Estrich, Kalkestrich, Steinen, Sand, Wohnbereichen

02.03.2008



Hallo,

wir möchten einen Kalkestrich in unser Haus einbauen, glätten und diesen anschließend mit heißem Leinöl versiegeln. Dieser Boden ist als Nutzschicht für Wohnzimmer und Küche gedacht. Hat jemand Erfahrungen mit Kalkestrich in der Nutzung und kann mir jemand die Rezeptur nennen.

Mit freundlichen Grüßen

Irena Dahms





Setzen sie sich doch mal mit den Mitgliedern Veronika und Mladen Klepac in Verbindung ! Die haben erst vor kurzen wieder einen Kalkestrich verbaut.
Tel. : 09728 1313
www.limestone-kalkbaustoffe.de



Kalkestrich



Die von Ihnen beschriebene Estrichart wird meines Wissens schon lange nicht mehr hergestellt, da sie sehr zeit- und arbeitsaufwendig ist und hohes fachliches Können erfordert.

Ich nenne Ihnen eine Rezeptur aus einem Fachbuch von 1900 (Adolph Opderdecke, der Maurer):

"Kalkestrich wird nur noch selten ausgeführt, er ist in Deutschland fast ganz durch den Zementestrich verdrängt worden.
Zu seiner Herstellung wird meist eine Mischung von kleinen Steinen, Sand und hydraulischem Kalk verwendet.
Dieses Gemenge wird auf einer festgestampften Unterlage von Steinen oder Sand in zwei bis drei Lagen ausgebreitet, von denen jede für sich zu stampfen ist, bis sich an der Oberfläche Wasser zeigt. Für die obere Lage verwendet man, wohl zur Erzielung größerer Feinheit, ein Gemenge aus 1 Teil Kalkpulver und zwei Teilen feinem, reinem Sand.
Nach dem Abrammen ist die obere Lage mit der Maurerkelle zu glätten und der Estrich während der folgenden 3 bis 4 Tage anzufeuchten.
Nach völligem Austrocknen ist ebenso wie beim Gipsestrich ein zwei- bis dreimaliges Tränken mit Leinöl anzuraten."

Die hohe mechanische Verdichtung ist erforderlich, um die niedrigere Festigkeit des hydraulischen Kalkes auszugleichen.
Reine Luftkalkmörtel brauchen zusätzlich sehr lange zum Carbonatisieren; man rechnet pro mm mindestens einen Tag.
Die Abriebfestigkeit ist bei diesen Oberflächen trotz Ölung nicht besonders hoch.
Völlig glatte und plane Oberflächen mit diesem Verfahren herzustellen, ist sehr schwierig.
Deshalb wurden solche Estriche nicht in stark frequentierten Wohnbereichen, sondern in Nebenräumen (Dachböden, Kammern usw.) eingesetzt.
In Wohnbereichen wurden bei der Herstellung Bekleidungen aus Steinen auf den Kalkestrich aufgebracht (Terrazzo in Composto) und eingestampft, die nach dem Abbinden plangeschliffen wurden.
Solche Terrazzoböden, oft mit Bildmosaiken, gibt es seit der Antike. Sie sind durch ihren aufwendigen Herstellungsprozess sehr teuer und selten.

Kann es sein, das Sie eigentlich einen Steinholzestrich meinen?





Hallo Frau Dahms,

Auf Ihre Anfrage in unserem Profil...

Aber zuerst möchte ich mich beim Thomas für die Weiterempfehlung und für das Vertrauen bedanken.

Danke Thomas!

Wie schon Georg Böttcher geschrieben hat -Verdrängung durch anderes Material, haben auch wir vor über zehn Jahren aufgehört Kalkböden einzubauen.

Mit freundlichen Grüßen

Mladen Klepac



Also...



man muß einfach sehen, daß Kalk als Boden seine Daseinsberechtigung etwas verwirkt hat, und dank Georg wissen wir, wie lange schon. Bin der Letzte, der nicht auf alten Sachen besteht, aber meine DKW hat nun auch einen elektronischen Laderegler...
Ich sag immer, wenn die Alten unsere Möglichkeiten gehabt hätten, hätten sie sie genutzt. Das Gesamtbild zählt.

Gruß Patrick.





-"Eine Art sehr vollkommener Estrich sind die venezianischen Terazzo, dabei von außergewöhnlicher Schöncheit, Eleganz und Dauerhaftigkeit. Man hat deren in mehreren Palästen gesehen, die sich, bei häufigem Gebrauche, 30-40 Jahre gehalten hatten und gleichwohl noch wie neu waren."

-Russische Fussböden; ... "ein solcher Boden ist fast unverwüstlich" ...

Nachlesen in: reprint nach der Originalausgabe von 1883
Der Gipser

nicht die Qualität hat entschieden sondern der Preis...



Rüssischer Boden



Das Buch ist leider nur antiquarisch zu beziehen, habe bereits angefragt. Aber vielleicht können Sie mir verraten, was ein Russischer Boden ist.

Grüße

Irena Dahms



Russische Fussböden



Hallo Frau Dahms,

Habe es Ihnen herausgeschrieben.

