Deckensanierung im Bad eines alten Hauses

19.03.2006


Hallo liebe Forumteilnehmer,

ich hoffe sehr ihr könnt uns helfen!

Haben das Haus der Großeltern renoviert und fühlen uns auch sehr wohl.
Das Problem: Das Bad ist äußerst niedrig (knapp 2 m) und nun ist das aufgetreten, was wir vermeiden wollten: es hat sich Schimmel an der feuchtraumgeeigneten Deckenpanele in der Nähe der Dusche gebildet. (Derzeit noch nicht sehr stark ausgeprägt, aber das geht ja schnell)
Wir haben darauf geachtet, das Platz zwischen Dusche und Decke ist, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und immer ausreichend gelüftet, aber nun ist es doch passiert.

Klar, das Zeug muss so schnell wie möglich raus!
Aber was können wir danach machen, dass wir so ein Problem nicht wieder bekommen? Sollten wir die Decke anders machen, die Dusche anders? Hilfe!

Vielen Dank bereits jetzt für Eure Beiträge

Gruß

Claudia



"Bequemlichkeiten"



Sollte man natürlich nur die obere Etage zur Eigennutzung besitzen, dann ist es natürlich schwierig, eine geeignete Lösung des Feuchtraumes hinsichtlich der veränderten Wohnansprüche zu gestalten.
Günstigstenfalls wäre dazu stets die unteren Etagen für die Errichtung der Badräume günstiger.
Die Aufbauten und Ausführungen sollten stets diffussionsoffen und mit einer hohen Speicherfähigkeit für Feuchte und Klima ausgeführt werden.
Lehm-, aber auch reine Kalkbaustoffe sind da günstig und sollten stets als homogene Wandaufbauten hergestellt sein.
Gipsbaustoffe sind in derartigen Räumen schlechte Werkstoffe.
Paneele haben da eigentlich auch wenig zu suchen. Die Ergebnisse sind ja nun sichtbar.
Trotzdem ist eine präzise Beurteilung nur durch Vor-Ort-Besichtigung definierbar.
Foto's wären nicht schlecht, um ein etwaiges Gefühl Ihrer Situation zu erhalten.

Grüße Udo



Hallo Udo



Dankeschön für die Info!

Werde nochmal Bilder einstellen.

Gruß

Claudia