Kreidezeit Sumpfkalkfarbe oder Baufan Streichkalk - Erfahrungen, Qualitätsunterschiede?

08.08.2013



Guten Tag,
wir sanieren z.Zt. einen Altbau aus den 50er Jahren und haben in einigen Räumen neuen Kalkputz (Körnung 1mm) auftragen lassen. Eine Kaseingrundierung (Kreidezeit) haben wir bereits aufgetragen.

Jetzt sollen die Wände mit Kalkfarbe geweißt werden.
Bestehen zwischen Produkten wie z.B. Kreidezeit Sumpfkalkfarbe und Baufan Streichkalk nennenswerte Qualitätsunterschiede bzgl. Zusammensetzung, Verarbeitung und Resultat?
(Der Weg zum nächsten Lieferanten/Baumarkt ist für uns etwas weiter...)

Danke für Erfahrungsberichte.



Eine Analogie...



drängt sich auf:

Ein Auto mit der Kurzbezeichnung "500er" könnte von Mercedes stammen, aber auch von Fiat. Beides sind Personenkraftwagen und durchaus geeignet Personen und Gepäck zu befördern.

Genauso ist es mit den beiden genannten Farben, beides sind Anstriche, die auf Kalk als Bindemittel basieren, insofern gibt es eine Gemeinsamkeit in der Bestimmung und grundsätzlichen Eignung für den angedachten Verwendungszweck.
Allerdings haben wir es einmal mit Sumpfkalk zu tun (übrigens liegt eine Volldeklaration im web veröffentlicht vor) und auf der anderen Seite mit Weißkalkhydrat (und das ist auch schon das einzige, was man ohne Nachzufragen erfährt; was da sonst noch so drin ist? Wer weiß...), damit sind schon mal Unterschiede determiniert, die auch objektiv nachvollziehbar sind und die sich natürlich auch im Preis niederschlagen.

Wenn es an der Stelle klemmt hilft Selbermachen, Rezepte sind viele ausreichend zu finden, unter anderem hier. Ich verwende eine "einfache" Kalkkasein-Farbe auf Weißkalkhydratbasis mit Magerquark und Leinöl seit Jahren für Keller und Garagen, muss allerdings alle paar Jahre nacharbeiten, diesen Nachteil nehme ich durch den Vorteil der Kosten (Appel & Ei) und die Gewissheit einfache, billige und nachhaltige Materialien verwendet zu haben, gerne in Kauf.

Um es auf den Punkt zu bringen (hier hört die Analogie zu den Autos allerdings auf):
Die Kreidezeit-Farbe ist ein konsequent auf Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, Ökologie und Wohngesundheit abgestimmtes Produkt (welches übrigens auch bei uns im Landkreis gefertigt wird), das andere genannte soll nicht ausgelastete Akademiker-Gattinen in Elternzeit bedienen, die im Wartebereich beim Frisör oder Arzt in der "Schöner Wohnen" über das Wort "Kalk" in Verbindung mit "Naturbaustoff" gestolpert sind.

Und damit mir hier niemand an den Karren fährt, kennzeichne ich hiermit das Ende der Satire...

MfG,
sh



Grundierung



Warum habt Ihr auf den Kalkputz überhaupt eine Grundierung aufgetragen?

Zwischen dem edlen Kreidezeit-Produkt und der Baumarkt-Kalkfarbe gibt es auch noch andere Alternativen, z.B. Hessler Sumpfkalkfarbe. Es gibt davon wie auch von anderen Herstellern auch Kalkkaseinfarben, die preislich etwas günstiger kommen.

Hier werden zwar immer wieder Selbstmischtipps für Farbe aus Weißkalkhydrat, Magerquark etc. gegeben, aber zum einen nehmen diese User das Zeug nur für untergeordnete Räume wie Keller oder Garage und zum anderen ist fast immer davon die Rede, dass man alle paar Jahre neu Streichen muss. Da auch das Verstreichen an sich etwas Übung erfordert (Konsistenz ist nicht so easy wie sonst übliche Wandfarbe), würde ich lieber zu einem Fertigprodukt raten.

