sinnvolle Verwendung:



verkauf's bei ebay an Leute, die dieses Forum nicht kennen.

Als Sondermüll nimmt es der kommunale Entsorger gern entgegen.

Entsorgte Grüße

Thomas



Du meine Güte



ich dachte mir schon, dass hier so ein Gegenwind-post kommt.
Ich brauchte eine schnelle,unaufwändige und preiswerte do it yourself Lösung. Mir war nach der Beratung im lokalen Spezial-Farbenladen klar, dass ich von einem Profi keine befriedigende Antwort bekommen werde, weil Abschleifen die professionelle und beste Lösung ist, ganz ohne Frage.
Das ist für mich aber einfach unmöglich. Ich brauchte was unkonventionelles, über den Tellerrand schauendes.
Da ich hier vermutlich eh nur ein Jahr wohnen werde, wird mir eine Überholung nicht vergönnt sein. Wenn die fällig ist, kann sich der überüberübernächste Student (ja das ist eine Studentenwohnung) der hier wohnt überlegen, alles abzuschleifen oder drüberzustreichen. Egoistisch? ungefähr so egoistisch wie der Typ, der vor 50 Jahren glaubte eine 3m hohe, 48qm große dunkel gebeizte/geölte Dachstuhlverbretterung würde ein fröhliches Wohnambiente schaffen.
Auch wenns früher toll aussah und nur nachgedunkelt ist, sorry, ich will es weiß - und abschleifen ist nicht.

Ja hell geölt/gewachst usw. hätte ich auch am schönsten gefunden, aber das lassen meine Mittel nicht zu.

Danke trotzdem nochmal für eure Mühen,
Hendrik.

thread closed.