Holzbalkendecke Trockenestrich begehbare Dusche?

10.08.2009



Hallo,
seit einiger Zeit schon versuche ich eine geeignete Unterbaukonstruktion für die Renovierung des 7qm Bades zu finden. Hab auch schon ein paar Sachen über den Aufbau gelesen.
Hier nun mein Problem:
- Holzbalkendecke (75er Balkenabstand) mit "Lösch" als Zwischenfüllung
- Höhe max. bis Oberkante Balken: ~6,5cm
--> Bretterung mit 22mm OSB-Platten zwischen die Balken, da sonst die Höhe wohl nicht ausreicht
--> Schüttung und Leitungen, Fermacell-Trockenestrichelemente 20mm, darauf Kleber und Fliesen.

Mein Problem ist nun, wie kriege ich den Übergang im Duschbereich hin, wenn ich dort ein leichtes Gefälle brauche? Wie lässt sich ein Gefälle in der Art realisieren? Aussparung und Fließestrich in dem Bereich?
Das Duschelement von Fermacell kann ich nicht verwenden, da ein Balken etwa 30cm von der Wand weg ist und ich somit wohl nicht mit dem Ablauf über den Balken hinweg käme.
Habe an ein Wandsyphon (www.mepa.de) gedacht.

Gibt es sonstige Tipps oder Hinweise zum geplanten Aufbau?

Im Voraus vielen Dank für Antworten!

Grüße,
Frank



Deine Angaben



sind nicht zweifelsfrei zu lesen,

Wenn Du aber Gefälle neu einbauen willst (Fußbodeneinlauf ???), dann ev. Zementestrich auf LEWIS-Platten. Dazu müsste aber der Bereich unter der Dusche bis zu den OSB-Platten oder bis zu den Balken freigelegt werden. Wolltest Du das oder willst Du nur Fliese auf Fliese Kleben ??



Holzbalkendecke Trockenestrich



danke für die schnelle Antwort!
Fliese auf Fliesen wollt ich nicht. Weder beim Boden noch später an der Wand.
Die aktuelle Höhe der Fliesen mit Kleber und darunterliegender Spanplatte (murks) beträgt leider nicht viel (6,5cm). Da dacht ich eher daran, den kompletten Raum/Boden rauszuwerfen und zwischen die Balken OSB-Platten als Untergrund zu schrauben. Dann mit Fermacell (Schüttung, Estrich-Platten) auszulegen, bis auf den Nasszellenbereich.

Bin mir nicht sicher, ob die Deckenbalken die LEWIS-Platten mit dem Beton-Estrich aushalten wird!? Kannte das System auch noch nicht, hört sich aber auch vielversprechend an!
Ist Beton-Estrich so zähflüssig, dass ich ein leichtes Gefälle (2-3°) modellieren kann?



Zu den Levisplatten



Hallo also ich habe letzthin auch schon mit Levisplatten gearbeitet und bin mit dem ergebniss sehr zu frieben hab einen Balkensprung von 80cm und selbst da schwingt hinterher nix Estrich minimum sind 5,5 cm das heist 3 cm überdeckung das ist gar nicht so viel gewicht welche maase haben denn die Deckenbalkenbalken? also ab ner 180mm balkenstärke dürfte es ohne schwierigkeiten klappen zumal das Bad ja auch mit 9qm nicht so groß ist haben die Balken na drei metern schon auflage ?



Estrich Bad



Ich korrigiere:
Die minimale Überdeckung des Estrichs sind 34 mm und nicht
30 mm.
Die Gesamtstärke im Minimum sind 50 mm (16 mm Steghöhe +
34 mm Estrichüberdeckung) und nicht 55 mm.

Viele Grüße





ja hab auch noch mal gemessen er hat recht sind nur 16mm steghöhe und gut dann 3,4 cm überdeckung



Gewicht



da du nur die Nasszelle betonieren willst, bei ca 6 cm Estrich + Fliesen sind das je qm ca 144 kg - so viel kann eine Person wiegen - die Balken kann ich von hier aus nicht beurteilen, aber wegen 144 kg als Einzellast ist bisher in Dt. kaum ein Haus zusammengebrochen - bis auf die üblichen Schadensfälle. Da Du Deine Dusche aber sicher am Rand einbauen willst, ist die Belstung ohnehin nicht so groß wie im Deckenmittelfeld. Die Balken vorher aber trotztem auf Schäden untersuchen ! Die Lewisplatten werden nur aufgenagelt/geschraubt und dann Estrich rein. Da Du ihn selber anmischen wirts, kannst Du die Plastizität von dünnflüssig bis erdfeucht selber bestimmen. Erdfeucht ist, wenn der Mörtel als Klumpen nicht zusammenhält, aber Mörtelreste zwischen den Fingen haften bleiben. Die Oberfläche kann man dann beim Verreibe nachnässen. Ist auch ein wenig abhängig von Korngröße und Sandart. Hol dir sonst lieber Hilfe von jemanden, der schon mal Estrich gemacht hat (Fließenleger, Maurer usw.) Die Lewisplatten kommen auf die Balkenzwecks Querverbindung zwischen den Deckenfelder



Fußbodeneinlauf



lässt sich zwar so gut eindichten (z.B. PCI-Dichtmanschetten), aber die Montage mußt Du unbedint mit Klempner absprechen ! im Gegensatz zur Tuschtasse kommst Du hier von der Seite nicht mehr ran. Außerdem sollte die Badschwelle noch 2 cm Stauhöhe Abdichten können - für den Ernstfall. Des weiteren - die Fugen in den Ecken ebenso mit Dichtband eindichten - PCI-Musterheft für Badeinbau unbedingt ansehen - kannst natürlich auch jeden Mitbewerber verwenden. Wenn aber eine Fuge nicht dicht ist, dann hast Du ein Problem. Also nichts so mit links machen!



Lewis



Vielen Dank für eure regen und prima Tipps!

Ich denke und könnt mir auch sehr gut vorstellen, das gesamte Bad mit dieser Konstruktion der Lewisplatten auszulegen und komplett den Estrich drüber laufen lassen (Gesamthöhe 50mm). Dabei könnt ich sogar noch überlegen, Fußbodenheizung einzuziehen! Würde wohl mit dieser relativ niedrigen Konstruktion auch noch klappen.
Bad hat ja auch nur die Maße von 2,40x2,80m.
Alle Balken (140er?, 160er?,... muss mal noch exakt messen) liegen auf und werden wohl dann auch die gesamte Decke tragen können. Somit hätte ich weniger "gefummel" an den Übergängen von Trocken zum Fließestrich, wenn ich wie anfangs gedacht nur die Nasszelle mit Fließestrich versehen würde.

Werde auf jeden Fall noch jemanden heranziehen, der schon mal Estrich gemacht hat und mich auch noch weiter bzgl. Abdichtungen, PCI, etc. informieren.

Danke nochmals für die guten Hinweise und Tipps!