Steinholzestrich für Parkett ausgleichen

01.10.2007



Liebe Fachwerkhausexperten,

ich möchte im ersten Stock Parkett verlegen. Der Untergrund besteht aus einer Holzbalkendecke mit etwa 20 mm Steinholzestrich darüber. Nun hat sich zwichen den Balken über die Jahre der Estrich abgesenkt, so dass ohne Bodenausgleich eine Verlegung von Parkett unmöglich ist. Die Höhenunterschiede betragen bis zu 10mm. "Experten" haben mir empfohlen den Boden mit Nivellierspachtel auszugleichen. Ich habe dabei aber etwas Bauchweh. Hält den der Spachtel auf dem Steinholz? Muss Steinholz diffusionsoffen sein damit er nicht irgendwann schimmelt? Vielleicht hat von euch schonmal etwas ähnliches gemacht?

Liebe Grüße
Jens



Diesen Part...



...würde ich einem erfahrenen Bodenleger überlassen - es ist nix gewonnen, wenn Du beim Spachteln ein paar Euro sparst und der Spachtel später wegbröselt; oder aber keine ebene Fläche entsteht, und das Partkett über Hohlräumen gegeneinander arbeitet.

Was soll dann drauf, Fertigparkett schwimmend oder 2 bzw. Dreischichtparkett verklebt?

Grüße

Thomas





Hallo Thomas,

vielen Dank für die Antwort. Einen "erfahrenen" Bodenleger heranzuziehen ist natürlich die beste Lösung, leider schwer zu finden und und zudem habe ich mit Handwerkern extrem schlechte Erfahrungen gemacht. Ich will das nicht verallgemeinern - wahrscheinlich habe ich nur das eine schwarze Schaf beauftragt. Mit Steinholz kennt sich so gut wie keiner aus und selbst die Experten würden das ganze nur mit "Spachtel" ausgleichen oder gleich alles rausreissen. Von Steinholz haben viele noch nichts gehört. Es ist kein Problem für mich den Boden selbst auszugleichen. Im Bad habe ich auch alles rausgerissen und neuen Estrich gelegt. Das Problem für mich ist eben dieser mysteriöse Steinholzestrich. Die wenigsten wissen darüber bescheid und imm WWW findet man auch kaum was.
Als Bodenbelag möchte ich Klickparkett verlegen. Im Erdgeschoss habe ich das auch in mehreren Räumen gemacht. Hier war der Boden eben! Aber im Og sieht das ganze leider schlimm aus.

Viele Grüße
Jens



Natürlich gibt es auch Selberbauer...



...die bessere Ergebnisse zustandebringen als der Hausmeisterdienst um die Ecke; ich will Deine spachteltechnischen Fähigkeiten nicht in Zweifel ziehen.

Steinholzestrich ist grundsätzlich ein hochwertiger Estrich, gut wärme- und schalldämmend. Einiges darüber z.B. unter http://www.estricon.de/ , Produkte, Steinholzestrich.

Ich würde ihn nicht entfernen. Möglicherweise ist die Oberfläche jetzt oder früher gewachst oder gestrichen worden, in diesem Falle würde ich den Estrich anschleifen (Einscheibenmaschine 24er Korn). Danach kann man spachteln, vorzugsweise mit einem selbstnivellierendem Spachtel mit Faseranteilen.

Grüße

Thomas





Hallo Thomas,

vielen Dank für die Antwort. Ich werde am Wochenende den Estrich nivellieren. Ich kann ja hinterher berichten wie es geklappt hat.

Viele Grüße
Jens



Nachtrag



lasse Dir besser zu dem gewählten Produkt vom Hersteller bestätigen, das der Spachtel auf Steinholz geeignet ist - und gutes Gelingen!

Grüße

Thomas





Hallo,
bevor Sie den Steinholzestrich Schleifen sollten Sie klären wie alt dieser ist. ( wegen Schadstoffbelastung ).
Weiterhin sollte der Boden in jedem fall diffusionsoffen bleiben.Diffusion kann natürlich auch ggf nach unten erfolgen.Bei Spachtelmassen auf Verbund achten.Eventuell könnte sogar der Boden mit einer weiteren Schicht Steinholz-boden aufgefüllt werden ( Höhe klären).