Fußbodenaufbau bei Fließen

15.06.2007



Hallo!
Ich bin am diskutieren mit meinem Mann und hoffe auf Eure Hilfe. Unser Haus ist 1908 gebaut worden. Im EG wurden irgendwann im Badezimmer Stahlträger eingezogen, die durch die Feuchtigkeit etwas korridiert sind und sich verzogen haben. Dadurch entstanden in den Fugen Risse. Wir haben jetzt alles bis auf die Stahlträger vom Fußboden herausgerissen und müssen neu aufbauen. Ich wünsche mir zum einen eine Fußbodenheizung (mit Wasser betrieben) und eine ebenerdige Dusche ohne Duschwanne sondern gefließt. Mein Mann hat Bedenken, dass der Fußboden sich wieder bewegt und damit die Fließen in der Dusche reißen. Gibt es einen bestimmten Aufbau um dies zu verhindern?



Fußboden in der Dusche



Hallo Sonja!
Wir haben - nachträglich - auf den Stahlträgern eine ebenerdige Dusche eingebaut. Diese muss wegen Rollstuhl höhere Belastungen aushalten. Es gibt flache Poresta - Wannen, welche gleich den Ablauf mit eingearbeitet haben und zum verfliesen sind. Die Form können sie etwas selbst bestimmen, indem Sie sie zuschneiden. Wichtig ist, dass der Übergang zum restlichen Boden mit einer Metallschiene unterbrochen wird - so werden Schwingungen nicht von einem Bereich zum anderen übertragen.
Auch wenn wir handwerklich geschickt sind (glauben wir zumindest ;-) ) haben wir für den Fußboden eine Firma beauftragt - der Gewährleistung wegen.
Die Porestawannen scheinen noch nicht alle Handwerker zu kennen - zumindest hatten wir erst im dritten Anlauf jemand mit positiver Rückmeldung gefunden.
Fußbodenheizung haben wir im Bereich der Dusche nicht genommen, sondern eine Seite eine Wandheizung eingeputzt.
Herzlichen Gruß
Silke



Fußbodenaufbau bei Fliesen



Hallo Sonja,
der beschriebene vorhandene Deckenaufbau gibt mir einige Rätsel auf:

1. Im EG wurden irgendwann Stahlträger eingezogen...
Was ist unter den Stahlträgern, bilden sie die Kellerdecke?
Was ist zwischen den Stahlträgern, scheitrechte Kappen, preußische Kappen, Beton?

2. Du schreibst, das die Stahlträger sich verzogen haben.
Nun verzieht sich Stahl nicht wie Holz. Wenn er sich verformt, dann nur unter erheblicher Belastung, die oberhalb der Fließgrenze das Materials liegt. Also hat sich etwas anderes verformt. Was ist die Ursache?
Die Auflager, haben sich Stützgewölbe gebildet?

Diese Fragenb sollten zuerst geklärt werden, ehe Ihr an den Neuaufbau des Fußbodens denken solltet.

Viele Grüße
Georg Böttcher