kieferdielen behandeln

15.07.2009



Liebes Forum,

wir haben in den letzten Tagen ca. 90 qm alte Dielen, anscheinend Kiefer (so wurde uns Unwissenden jedenfalls gesagt) abgeschliffen, zuletzt mit 120er Papier.

Wir würden den Boden gerne ölen, in einem Zimmer auch gerne mit weißem Öl (sagt man das so?) und fragen uns jetzt zum einen, wie fein der Boden vorher geschliffen werden sollte und des weiteren, wie viele Öl-Gänge bei so alten Kieferdielen wohl nötig sein werden. Ausserdem ist eine Frage, ob man wirklich so eine Maschine zum Einarbeiten braucht.

Herrje, man hört es schon, wir haben damit null Erfahrung, mich nur bei Freunden und im Internet kundig gemacht. Beim Schleifen hat allerdings ein erfahrener Freund geholfen, aber zum Ölen konnte der nichts sagen. Es scheint ja auch jedes Holz seinen eigenen Tücken zu haben und überhaupt ist jeder Bodenrenovier-Fall ja ein Fall für sich.

Wir haben nicht viel Geld und nicht viel Zeit und wollen dennoch das beste draus machen,mit unseren bescheidenen Mitteln einer schönen Altbauwohnung ihre Würde zurückgeben. Sie atmet und blüht schon regelrecht auf nach der Entfernung schwarzer (!) und dunkelblauer Lackschichten.

Da es wie gesagt recht schnell und unkomplizier gehen muss, wollen wir vorraussichtlich auf das im Baumarkt erhältliche Bio Pin Öl zurückgreifen.

Kann mir jemand anhand dieser Informationen hilfreiche Tips geben?

Liebe Grüße, Mara (ach so, die neue Wohnung ist auch in einer neuen Stadt, wir sind also für die Renovierung am pendeln, und wären demnach für zügige, bzw flexibel zu handhabende Trocknungszeiten der Schichten sehr sehr zu haben....)





ich kann dazu nur sagen wie ich es selber gemacht habe.
Dielen mit 240er Papier geschliefen und gut abgesaugt. Die erste "Ölbehandlung" zog sehr schnell in rohe Holz ein, binnen ein-zwei stunden. Nach zwei Tagen nochmal ne "Ölpackung" verteilt, wieder ein paar stunden einziehen lassen und was dann nicht eingezogen war hab ich abgewicht.
Und das war´s eigentlich schon, ist jetzt gut zwei Jahre her und der Boden sieht top aus.

Ist aber nur eine "Selfmade" Erfahrung, ob´s den "Richtlinien" entspricht weiß ich nicht.
Aber es scheint ja richtig gewesen zu sein.
Lasse mich natürlich auch gerne belehren.



ich habs so gemacht:



Leinöl mit terpentin (bei beiden nicht das billigste nehmen), Mischung 2:1.
3maliger anstrich, trockenzeit jeweils 24 stunden.
gruß peter



Klar...



hab ich vergessen, bei vielen Billigen Baumarktprodukten gibt es üble Ausdünstungen, die nicht gerade Gesund sind.



mehr Fragen



@ Sascha: wow, danke für die schnelle Antwort! Ist ja beruhigend. War das auch Kiefer? Und musste nach dem ersten Auftrag nichts wieder abgewischt werden? Und welches Öl war das? Weißt Du noch, wieviel Öl pro qm bei den Anstrichen? Und welches Werkzeug hast Du benutzt? Pinsel, Rolle, Maschine, Tücher? Zwischendurch nicht mehr geschliffen? Am Ende nachpoliert? (Entschuldige bitte die evtl etwas hysterisch klingende Fragewut!)

Und wieder an alle: Muss das wohl sein, mit dem 240er Papier? Reicht nicht vielleicht tatsächlich das 120er?

Wieder viele liebe Grüße!

