Brandschutz einer Renaissancedecke

16.02.2009



Wer kann mir helfen.
ich möchte eine ca. 300 Jahre alte Renaissancedecke in ihrem Urzustand wieder herstellen. Die Decke befindet sich zwischen EG und 1.OG. z.Z. ist die Decke durch eine Unterdecke verdeckt. Sie soll aber wieder in ihrem vollen Glanz zum Vorschein kommen. Meine Frage ist nun: wenn ich die Unterdecke entferne, ist der Brandschutz nicht mehr in dem vollen Maße gegeben. Reicht es aus, wenn ich Brandschutzplatten auf die Decke aufbringe und diese von oben mit Spanplatten abdecke???



Hallo Sven



Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube da gab es vor
geraumer Zeit eine Zusage für solche Decken von mindestens
f30 wenn nicht sogar f60


Sven



Als



erstes wäre zu klären, welche Brandschutzklasse überhaupt erreicht werden muss.
Einfamilienhaus, Zweifamilien, Mehrfamilien, Gebäude geringer Höhe, Sondernutzungenz.B. Gewerbe?



unterdecke



Hallo

als was ist die Unterdecke konzipiert worden?
als Passiver Brandschutz oder einfach nur um eine "gerade" Decke zu haben?

Nutzung unten
Nutzung Oben

Vom Konzept her überdenken!
und mehr Angaben und Infos!

FK



...



die Decke befindet sich in einem alten Schloss. also öffentlich zugänglich. die Unterdecke wurde warscheinlich nur zum Sichtschutz eingebaut. in den 70 und 89er Jahren wurden dort Wohneinheiten eingebaut.Unten steht die zukünftige Nutzung noch nicht fest. oben sollen Wohnungen entstehen.



Wenn unterschiedliche



Nutzungseinheiten geplant sind, wird sicherlich ein baulischer Brandschutz gefordert. Wenn es sich aber um ein besonders erhaltenswertes Objekt handelt (Denkmalschutz) kann man vermutlich über ein durch einen Sachverständigen geplantes Brandschutzkonzept, durch Ausgleichsmaßnahmen die Decke erhalten, auch wenn sie alleine die Brandschutzauflagen nicht erfüllt.

Ich würde den Kontakt zu den Behörden suchen. Je nach geplanter Nutzung könnte es sein, dass diese sogar ein Brandschutzkonzept fordern werden.
Es gibt unterschiedliche Wege den Brandschutz nachzuweisen. Selbst die Deckenbalken können unter Umständen einen gewissen Barndschutz erfüllen. Dies müsste dann ein Statiker nachweisen.