Empfehlungen Schiebetürsysteme Wandinnen / Pocket-Door




Hallo liebe Gemeinde, nach langem Grübeln und abwägen der Für und Wider, haben wir uns entschlossen am Durchgang von Flur zur Küche eine Holzständerwand als Abtrennung mit einer Schiebetür zu bauen, die in der Wand verschwindet. Ich weiß, das alles ist nicht ideal, aber die Platzsituation gibt nicht wirklich was anderes her, jede Klapptür müsste unter 70 cm breit sein .etc. etc.

Da es nur eine Trennwand im Hausinneren sein soll, sollte diese möglichst dünn sein, Schall- und Wärmeschutz sind absolut vernachlässigbar.

Welche Systeme kennt ihr und würdet ihr empfehlen?
Falls ihr schon irgendwas eingebaut habt, würde uns interessieren :

* Ungefähre Dimensionen, sprich Türblattgröße , Aufbaudicke etc.
* Ungefährer Preis für das Material des Türsystems

Uns gehts darum, mal eine Vorstellung davon zu bekommen was möglich ist und wieviel es kosten darf.

Dankeschön schonmal und Gruß



Idee dazu :



Ich hatte jetzt mal gesehen, dass es beim großen A folgende Beschlagssets gibt :
* GEZE Rollan 80N Schiebetürbeschlag Schiebetür,
* Schiebetürbeschlag SLID'UP 160

bei letzterem wäre die Schienenbreite bei 33mm.
Wäre ein Aufbau realistisch, der eine Kammer/Taschenbreite von 40mm aufweist und dementsprechend eine Türblattdicke von ca. 30 mm erlauben könnte ?
Dann würde ich das Ständerwerk um die Tasche herum mit jeweils 40mm KVH aufbauen um so auf eine Gesamtdicke von 120mm zu kommen. Das käme mir gerade recht, da das umgebende Rahmenwerk sowieso mit 120mm gebaut wird.

Wie gesagt, bisher nur eine Idee, bin für weitere Vorschläge bzw. realistische Maßangaben offen.

THX und Gruß



Schiebetür



Übliche Türblätter sind ca 40 mm dick-
einfach einen ungefälzten Rohling nehmen und an beiden Längsseiten einen massiven Anleimer aufleimen lassen.
Oberflächenbündige Muschelgriffe nicht vergessen.

Für den Schiebebeschlag kann fast jedes System verwendet werden-
die Halterungen werden einfach oben ins Türblatt geschraubt.

Als Wand könnten auch beidseitig 27 mm dicke Dreischichtholz-Platten verwendet und ggf mit 10 mm Fermacellplatten belegt werden.

Andreas Teich



Danke



schonmal für die Antwort :-)
Ja, eine Beplankung mit Fermacell wäre sowieso noch draufgekommen.

Wenn die Tür eh nur so um die 75 cm bekommt, dann ist die Frage ob die Spannweite von 150-160cm darüber mit 12x6 KVH für die reine Last und Stabilität ausreicht, dann könnten Tasche und Beplankung dementsprechen dünner gebaut werden.

Vermutlich würde ich erst die Türkonstruktion in den Durchgang bauen, dann die "Taschenverkleidung von beiden Seiten anschrauben, sodass diese Bündig mit dem restlichen Ständerwerk ist und dann erst die Beplankung über alles setzen.

Mit wieviel Spiel sollte man denn rechnen, damit das Blatt möglichst gut läuft, aber keine Mega-Dreck-Lücken entstehen ?

LG Jörg



Schiebetür



Ein KVH- Balken, der den Schiebetürbeschlag trägt müßte ohnehin von außen durch die Wandplatten verschraubt werden- insofern genügt ein dünnes Holz.
5 bis max 10 mm Luft genügen-
bei wenig Luft innen an die Wände evt eine Kunststoffschiene ankleben
und auf dem Boden in der Wandtasche evt ein durchgehendes T-Profil.

Normalerweise wird nur ein kurzes Stück direkt nach Beginn der Tasche eingebaut, wodurch sich aber mehr seitliches Spiel beim tieferen Einschieben ergibt.

Andreas Teich