innenputz und decken in einem denkmalgeschützten haus

29.01.2007



hallo,
nachdem wir den Müll aus dem haus entsorgt haben, haben wir angefangen die tapeten zu entfernen. dabei ist uns der ganze Putz entgegen gekommen ca. 80 % der wandflächen. die tapeten waren 12 schichten stark. die wände nur 11 cm stark mit gefachen. das ist ein problem. an weiteren innenwänden wurde teilweise Linoleum an die Wand genagelt. auch dort drunter ist der putz total kaputt.
an den decken wurden die tapeten auch entfernt, teilweise sind ganze putzstücke heruntergefallen. im inern der Decke haben wir dann lauter mäuse und ratten nester entdeckt. es war bis jetzt an drei decken.
bin dann hingegangen und habe die drei decken entsorgt. alles voll mit nestern. vielleicht war ich ja zu voreilig, aber wer will schon in ein renoviertes haus ziehen wo sowas in den decken vorhanden ist. bin gespannt was die vom Denkmalamt sagt wenn sie es sieht. aber ich denke hygiene geht vor denkmalschutz. oder was meint ihr? vier decken habe ich noch nicht nachgeschaut.

r.reitter



Drecksviehcher!



Moin- Sowas hatte ich auch mal in ´nem Mehrfamilienhaus mit Stuckdecken über dem OG. Wir haben ´nen Kammerjäger beauftragt. Das gab zwar 14 Tage Bauunterbrechung und kostete paar ScheineDM -danach war aber Ruhe und die Stuckdecke noch heil. Ich rate von Selbsthilfe wie Töten zB durch Vergiften ab, da neben Beseitigen des möglicher-
weise noch lebenden Befalls auch die Frage evtl. verblei -bender Kadaver als hygienisches/und u.U. stinkendes Problem bedeutsam ist. Gruß M. Lüdicke