Diplomarbeit niedersächsisches Fachwerk

01.02.2004



Hallo Ihr Lieben !
Nun geht`s bei mir in die letzte Vorrunde zum Diplom, ein halbes Jahr ist noch Zeit zum recherchieren und das finde ich ganz schön aufregend...
Mein Objekt ist ein Fachwerkhaus in Wernigerode, angeblich handelt es sich um ein niedersächsisches Fachwerk....
Kann mir jemand Literatur oder links dazu empfehlen ?
Arbeitet gerade jemand an einem solchen Gebäude ? Kann ich jemandem Löcher in den Bauch fragen ?
Habe noch bis Mitte März frei und bin immer gewillt, etwas zu lernen...
Für Eure Hilfe wäre ich echt dankbar !
An dieser Stelle liebe Grüsse an Klaus Paare !!
Stephi
P.S.:
Bilder vom Haus unter Fachwerk.de Bilder Wernigerode



Niedersächisches Fachwerk



Dag ok. Warum soll es denn nur angeblich ein niedersächisches Fachwerkhaus in Wernigerode sein. Quedlinburg, Osterwiek alles niedersächisches Fachwerk. Eine der schönsten, größten und ältesten Städte im "niedersächisches Kreis" ging 1945 in Schutt und Asche, Halberstadt. Man muß einfach unterscheiden zwischen politischer Einteilung und historischen Strukturen. Der niedersächische Kulturkreis im alten Sachsen, umfaßt das Gebiet von der unteren Weser bis an die Elbe. In Quedlinburg laufen verschiedene Projekte zur Rettung der vorhandenen Fachwerksubstanz und eine ganze Reihe von Bauten wurden auch gerettet. Ich weiß nicht wo Du die Diplomarbeit schreibst,aber meiner Erinnerung nach hat die FH Magdeburg eine Reihe solcher Objekte betreut. Na ja auch ich grüße Klaus Paare. Nu man tau und toi,toi,toi.



*hhmh* laut herrn kurzes beitrag liegt unser haus im fraglichen bereich



schau doch einfach mal vorbei? montag und donnerstag sind wir auf alle faelle vor ort und schau, ob es als objekt geeignet ist :)

liebe gruesse
heide



Fachwerk



Liebe Stephi,
Als Literatur kann ich dir neben den Büchern von Günther Bindung auch noch die Bücher der Bedal-Dynastie (Konrad und Karl) empfehlen.
Frag doch einfach auch mal niedersächsischen Landesdamt für Denkmalpflege nach, die geben dir sicherlich auch noch einige gute Hinweise.
Viele Grüße Johann Müller



WR



Bis März ist nicht mehr sehr viel Zeit.
Rufen Sie einmal das Denkmalschutzamt in WR an, und zwar Herrn Wolter: 03943/58-2143. Herr Wolter ist bei uns in der IGB-Aussentelle WR/HBS tätig. Wir haben uns gerade gestern Abend getroffen und unsere Planung für 2004 festgelegt. Vielleicht hat er noch ein paar informationen für Sie parat. Sollte es eine präzise Arbeit über ein Haus oder allgemein über das Nds Haus in WR sein. In Osterwieck kann man z.B. der Nds Stil in den Füllhölzer ablesen. In der Region gibt es auch das sog. Ostfälische Haus, es ist jedoch mehr auf dem Lande zu finden (z.b. als Dreikant Hof).
oder handelt es sich um ein Ackerbürger Haus (eigentlich sehr selten in WR). Sie kennen bestimmt das Buch von Dr. Schauer, Landeskonservator aus Halle. Aber ich sehe dass ich mehr Fragen stelle als Antworten gebe...
m.f.g