Dichtschlämme

28.05.2013 M.Kruse



Guten Tag,

ich habe in einem relativ kleinen Bereich eines Zimmers ein Feuchtigkeitsproblem mit einer Wand. Vermutlich aufsteigende Feuchte. Die Feuchte zieht sich ca. einen Meter in die Höhe. Die Thematik bzgl. Horizontalsperre ist mir bekannt, soll hier aber nicht Thema sein. Ich habe überlegt ob es möglich wäre auf die Wand einfach Dichtschlämme aufzubringen? Mir ist klar das dadurch die Feuchtigkeit nicht verschwindet, aber zumindest hätte ich eine trockene Oberfläche. Spricht etwas wesentliches dagegen?
Viele Grüße
M.Kruse



Feuchte Wand



Ja, ihre Schadensanalyse.
Auf "vermutlich aufsteigende Feuchte"
wäre "vermutlich könnte Ihre Idee funktionieren, vermutlich aber auch nicht" die logische Antwort. Ich glaube kaum das Sie damit was anfangen können.

Viele Grüße





Von Interesse wäre woher die Feuchtigkeit stammt. In Frage kommen

- undichte Grundleitungen
- überlaufende Fallrohre
- Leckage an Frischwasserleitungen
- Leckage an Abwasserleitungen
- Hervortretende äußere Bauteile
- Waschmaschine des Nachbarn
- ..............

Kellergeschoss, Erdgeschoss Dachgeschoss?
Mehr Info => mehr Antworten. Bilder sind hilfreich.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer

P.S.:
Die Dichtschlämme wird das Problem nur in einen anderen Bereich verdrängen. Zeitweise.





Danke schon einmal für die Antworten.

Es gibt keinerlei Wasser- oder Heizungsleitungen in der Nähe. Keine wasserführenden Geräte. Es handelt sich um eine Innenwand, also auch keine Dachrinne oder ähnlich. Das Haus hat kein Fundament, die Wand steht also sozusagen im Lehmboden. Es existiert keine
Horizontalsperre. Es gibt einen Schornstein in der Nähe (ca. 2 Meter entfernt) hier wäre eine Quelle denkbar, allerdings wird die Durchfeuchtung Richtung Schornstein schwächer, bzw. sie hört vorher komplett auf. Von daher tippe ich extrem stark auf aufsteigende Feuchte.
Die Feuchte ist am tiefsten Punkt am höchsten und nimmt dann mit der Höhe ab. Der Putz auf der Wand ist fest aber feucht. Die darauf befindliche Dispersionsfarbe blättert ab. Der Raum befindet sich im Erdgeschoß. Mir ist klar, dass das verschlämmen nicht die Ursache bekämpft, aber zumindest als günstigste Lösung zu testen wäre? Die Mauer wäre natürlich weiterhin feucht, aber eben die Oberfläche nicht(?)

Viele Grüße
M.Kruse



Ihre Dispersionsfarbe...



...wirkt wohl schon wie eine Dichtschlämme. Dahinter sammelt sich Wasser, zudem wirkt die kalte Wand als "Magnet" für Kondenswasser.

Ein Kalkputz in Verbindung mit einer dampfoffenen Farbe (Lehm, Kalk, Innensilikat) könnte ggf. ihr Problem beheben. Das Aufsteigen von ein klein wenig Wasser können Sie nicht verhindern, wohl aber dessen Anreicherung hinter abdichtenden Schichten.

Grüße

Thomas