Energieausweis

21.04.2017 Fächermann



Hallo,

ich würde gerne wissen, ob ein Energieausweis erforderlich ist, will man ein über 200 Jahre altes Fachwerkhaus verkaufen. Wenn ja, wüsste ich gerne, ob Bedarfs- oder Verbrauchsausweis vorgeschreiben ist und ob man diesen Ausweis auch güsntig über das www bekommt. Das Haus erfüllt eh keine modernen Standards und würde wohl in den Berechnungen sehr schlecht abschneiden.

Vielen Dank und beste Grüße





Ja, dass ist so ein Fall wo ein Energieausweis nach Bedarf wenig Aussagekraft hat.

Wenn es sich um ein Baudenkmal handelt, also unter Denkmalschutz steht, gilt eine Befreiung vom Energieausweis bei Verkauf.

§ 2 Nr. 3a und § 16 Abs. 5 Energieeinsparverordnung (EnEV)



Bedarfsausweis



Für Wohngebäude mit maximal vier Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde, müssen Energieausweise seit dem 1. Oktober 2008 auf der Grundlage des Energiebedarfs ausgestellt werden. Ausnahmen gelten für Gebäude, die schon bei der Fertigstellung die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1977 erfüllt haben oder nachträglich auf diesen Stand gebracht wurden.Für die Bedarfsberechnungen müssen die Gebäudedaten (Bauteilkennwerte)in einem Vor-Ort-Termin aufgenommen und der Energiebedarfmit einer BAFA-authorisierten Software berechnet werden. Das Prozedere ist relativ zeit- und kostenaufwendig. Energieausweise nach Bedarf kosten ab € 500,- aufwärts. "Preisgünstige" Ausweise aus dem www. können also nicht ausgestellt werden, da ein Ortstermin unabdingbar ist.



Bedarfsausweis



Für Wohngebäude mit maximal vier Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde, müssen Energieausweise seit dem 1. Oktober 2008 auf der Grundlage des Energiebedarfs ausgestellt werden. Ausnahmen gelten für Gebäude, die schon bei der Fertigstellung die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1977 erfüllt haben oder nachträglich auf diesen Stand gebracht wurden.Für die Bedarfsberechnungen müssen die Gebäudedaten (Bauteilkennwerte)in einem Vor-Ort-Termin aufgenommen und der Energiebedarfmit einer BAFA-authorisierten Software berechnet werden. Das Prozedere ist relativ zeit- und kostenaufwendig. Energieausweise nach Bedarf kosten ab € 500,- aufwärts. "Preisgünstige" Ausweise aus dem www. können also nicht ausgestellt werden, da ein Ortstermin unabdingbar ist.





Wie sieht das denn bei einem Hausverkauf aus? Darf man ein Haus zum Verkauf anbieten, wenn kein Energieausweis vorliegt? Was, wenn potentielle Käufer damit kein Problem hätten?

Da ich denke, dass der Energieausweis für das Objekt eh für den Allerwertesten sein wird, kam die Überlegung, so einen Ausweis fix über das www anfertigen zu lassen.



Der Energieausweis



Bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) ein Energiebedarfsausweis auszustellen. Einem potenziellen Käufer, Mieter, Pächter oder Leasingnehmer eines bebauten Grundstücks, Wohnungs- oder Teileigentums ist auf Verlangen unverzüglich ein Energieausweis zugänglich zu machen (§ 16 Abs. 2 EnEV). Ausgenommen hiervon sind kleine Gebäude bis 50 m² und Baudenkmäler (§ 16 Abs. 5 EnEV).

Bei Verkauf und Neuvermietung ohne vollständigen, korrekten oder zulässigen Nachweis drohen Bußgelder bis zu 15.000 Euro. Für die Durchführung des Ordnungswidrigkeitsverfahrens und Verhängung der Bußgelder ist in den meisten Bundesländern die untere Bauaufsichtsbehörde zuständig.

So die offizielle Rechtslage. Deutschland halt .... EIn Bedarfsausweis über das Internet zu bestellen, ist im Grunde vom Ablauf her nicht möglich. Bzw. nur dann, wenn sämtliche Gebäudedaten vorliegen. Wenn er doch "pauschal" ausgestellt wird (... Fake...) liegt das Risiko/die Haftung beim Aussteller.





Das Gebäude steht wohl nicht in einem denkmalgeschützen Ensemble? Auch wenn es einzeln nicht geschützt ist, so gilt auch hier die Ausnahmeregelung.





Nein, leider ist hier nix mit Denkmalschutz.