Neuer Dielenboden auf alten Dielen verlegen

08.07.2007



Hallo zusammen,

beim Stöbern im Forum habe ich schon Einiges Wissenswertes über die Verlgung von Böden erfahren, habe aber trotzdem noch ein paar Fragen.

Die Situation ist folgende:

In unserem alten Bauernhaus liegt im Wohnbereich ein alter Dielenboden (30qm), vielfach überstrichen, mit breiten Fugen. Insgesamt ist er eben. Darüber soll nun ein Dielenboden aus Lärche gelegt werden, Stärke ca 20mm.
Die Lärche will ich im Urlaub in einem ortsansässigen Sägewerk kaufen.
Was muss ich beim Holzkauf in punkto Holzfeuchtigkeit bei Lärche beachten, bzw. wie lange muss ich das Holz bei Raumtemperatur lagern.
Da durch die Fugen Kaltluft in den Raum gelangt, welche Möglichkeiten gibt es, hier noch eine Kaltluftbremse einzulegen, vielleicht Vlies oder Folie? Auf Trittschalldämmung kommt es hierbei nicht sonderlich an.
Ein Unterbau ist aufgrund des Höhenunterschiedes nicht möglich.
Und noch ein Letztes, welches ist die bessere Variante, verschrauben oder vernageln. Ich tendiere wegen der Festigkeit zum Verschrauben, während meine bessere Hälfte des Aussehens wegen eher zum Vernageln tendiert.

Vielleicht hat ja schon mal jemand aus der Communtity etwas Ähnliches durchgeführt und kann mir den einen oder anderen Tipp geben, in jedem Fall schon mal Dank im Voraus,

Viele Grüße aus Kärnten,

Marc



Das Holz



sollte 1-2 Jahre luftgetrocknet sein und auf 10% in der Kammer heruntergetrocknet werden.

Sinnvoll ist das vollflächige Unterlegen einer Rohfilzpappe, aber nicht wegen der Zugluft (Bei Nut/Feder Dielen sollte es das nicht geben) sondern zur Geräuschminimierung.

Schrauben ist aus dem selben Grund besser als Nageln (SPAX-Dielenschraube verdeckt in die Feder)

Grüße

Thomas