Betonestrich auf Hozbalkendecke

04.07.2004



Hallo,
wir haben im gesamten OG in einem Bruchstein/Fachwerkhaus (EG und eine Giebelwand bis zum Dach aus Bruchstein) einen Fußboden aus Betonestrich auf Holbalkendecke. Kann mir jemand sagen, ob dies über Jahre oder Jahrzehnte zu Spätfolgen, Balkenfäulnis o.ä. führen kann.
Anfangs hatte ich schon daran gedacht, den Estrich zu entfernen und wieder einen Dielenboden einzubauen. Aber nach einer "Probebohrung" und dem Entdecken einer Stahlmatte halte ich dies für ausgesprochen schwierig.
Denn wie reagiert das Fachwerk auf heftige Erschütterungen durch einen schweren Boschhammer?



Spätfolgen



Hallo Herr Koschnicke,
Grundsätzlich ist es wie immer. Ob Schäden auftreten können, ist nur vor Ort zu beurteilen, da dabei viele Faktoren eine Rolle spielen können.
Wie ist der Aufbau des Estriches? Wie viel Last ist aufgebracht worden und trägt die vorhandene Balkenlage selbige?
Gibt es Verstärkungen (kann ein Hinweis darauf sein, das eine Richtige Planung vorlag)?
Ist eine Folie oder eine andere Trennschicht zwischen dem Estrich und der Balkenlage?
Schwimmender Estrich?
Gibt es schon Schäden?
Grundsätzlich lässt sich nur sagen, das Zement oder Beton niemals in dierekten Kontakt mit Holz kommen sollte, da diese Stoffe alkalisch sind und Zerstörungen am Holz hervorrufen können.
h.g.
Ralf Femmer



Estrich entfernen?



Hallo Herr Femmer, vielen Dank für Ihre Nachricht. Sicher ist der Hinweis auf die alkalischen Eigenschaften von Zement und die daraus resultierende Schadenswirkung sehr hilfreich für die eigene Einschätzung der Lage.
Eine Planung lag sicher bei Einbringung des Estrich nicht vor. Die Durchführung ist auch sehr stümperhaft geschehen, uneben, schief, Absätze. Auch eine Folie existiert wohl nicht. Die Schichtdicke beträgt ca. 8 cm, also auch ein ordentliches Gewicht. Die Konstruktion scheint aber zu tragen. Die mittleren Ständer im EG inkl. Bodenschwelle sind zwar eingesunken, aber dies sieht mir eher wie die Spuren der Jahrhunderte aus.
Haben Sie eine fachliche Meinung zur Verwendung von schwerem Gerät zur Entfernung des Estrich. Ich denke da an einen 21kg Boschhammer. Anders wird es wohl nicht gehen, aber ich habe da so meine Scheu. Können sich die Fachwerkverbindungen lockern?



Estrich entfernen



Hallo Herr Koschnicke
Unter normalen Umständen (!!!) würde ich nicht davon ausgehen, das sich Fachwerkverbindungen lösen. Allerdings hängt das von der individuellen Situation ab (tut mir auch leid, das es hier keine pauschalen Aussagen gibt).
Also: Wie sieht das Gefüge aus? In was für einem Zustand sind die Verbindungen? Gibt es Schädigungen an einzelenen Knotenpunkten? Welches Ausfachungsmaterial befindet sich in den Gefachen und in welchem Zustand ist es? Wie ist es um die Auflager der Balken bestellt?
Selbst wenn Sie den Estrich manuell entfernen, müssen sie mit einem Vorschlaghammer oder ähnlichem arbeiten. Zu Erschütterungen wird es dann sowieso kommen. Wenn Unsicherheit bezüglich der umliegenden Konstruktion besteht, immer einen Fachmann zu Rate ziehen. Vieleicht gibt es ja ein Community- Mitglied in Ihrer Nähe.
h.g.
Ralf Femmer



Betondecke auf Holzbalken



Hallo

es gibt noch eine Alternative zum Boschhammer: Fugenschneider heißt das Ding (Diamantscheibe). Das ist aber nur was für Profis (ich habs 5 Jahre gemacht). Dabei die Betonschicht einfach 7cm einsägen, dabei mit einem Naßsauger das Wasser wegsaugen. Der letzte 1cm bricht fast von alleine, verhindert aber, daß Wasser in die Unterschicht läuftund die Balken angesägt werden...



Andreas



Estrich entfernt



Danke für die Antworten. Ich habe den Estrich in einem Raum mit dem Boschhammer (11kg) entfernt. Das Fachwerk hat überlebt und die Balken sehen auch gut aus. Ich glaube die unterste Schicht Estrich ist nicht mit Zement, sondern mit Kalk gebunden. Die Bruchstücke sind nicht grau, sondern eher wie schmutziges weiß. Auch brach diese Schicht fast von selbst. Das dürfte für die Baken dann wohl unschädlich sein. Die Gewichteinsparung ist aber enorm. Teilweise waren es fast 20cm Estrich! Einfach die Balkenwischenräume bis zum Stroh/Lehm mit verfüllt.