Fassade mit Weisskalkhydrat streichen (rollen)

26.09.2005



Wir wollen die Aussenfassade eines 1845 gebauten Hauses streichen. Diese Fassade besteht aus Kalk (Zement) Putz und der Putz ist Glattputz.Ich will zum Erneuern der Fassade 2x mit Weisskalkhydrat und 2x mit eingefärbten (3 %) Weisskalkhydrat arbeiten. Die verwendete Farbe ist Kalkfarbe. Ist das "OK" oder gibt es bessere Vorschläge?



Kaseinfarbe



würde Kaseinfarbe von der Firma Solubel nehmen..siehe auch www.solubel.de Die Farbe läßt sich super gut Verarbeiten und kann auch mit Farbpigmenten sehr gut gemischt werden.
Farbe am besten mit Quast auftragen.Material im Querverband streichen.So bekommen sie einen Freskalen anstrich.

mfg Peter Schneider





Kalk als Anstrich kann seine positiven Eigenschaften nur im freskalen System ausspielen und dazu muss der (Kalk)Putz noch frisch= fresco sein. Auf bereits carbonisiertem älterem Putz
ist hier nur noch in secco arbeiten möglich . Dies wiederum bedeutet grösseren Abrieb und kürzere Anstrichintervalle.
Solubel Kalk-Kaseinfarbe ist für einen Seccoanstrich zu schade. Nicht umsonst haben die alten Meister ihre jeweilige Malfläche jedesmal mit neuer Kalkputzschlämme überstuckt wenn neu gemalt und gestrichen wurde.
Kalkanstriche sind nix für Heimwerker !





Hallo,
ist der Altanstrich eine Kalkfarbe?
Oder ist der Altputz unbehandelt (Nicht gestrichen)?
Falls der Putz nicht gestrichen oder mit Kalkfarbe gestrichen war kann man den Anstrich mit Kalkfarbe machen.
Der Nachteil ist jedoch, dass der Kalkanstrich an den Wetterseiten sehr schnell anfängt zu kreiden und abwittert. ( Wischprobe weiße Hand )

Ich würde ein Anstrichsystem von Keim oder Silin empfehlen.
(Silikatfarbe)

Mit freundlichen Grüßen
Volkmar Kibbat



Heimwerker HEULT AUF



Vorsicht mit pauschalen Urteilen über "die Heimwerker", Herr Welsch!
Logisch sind auch Kalkanstriche was für Heimwerker! Muss man nur Gefühl haben/dafür entwicklen. Wer kennt nicht auch "Profis" die für gutes Geld schlimmen Murks machen?
Für ein gelungenes Beispiel im Innenbereich siehe http://www.muehlheim.de/~sbruehne/anstriche.pdf, letztes Bild auf Seite 2!
Stefan Brühne