holzbalkenboden komplett raus und boden ganz neu.

20.11.2007



Hallo, ich hab ein Backsteinhaus Haus von 1925. Im EG ist Dielenboden verlegt, der zur Zeit stark schwingt. Darunter ist so eine Art Kriechkeller (Höhe 60 cm) und dann kommt schon Erdboden. Das ganze wird mit kleinen Lüftungsgittern in der Außenwand wohl belüftet.
Die Balkenlage wird auf vielen Backsteinziegeltürmchen gelagert, die auch einfach auf dem Boden stehen.Einige sehen schon ziemlich marode aus.
Auch die Balken sind wohl teilweise nicht mehr gut.
Meine Überlegung ist nun, alles rauszureißen und ganz neu ohne Balkendecke aufzubauen.
Ich lese immer wieder, ich muss da erst eine Betondecke reingießen.
Muss das wirklich sein?

Mein Plan wäre:
Schüttung
Folie
Dämmung
Estrich (trocken oder Fließ)
Obendrauf sollen dann Dielen oder Parkett

Oder sollte die Folie nach ganz unten?


Danke für ein paar Tipps
Gruß Götz



Warum



soll da ´ne Betonplatte drunter? Lassen wir dem Estrich doch Bewegungsfreiheit. Aber mal Spass beiseite, für den Estrich brauchen Sie eine tragfähigen Unterbau. Ausserdem muss eine Feuchtigkeitssperre eingebaut werden, ganz besonders bei Holzfussboden. Und das lässt sich nun mal mit dem konventionellen Aufbau am einfachsten realisieren.
MfG
dasMaurer





Als festen Untergrund und Feuchteschutz eignet sich auch Schaumglasschotter hervoragend.

Als Unterbau würde ich daher empfehlen:

Schaumglasschotter
Kalkschotter
Holzbalken
Dielenbretter



Ja, aber



dann ist´s ja wieder ´ne Balkenlage. ;-)
MfG
dasMaurer



Ich gehe davon aus,



dass das Mauerwerk des Hauses auf Erdboden steht.
Deshalb würde ich "Feuchtigkeitssperren" wie Folie oder Estrich weglassen. Die Feutigkeit zieht sonst Langfristig in die Mauer und das wollen wir ja nicht.

Ganz wichtig: Der Bodenaufbau sollte Diffusionsoffen sein.

Ich selbst habe in meinem Haus (Baujahr 1859) folgenden Bodenaufbau gewählt:
Schaumglasschotter
Kalkschotter
Splittbett
Ziegelstein

Die Feuchtigkeit kann durch den Boden in den Raum aufsteigen und wird durch "normales" Lüften abgetragen.
Wenn mir die Holzdielen nicht zu teuer gewesen wären hätte ich eine Balkenlage und Dielen anstatt dem Ziegelsteinboden eingebracht.

Grüsse aus dem Frankenland



Feuchtigkeitssperre



Hallo !

Aus Erfahrung kann ich sagen, keine Holzdielen ohne Feuchtigkeitssperre darunter !
Habe auch in einem Raum über einem Gewölbekeller die alte Dielung und Lagerhölzer entfernt, das Gewölbe ist mit gestampftem Lehm aufgeschüttet, in dem die Lagerhözer lagen. Hier gab es keine Lüftung unter dem Boden, die Hölzer waren angegriffen und die Dielen verzogen. Ich hab´s auf den darauf liegenden PVC Belag geschoben.
Der Estrichleger riet mir, auskoffern, Sauberkeitsschicht, Dampfdichte Schweissbahn (!!!) und dann die Balkenlage, wenn schon kein Estrich mit geklebtem Parkett.
Ich hab nicht drauf gehört. Neue Lagerhölzer in Schotter/Splitt gelegt und darauf geölte Eichendielen. Alles schön Diffusionsoffen, damit sich nicht irgendwo Feuchtigkeit staut, jaja.....
Tja, und dann wurden die Dielen hübsch rund, wohlgemerkt nur in diesem Raum, alle anderen Räume haben Dielen aus der gleichen Lieferung, die sich nicht verzogen haben.
Im Hohlraum unter dem Boden messe ich 80-90% Luftfeuchtigkeit und Massivholz mag es gar nicht, wenn es von einer Seite feuchter ist als von der anderen.

In der anderen Hälfte des Hauses, auch über dem Keller, ist vor meiner Zeit ein Betonboden gegossen worden, Estrich möchte ich das nicht nennen. Darunter offenbar einfach Dachpappe. Darauf eine dünne Balkenlage und dann die Dielen. Hier gibt es kein Problem mit den Dielen und auch nicht die Oft gefürchtete Wanderung der Feuchtigkeit in die Wände.

Den vorhandene Aufbau mit dem belüfteten Hohlraum hat ein Nachbar. Er hat auch die Dielen ausgetauscht und an der Unterkonstruktion nichts geändert, also Belüftung gelassen, keine Dämmung usw. das funktionert dann nach wie vor.

Zum Aufbau:
Schaumglasschotter
Kalkschotter
Splittbett
Ziegelstein

..ist ja ganz OK, aber ich denke der Vergleich hinkt, Ziegelsteine reagieren etwas anders auf Feuchtigkeit als Holz ;-)

Viel Erfolg,
Karsten



komisch!?



Bei mir ist der Dielenboden schon zig-Jahre alt und noch voll i.O.
Zum Aufbau:
-Feuchter Keller (im Sommer bisher über 90%rF)
-Ziegelgewölbe
-ca. 5cm Sand/Ziegelbruch
-Balken
-Dielen(Lackiert)

Musste an der Seite ein Loch für Wasser/Abwasser durch machen. Konnte dabei wirklich keine Dampfsperre finden. Hat natürlich keine Dämmung. Vielleicht geht's deshalb?


Sind deine Außenwände im Bereich über der Folie von außen gedämmt? Sonst wird's unter den Dielen, an den Außenwänden kalt. Könnte Kondenswasser geben! Da ist dann die Folie eine schöne Wanne.
Sollte man auch bedenken!

Gruß Marko