Raum stinkt nach streichen

05.08.2009



Hallo zusammen,

ich habe vor ca. acht Wochen einen Raum, in dem früher geraucht wurde, neu gestrichen. Hat alles wunderbar geklappt bis der Raum nach etwa zwei Wochen angefangen hat ganz seltsam zu riechen. Ganz muffig und undefinierbar. Ein wenig wie Gülle. Der Gestank geht auch nicht mehr weg.

Die Fakten : Es ist Rauputz, Die Farbe war ganz neu was eine umgekippte Farbe eigentlich ausschliesst,es war Polarweiss.

Wenn es draussen kalt ist riecht es weniger, wird es draussen warm riecht es extrem. Heize ich den Raum allerdings mit der herkömmlichen Heizung riecht es kaum noch. Wir haben jetzt ununterbrochen gelüftet in der Hoffnung das der Geruch verschwindet.
Im Baumarkt ist uns gesagt worden wir sollen einmal mit einem Luftentfeuchter probieren den Raum komplett trocken zu legen. Bringt das was? Ein anderer hat gemeint der Putz kann nicht mehr atmen,er wusste aber auch keine Abhilfe.

Habt Ihr einen Idee???
Das ganze soll unser Kinderzimmer werden, darum bräuchten wir so schnell wie möglich Hilfe.


Viele Grüsse
Uli



es richt wie Gülle........beschreiben Sie selbst.



Nobody is perfekt-Vielleicht ist das Ihnen als "neue Farbe" verkaufte "Polarweiß" umgekippt? Also das Haltbarkeitsdatum der Eimerfarbe längst abgelaufen? Da würd ich mich diesbezüglich nochmals an den Baumarkt wenden.



Raum stinkt nach Streichen



Hallo,

als erste Lage hätten Sie Nikotin-Deckweiß gebraucht (gibt es im Farbenfachhandel, kaum im Baumarkt). Kosten bei 12 € pro Liter.
Sanierung im Extremfall: Sanierfräse ausleihen, Farbe und dünne Putzschicht abfräsen, Deckweiß drauf.

Das sollte es gewesen sein.

Grüße vom Niederrhein



Raum stinkt nach streichen



Hallo,

erst mal Danke für die ersten Antworten.

Hab gerade mal nachgeschaut undgesehen das die Farbe noch nicht abgelaufen war. Das kann es eigentlich nicht sein.

Wenn ich den Putz abschleife/fräse wie sieht der den hinterher aus? Ist er dann glatt oder immer noch rauh?

Gruss



Ammoniumkdämpfe??



Hallo Uli,

ich habe vor Kurzem mit einem Mann namens Jörg Tumulla vom baubiologischen ANBUS Anaylselabor in Fürth über einen ähnlichen Fall gesprochen. Die Beschreibung war ähnlich: Wenn es draußen warm wurde, hat es im neu gestrichenen Raum angefangen zu stinken (hier nach Katzenpi...). Das hatte da aber nichts damit zu tun, dass vorher geraucht wurde. Vielmehr waren offenbar in der verstrichenen Silikat-Dispersion bestimmte Alkalien, die mit Eiweismolekülen aus dem Untergrund zu Ammoniakdämpfen reagiert haben... Wie auch immer... der Herr Tumulla ist gerichtlich vereidigter Sachverständiger für Geruchsbelastungen und kennt sich in solchen Fällen aus. Er hat damals auch über eine bestimmte Sanierungsmaßnahme gesprochen. Ich glaube, da ging es um Phosphorsulfat...(??)

Hier der Link zu Herrn Tumullas Labor:
http://www.anbus-analytik.de

Einfach mal anrufen!


Schöne Grüße



Vermutung aus der Ferne:



Farbe abfräsen, Lehmfeinputz auftragen.

Keinesfalls wieder Dispersionsfarbe verwenden.

Lehm bindet viele Geruchsstoffe.

Auf eine gefräste Putzfläche direkt mit einer Farbe zu gehen, halte ich der beschädigten Sinterschicht wegen für falsch.

Grüße

Thomas