Falls es bei Euch in der Nähe keinen zufriedenstellenden Lieferanten/Baumarkt gibt, würde ich auch eine Bestellung mit Lieferung in Erwägung ziehen. Kalkkaseinfarbe wird z.B. als Pulver geliefert, dem man nur noch Wasser zusetzen muss (und dann auch bald verbrauchen), das wiegt nicht viel, somit halten sich die Versandkosten in Grenzen.



zur Grundierung und was gesucht wird...



Unser Putzer hat uns den Auftrag der Kaseingrundierung als Vorbereitung für das Weißen empfohlen...

Selber Mischen wollte ich eigentlich nicht (das würde ich vielleicht in Kellerräumen mal testen, aber nicht auf der Wohnetage). Zudem habe ich schon bei der ersten Probe mit der Kreidezeit-Sumpfkalkfarbe gemerkt, daß der Auftrag anspruchsvoller ist als zB bei Dispersionsfarbe auf Gipszementputz (bzw bei Schönheitsreparaturen in der Mietwohnung). Ich möchte einen gleichmäßigen Frabauftrag "ohne Muster" erreichen, der körnige Putz gibt selber schon Struktur...

Und ich suche eine Farbe mit vernünftigem Preis/Leistungsverhältnis und hier in diesem Forum Erfahrungsberichte (don't judge a book by it's cover).

Im übigen war ich eigentlich angenehm überrascht zu sehen, dass es "normalen" Baumarkt eine Kalkfarbe gibt. Der Hersteller hat auch andere "traditionelle" Produkte im Sortiment, aber offenbar ein sehr viel pragmatischeres Verhältnis zu diesen Baustoffen (ex VEB). (Im übrigen für den Streichkalk auch mit Volldeklaration und Sicherheitsdatenblatt im Internet - ...).

So, jetzt werde ich auch mal nach Hessler suchen, und hoffen, dass sich vielleicht Nutzer melden, die beides mal ausprobiert haben?

Dank und Gruß



Ich bitte...



dann um den entsprechenden Link zur Volldeklaration/Sicherheitsdatenblatt...
Ich bin anscheinend zu doof, das zu finden...

MfG,
sh



google ist Dein Freund:



die suchworte baufan, streichkalk und sicherheitsdatenblatt geben bei mir folgenden Treffer

http://www.i-m.de/gefahrstoffe/258692.pdf

Hingegen habe ich kein vergleichbares Datenblatt für die kreidezeit sumpfkalkfarbe gefunden, allerdings das folgende produktdatenblatt, demzufolge die Farbe nicht nur Sumpfkalk enthält:
http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Sumpfkalkfarbe.pdf

Gruß



Dass es...



zwischen "Inhaltsdeklaration/Volldeklaration" und "Sicherheitsdatenblatt" einen gewissen Unterschied geben könnte, ließe sich schon anhand der Betitelung schließen.

Dass ich dieses erwähne, liegt an meiner preußisch geprägten Pedanterie gepaart mit niederösterreischer Dickschädeligkeit.

Gutes Gelingen...

MfG,
sh



Kalkfarbe



Somit dürfte die Baufan-Streichkalkfarbe wirklich nur Weißkalkhydrat und Wasser sein, das kann man sich wirklich selber mischen.

Ich möchte jetzt kein Prophet sein oder gar Werbung betreiben, aber ich habe mit Hessler gute Erfahrungen gemacht. Das ist ein reelles Produkt zum vernünftigen Preis, nicht überkandidelt in Richtung teurer Bioladen, trotzdem aber keine Chemiepampe oder sonstige Kompromisse.
Haben eine fähige Beratung, wenn der Händler vor Ort es nicht führt, z.B. über die Fa. "Schauinshaus" bestellen, wird dann direkt von Hessler nach 2-3 Tagen palettenweise auf die Baustelle geliefert. Es gibt die Farben in "natur", "weiß" oder div. Tönungen, je nach Geschmack.