@Peter: Dir auch danke! Aber erstmal keine Fragen. Puh, hier kommt man ja gar nicht hinterher mit dem Antworten und Fragen. Toll!



@Mara



hab auch nen Kieferboden. Die erste "Ölung" wurde satt mit einem Pinsel aufgetrage, da das Holz ja nach dem Schleifen völlig roh und trocken war zog das Öl auch komplett ein. Die zweite Schicht wurde mit der Rolle aufgetragen, um Pinselspuren zu entgehen, der Rest, der nicht eingezogen war wurde mit einem Leinentuch abgewicht, das Fusselt nicht so wie Baumwolltücher.
Welches Öl das war, kann ich nicht mehr genau sagen, hab ich in einem Ökoladen gekauft aber ich glaube es war von der Firma BIOFA. Und wieviel Öl man pro mq braucht, ist immer unterschiedlich, jenachdem wie dick und wie oft man aufträgt, wie saugfähig das Holz ist usw. Denke mal für einen Standardraum mit 20 mq sollten 5 l ausreichend sein.

Zwischendurch und am Schluss weder nachgeschliffen noch poliert. Der Boden hat sich nach ca zwei Wochen durch alltagsbenutzung und durchputzen ect. qasi selbstpoliert.



Kieferndielen ölen



Hallo Mara,

hier mal so die Grundsätze für das Ölen von Dielen - die Angaben sind für das Parkettöl - Fußbodenöl von Natural:

1. guter Schleifaufbau
also keine zu hohen Sprünge in der Schleif-Körnung und am Ende wenigstens ein 180er Schliff. 240er Schliff wäre die Kür.

2. Holz mit Öl sättigen
mehrfach in ca. 30-Minuten Abständen so lange Parkettöl - Fußbodenöl aufgeben, bis die Holzfaser kein Öl mehr in sich aufnimmt und es glänzend auf der Oberfläche bleibt. Bei Kiefer ist das spätestens nach dem dritten Auftrag.

3. Überstand abnehmen
30 / 40 Minuten nach dem letzten Auftrag alles – wirklich alles – was da auf der Oberfläche glänzt mit gut saugenden Lappen abwischen – so, wie wenn man den Dielenboden abtrocknen wollte.

4. Lappen im Freien ausgebreitet trocknen lassen – Gefahr der Selbstentzündung

5. Nachbehandlung
Nach 24 Stunden kann man noch einmal Öl dünn aufpolieren oder ein porenfüllendes Öl verwenden: Pflegewachsöl oder Finish-Öl. Porenfüllende Öle geben eien seidenmatten Glanz. Natürlich kann auch für einen seidenmatten Glanz anschließend mit dem Antikwachs oder dem Fußbodenwachs behandelt werden.

6. Nutzung des Bodens
Nach 24 Stunden ist der Boden bedingt belastbar – ohne Schuhwerk oder nur mit Abdeckung nutzen und dann diese Abdeckung wieder abnehmen damit das Öl weiter durch Luftoxidation trocknen kann.

7. Öl ohne Feuchtebelastung austrocknen lassen
Nach 14 Tagen ist das Öl gänzlich ausgetrocknet und erst dann kann auch nebelfeucht gewischt und normal belastet werden.

8. Holzboden regelmäßig pflegen - mit milden Spezialreiniger ohne Mikorfasertücher.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



danke



danke noch einmal für die hilfreichen Antworten! Jetzt haben sie meinem Freund wohl gesagt, daß es kein 180er Papier für die ausgeliehene Maschine gibt.... Kann das denn sein?
(Muß dazu sagen, ich sitz hier im alten zuhause und hüte das kind, einer muss es ja tun, und kann die ganze zeit nur aus der ferne versuchen zu helfen...) naja, zur Not wird halt jetzt ne andere Maschine aufgetrieben.... Wer`s schön haben will muss leiden, oder wie war das? Werde mich bestimmt nochmal melden und bin bis dahin natürlich für weiter aufbauende Tips jederzeit dankbar!