Fachwerk Innen Dämmen Hilfe!

25.12.2016



Habe mir ein Haus gekauft das unterhalb aus Ziegelsteinen hochgemauert wurde(EG) auf das EG wurde eine Fachwerk Etage drauf gesetzt und die Gefache sind mit Leichtbetongsteine ausgefacht(sehen zumindest so aus).Da die Außenwände im Dachgeschoss nur 10-12 cm Dick sind wollte ich diese Dämmen, da es sonst zu kalt wird.Außen ist im Oberen Bereich eine hinterlüftete Asbestplatten Verkleidung.
Auf den Leichtbetongsteinen ist noch eine ca 2 cm Dicke Gips/Haftputz Schicht.Habe die Holzbalken vom Fachwerk komplett vom Gips befreit.
Geplanter Aufbau:
-Gewebe über Gips/Haftputz und Holzbalken, um eine gerade Fläche zu erzeugen.
-Holzfaserplatten luftdicht aufkleben
-Gewebe und mit Lehm oder Kalk verputzt

oder doch lieber was anderes?



Fachwerkinnendämmung



Das war doppelt.



Fachwerkinnendämmung



Schade das Sie nicht vor Beginn der Abbruchorgie hier gefragt haben.
Innenputz von einer Fachwerkwand abzuschlagen verursacht Schäden am Gefachholz und an den Ausmauerungen; außerdem war es vermutlich überflüssig.
Ein ebener Putz kann und sollte dran bleiben, er dient als Luftdichtigkeitsebene und Träger der Dämmung. Darauf hätten Sie die Innendämmung aus Holzfaser problemlos aufkleben können.
Den abgeschlagenen Putz bzw. die Luftdichtigkeitsebene werden Sie jetzt erneuern müssen. Ob eine Gewebeeinlage da erforderlich sein wird muß man vor Ort abklären.
Eine Innendämmung ist nicht so einfach dranzuwursteln, das ist eine komplexe Baumaßnahme die Planung, eine Menge Detaillösungen und die ganzheitliche Abstimmung mit den anderen Baumaßnahmen wie Heizung und Lüftung erfordert.
Ich hoffe nicht das die Außenbekleidung aus asbesthaltigen Platten besteht sondern aus Faserzementplatten. Was genau verbaut wurde kann man anhand des Baujahres recht gut abschätzen. Bei Asbestzement gibt es Vorschriften für die Verfahrensweise mit stark gebundenen Baumaterialien die man beachten sollte.



Innenaufbau



Den Gipsputz entfernt zu haben, kann eine richtige Entscheidung gewesen sein.
Trotzdem ist ein Aufbau einer Innendämmung nicht ganz ohne und kann auch nicht über dieses Forum allumfassend im Detail für ihr Gebäusde erarbeitet werden.
Dazu bedarf es einer vor-Ort-Besichtigung eines versierten Fachmannes, um Details und Bauteilübergänge vernünftig zu analysieren.
Mit Innendämmung kann man auch sehr viel bauphysikalischen Schwachsinn bnauen, der einem in ein paar Jahren dann richtig in Bedrängnis bringt, wenn Schimmel oder Fäulnis entstanden ist.

In ihrem Fall könnte ich mir sogar eine sehr gute Lösung ohne Holzweichfaser vorstellen.
Wenden sie sich ganz einfach mal an die Firma HAACKE Cellco.
Die haben ein sehr gutes Kapillar->Dämmsystem seit vielen Jahren im Angebot und vielfaschen Einsatz.

http://www.haacke-cellco.info/daemmstoffe/waermedaemmlehm.html

Mit freundlichen Handwerkergruß
Udo



Außenhaut



...auch was die Außenverkleidung betrifft, sollte man Überlegungen erheben, da etwas Vernünftigeres neu anzubringen und eine bessere Nachhaltigkeit zu erreichen.



Fragen



Wie alt ist das Haus ? Ist das klassisches Fachwerk, oder mehr Holzständerbauweise ? Bilder von innen und aussen ?

Was für ein Dämmwert wird angestrebt ? Wie viel Platz darf innen verloren gehen ?

Soll die äussere Verkleidung ersetzt werden ? Womit ?

Wie sieht das Budget aus ? Eigenleistung oder machen lassen ?