Kreidezeit ist natürlich auch okay, aber bei vielen Quadratmetern Wandfläche doch ein ziemlicher Kostenfaktor, ähnlich dem Schweizer Hersteller Haga.

Ich habe natürlich auch mit selbstgemischter Farbe aus Weißkalkhydrat und selbst eingesumpftem Branntkalk experimentiert. Die Ergebnisse fand ich eigentlich auch okay, allein der leicht cremige Naturfarbton störte mich, weil es sich um Galerie- und Ausstellungsräumne handelt, wo neutralweiß angesagt ist. Außerdem darf es natürlich nicht kreiden oder stauben. Aber selbst Berührungs- und Reibetests waren eigentlich zufriedenstellend.

Empfohlen wird ein Fresco-Farbauftrag, d.h. der darunterliegende Feinputz sollte noch nicht vollständig abgebunden und getrocknet sein, dann verbindet sich die Farbe direkt mit dem Putz. Das dürfte vom Timing her schwierig sein (ich habe es leider nicht hinbekommen), vor allem zu dieser Jahreszeit.



Im Sicherheitsdatenblatt...



... werden sicherheitsrelevante Aspekte behandelt, insbesondere die Inhaltsstoffe, die diese Relevanz bedingen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Im Baufan-Blatt ist nicht einmal Wasser erwähnt.

MfG,
sh



Wasser



"... Im Baufan-Blatt ist nicht einmal Wasser erwähnt... "

Ist Wasser bei anderen Farben deklariert?

Egal, wenn der Preis okay ist kann man sich auch diese Fertigmischung aus Weißkalkhydrat und Wasser an die Wand streichen, zum einen bekommt man noch lange nicht in jedem Baumarkt Weißkalkhydrat um damit seine eigene Mischung zu machen, zum anderen hat es nicht jeder Heimwerker damit, mit Mörtelkübel und Elektroquirl zu hantieren, wenn er nur ein paar Zimmer streichen will.



Hm,



also die Farbe von Hessler scheint von der Zusammensetzung her der von Kreidezeit sehr ähnlich zu sein; aber nun auch nicht zwingend preisgünstiger (?).

Für einen al fresco Auftrag ist es im übrigen zu spät, auch der Putzer hat uns auf diese Option in keiner Weise hingewiesen.

Wäre schön, wenn sich noch Stimmen melden, die die ursprünglichen genannten Farben tatsächlich ausprobiert haben (hier im Forum wurde beide Produkte schon mal genannt), oder die zumindest konkrete Aussagen machen können hinsichtlich der Verarbeitung "veredelter" Fertigsumpfkalkfarbe und der Verarbeitung von Farben auf Weißkalkhydratbasis.

Danke
beletage50

NB: Eine Debatte ob "Weißkalkhydrat, in Wasser dispergiert" nun Wasser als Inhaltstoff beinhaltet oder nicht, halte ich zwar für semantisch interessant. Sie erscheint mir aber nicht zielführend für meine Ausgangsfrage hinsichtlich Verarbeitung und konkretem Resultat auf der Wand hinsichtlich eines solchen Produkts ;-)



Zwar nicht die genannten,



aber ich habe HAGA Kalkfarbe, Auro Profi Kalkfarbe und Auro Kalkfarbe ausprobiert. Mit allen dreien war ich auf meinen weißen Wänden sehr zufrieden. Der Grund für den Preisunterschied zwischen der Auro Profi und der normalen Auro-Kalkfarbe erschließt sich mir nicht, deshalb werde ich künftig eher auf die preiswertere Auro Kalkfarbe zurückgreifen. Aber wie gesagt: Meine Wände waren eh schon weiß, allerdings nicht grundiert, nur tüchtig vorgenässt. Ich habe fast alle Wände zweimal gestrichen.