Dübel in Gutexwand

29.01.2009



Hallo,

mal eine vielleicht blöde Frage.

Folgender Wandaufbau (von aussen nach innen):
1. Fachwerk (Holzbalken, mit Lehm/Geflecht)
2. Lehmunterputz (20-40cm)
3. Gutex Thermowall (65mm)
4. Lehmoberputz mit Glasfasergeflecht (2-5mm)
5. Lehmedelputz (1-2mm)

Wie befestige ich am günstigsten z.B. Lampen etc.?
In dem Gutex-Zeug hält ja nichts wirklich fest.
Oder sollte ich jedesmal mit mindesten 100mm in die Wand gehen? Erscheint mir irgendwie Overkill zu sein.

Gruß Thomas





Hallo,

das ist ein Wärmedämmverbundsystem, und da müssen Sie durch !
Gefahr: durch wackeln weitet sich die ursprüngliche Bohrung.
Seit 2007 gibt es dafür spezielle Dübel. Ich finde sie jetzt auch nicht, glaube aber bei Fischer.

Grüße vom Niederrhein



Müßte der sein...



...den habe ich für überschaubare Lasten. Müßte eigentlich auch bei einer Thermowall gehen.

Gruß Patrick.

http://apps.fischer.de/poc/default.aspx?page=details&layertype=Z&sprache=d&kat=$MART-HK-$MKAT-HK-$MPG-G1-$MZG-F340-2&ekat=$EKAT-HK-DE





Hallo,

@Patrick Neika, danke für den link, der ist gut.
Ich hatte für schwereres Zeug diesen im Kopf:
http://apps.fischer.de/poc/default.aspx?page=details&layertype=Z&sprache=d&kat=$MART-HK-$MKAT-HK-$MPG-CHEMIE-$MZG-F660&ekat=$EKAT-HK-DE

Mit einem wird es klappen.

Grüße





Danke euch beiden.

Gruß Thomas



Befestigungen auf Holzweichfaser!



Unsere Praxiserfahrungen haben gezeigt, dass es sinnvoller ist, die etwaigen Plätze für Wandleuchten oder anderweitige Befestigungspunkte im Untergrund bereits zu definieren.
Also Holzklötzer oder Pfostenteile zu integrieren.
Eine nachherige Befestigung ist durch die Platte hindurchgeschraubt stets sypatischer und auch funktionaler.
Die angegebene Dübellösung erscheint möglich, doch bleibt die Holzweichfaserplatte in sich betrachtet, weich!

@ ThomasT
Was ist das für eine Thermowall?
Wir kennen nur eine 60 mm!
Handelt es sich um einen Schreibfehler?
Außerdem erscheint uns das Gewebe als zu fein.
Wie lange ist der Putzaufbau bereits dran?
Und welcher Lehmoberputz wurde verwendet?
Wenn es einer sein sollte, dann wäre doch der Feinputz nicht nötig gewesen.
Doch das geht nun von der eigentlichen Frage schon wieder zu weit weg.

Grüße Udo





Hallo Udo,

>Was ist das für eine Thermowall?
>Wir kennen nur eine 60 mm!

Richtig. 60mm. Hatte irgendwie 65mm im Kopf. Weiss nicht warum.

>Außerdem erscheint uns das Gewebe als zu fein.

Hmmm...*hüstel* ... das hast du mir geschickt...;-)
Nicht die Maschenweite, die Dicke.

>Wie lange ist der Putzaufbau bereits dran?

November

>Und welcher Lehmoberputz wurde verwendet?

Geosana in dem Fall.

>Wenn es einer sein sollte, dann wäre doch der Feinputz nicht nötig gewesen.

Ich hatte mich dafür entschieden, um nicht zuviel Edelputz zu verbrauchen. Letzteren nur dünn. Teilweise (an den Schrauben) musste viel ausgeglichen werden.
Die Lösung Feinputz mit Geflecht erschien mir u.a. nach dem Telefon mit dir sinnvoll zu sein...also sag jetzt nicht was anderes...;-)

>Doch das geht nun von der eigentlichen Frage schon wieder zu weit weg.

Macht nichts. Da es mein erstes Lehmprojekt und das erste Lehmprojekt im gesamten Bekanntenkreis (und davon arbeiten einige auf dem Bau) war, kann Gedanken und Erfahrungsaustausch nicht schaden.

Natürlich habe ich bei richtigen Befestigungen Balken vorgesehen bzw. die sind da eh zufällig drunter.
Nur für ein Bilderrahmen oder oder oder einen 20cm Schwerlastdübel zu setzen erschien mir oversized und die Dübelschrauben für Gibskartonplatten zu klein.

Gruß Thomas