Haus trocken legen, aber wie ?!?!

04.02.2013 Christian K.



Hallo Leute,

hatte hier vor einigen Tagen schon einmal eine Frage online gestellt "Nasse Wände extrem, Sachsen".

So jetzt habe ich mich ein wenig schlau gemacht. Habe mal Luftfeuchtigkeit( Bad bei 70% wenn nicht geduscht wird aber ordentlich gelüftet). gemessen und 2 "Experten" da gehabt. Leider wollte von denen nur jeder sein eigenes Produkt verkaufen. Alles andere war mehr oder weniger zu aufwendig oder funktioniert nicht.

Fest steht nun eins. Es ist aufsteigende Feuchte und schon fortgeschrittener stand... es muß was passieren. Die Wände sind wirklich feucht das kann man nicht abstreiten.

Jetzt ist die frage was am besten tun gegen aufsteigende Feuchtigkeit??

Mir wurde einmal Elektroosmose empfohlen... da erkennt der Leihe das es mit einem kleinen Kasten nciht besser werden kann und dann ein Injektionsverfahren. Mit Druck, da Wände angeblich 100% nass sind und sonst nicht die Feuchtigkeit herauskommt. Dies alles soll unterhalb bzw Kellerboden gleich geschehen.

MfG Christian



wenn



es das Muldental ist Raum Siebenlehn, dann könnte ich vorbeikommen (ohne ein Produkt verkaufen zu wollen) Mit Deinen Angaben kann ich Dir aus der nahen Ferne (Striegistal) keine Empfehlung geben.
Elektroosmose ist keine Erfolgsgarantie !
70 % sind eindeutig zu viel bei der Witterung. Aber feuchte Wände unter Fliesen können nicht die Ursache für die hohe Luftfeuchte sein !!! Die Fliesen trennen das eine vom anderen relativ gut ab.



Vorsicht bei kostenlosen Analysen...



...keiner arbeitet kostenlos. Aber hat man einmal den Fuß in der Tür da kann mann doch gleich sein Produkt verkaufen. Also hat einer der Sachverständigen den mal ein Feuchte- Tiefenprofil von deiner Wand gemacht? Oder wurde da nur eine Kugelelektrode dran gehalten? Wenn dann eine Horizontalsperre benötigt wird, muß die besagte Wand zwingend eine intakte Vertikalsperre haben. Ansonsten wird die Hori oberhalb des Erdreichs gesetzt.



Messung



Hallo,

Danke vorab für die schnellen Antworten.

Der erste hat mit so einem "kugelmessgerät" gemessen. Der zweite mit einem Gerät was ca. 20 cm tief messen kann. Dies wurde aufgelegt und der Messwert durch Wellen ermittelt. Dieser hat auch mit einen Wiederstandsmessgerät gemessen wo 2 feste Spitzen in den Putz gestochen wurden.

Es sollte eine harizontalsperre eingebracht werden von vertikal war bei ihm nie die rede. Da wurde gesagt die feuchte kommt von unten und nicht von der Seite.



feuchte Wände



Mein Angebot steht noch.



Hori über Erdreich



Hallo nochmal. Wenn du keine Vertikalabdichtung einbauen willst, muß die Hori oberhalb des Erdreichs eingebaut werden um das Erdgeschoß trocken zu bekommen. Ansonsten oberhalb des Kellerbodens wenn eine intakte Vertikalsperre vorhanden ist.



Sperren



Wenn ich die Sperre überhalb des Erdreiches nach wird das Erdgeschoss trocken aber was passiert mit dem Mauerwerk im Keller? Das wird ja nicht besser also wären 2 sperren sinnvoll.

Danke Herr Böttcher ich werde das Angebot wahr nehmen.



Nun früher hatte man gesagt: Papier ist geduldig



jeder darf sich Baubiologe nennen, aber hier wäre doch besser einen Bauing. einzuschalten.
Auch darf sich jeder Sachverständiger nennen.
Dazu braucht man noch nicht einmal einen Lehrgang von drei Tagen oder einen Beitrag von ein paar Euro zu zahlen.
Also Vorsicht!!!
-
Sie schreiben: "die Wände sind feucht - es ist aufsteigende Feuchte", ja wie wird denn so etwas gemessen und auch bewertet?
Anteilige Feuchte kommt von was?