Es wird zuerst der Grund geebnet und werden, wenn es Erde ist, Steine darauf gebracht und mit einem hölzernen Stampfer eingestoßen. Dann wird frisch gebrannter Kalk fein durchgesiebt, 1 Teil mit 2 Teilen gewaschenem Sande vermischt und die Mischung nur mit so vielem Rindsblute angefeuchtet, dass der feine Kalk nicht fortgeweht wird. Die Mischung wird sogleich auf dem Grunde ausgebreitet und festgestampft. Zum letzten Auftrage, wenn er sehr fein werden soll, wird der zehnte Teil Roggenmehl zugesetzt und alles mit einer Kelle aufgetragen und geglättet.
Ein solcher Boden ist fast unverwüstlich.
Man kann auf diese Weise auch künstliche Platten fertigen.

Mit freundlichen Grüßen

Mladen Klepac





Hallo Herr Klepac,

welchen chemischen Vorteil bietet das Blut und das Mehl als Bindemittel?

Grüße Irena Dahms



Cool...



...zum Estricheinbauen muß noch der Metzger und der Müller am Start sein. Ist das euer Ernst?

Gruß Patrick.





Guten Tag Irena,

also mein´s ist es nicht, Blut oder sonstige organische Stoffe zum Bindemittel hinzu zu fügen.Aber die Abriebfesstigkeit wird dadurch erhöht.(Wie bei Farben gerne Kasein beigemischt wird)- auch nicht meins.

Grüße

Mladen



@Patrick



Hallo Patrick,

Isst Du Leichen oder bist Du Vegetarier?

Grüße

Mladen



Ein Kalkestrich ist ja noch kein Terrazzo, oder?



Ist ein Kalkestrich wirklich als Nutzschicht geeignet und zu empfehlen?

Grüße

Thomas





Hallo Patrick,

es schmerzt mich schon auch, mit welcher Respektlosigkeit Menschen die Tiere behandeln. Mit dieser Frage durfte ich mich mit meinen Söhnen oft auseinandersetzen, die seit früher Kindheit, Vegetarier geblieben sind.
Seit einiger Zeit zähle ich wieder zu den Fleischfress...(Einladung zum Essen, Gäste, Atmosphäre, Musik, Grillparty.
Als Kind habe ich mit einer Schüssel das schäumende ,heiße Blut aufgefangen (Heute könnte ich das nicht mehr) aber wir haben die Tiere geschätzt, und fanden diese notwendig für das überleben für den Winter.
Heute weiss ich, das Fleisch nicht Lebensnotwendig ist und nach neuen Studien auch Krebserregend.

Grüße

Mladen





Hallo Thomas,

Unseren Kalkestrich kann ich nicht unbedingt als fertige Nutzschicht empfehlen. Dieser ist eher als Unterbau gedacht. Die Funktion, einfach zum einbauen, schnell Wasser aufnehmen und auch wieder schnellstmöglichst Wasser abgeben.
Anderst sieht es Bei Kalkböden aus, diese sind als Nutzschicht gedacht.Entsprechend ist die Mischung, der Einbau, die Pflege.

Grüße

Mladen



Hallo Mladen,



dann hast du bestimmt auch keinen getunten Grill (mit feuerfestem Ventilator, nach zehn Minuten sind die Briketts grillbereit und die fettreste vom letzten Grillen atomisiert), oder :-).
Bin überzeugter Fleischesser und ich grille bis kurz vor schwarz. Keine Glut ist zu heiß, allenfalls bist du zu langsam beim Wenden.
Die Grillsaison naht wieder...Blutwurst mag ich auch, wäre zu schade für den Fußboden...

:-)

Gruß Patrick.



Hallo Patrick



Vom Kalkestrich zum Grill:-)

Meine Grill habe ich selbst gemacht :-) ganz eifach mit Steinen aber mit einer aufgesetzter Haube (um den Nachbarn zu beruhigen).Ich steh auf ganz einfache Dinge, ohne viel Schnörkel...die Leistung muss stimmen;-)

Bild:die Einweihung





Hallo Mladen Klepac,

Sie schreiben Kalkböden wären geeigneter. Wie würden diese den funktionieren.

Grüße Irena Dahms





Hallo Irena Dahms,

nehmen wir als Beispiel ein Fachwerkhaus. Jeder intakte Balken ist von großer Bedeutung für die Stabilität, Standhaftigkeit des Gebäudes. Verputzt man die Ausfachungen mit falschem Material gehen die Balken kaputt. Die Funktion eines Putzes sollte also sein, die Feuchtigkeit vom Balken nehmen und schnellstens an die Luft abgeben.
Das Fußholz,die Schwelle, auch ein bedeutendes Bauteil im Fachwerkbau sollte auch nicht ständig nass bleiben. Der Kalk-estrich,-boden wird überhaupt ohne Dehnungsfugen direkt an die Wand gearbeitet.
Hier gibt es aber mitlerweile schon viele andere Systeme im Angebot...

Mit freundlichen Grüßen

Mladen