Frage zu einem Durchbruch in F90 Decke Keller

23.12.2010



Hallo,

laut Baugenehmigung muss meine Kellerdecke in F90 ausgebildet werden. Über dieser Decke befindet sich ein Badezimmer. Die Leitungsanschlüsse für Abwasser, Kaltwasser und Heizung (Kunststoffleitungen mit Isolierschlauch) gehen durch diese Decke in eine Ständerwand.

Jetzt würde ich gerne wissen, wie diese Durchführung Brandschutztechnisch abzuschotten ist!
Reicht es, wenn man das Loch mit Beton zu macht?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.
Vielen Dank im Voraus

Gruß



Leider



nein, da das Problem die PVC-Leitungen selber sind. Dazu gibt es technisch sinnvolle Lösung, zum Beispiel Gußrohre. Ob das dann schon F90 ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum Verfüllen gibt es aber zugelassenen Schaum mit Brandschutzanforderungen (z.B: Hilti). Aber diese Kenntnisse müssten auch die Klempner haben, da dies ein fast tägliches Problem ist.



Deckendurchführungen



in F90 sind recht aufwendig und mit Kunststoffrohren nicht machbar. Nichtbrennbare Materialien im Bereich der Deckendurchführung und als Brandschottung ausgeführt, erfordert aber einen zertifizierten Fachbetrieb.
Alternativ die Trockenbauwand komplett als F90 ausführen.
MfG
dasMaurer



Öhm,



nach meinen bescheidenen Kenntnissen krieg ich F 90 mit 3 Lagen Fermacell....kannste dat nich einpacken?

Gruss, Boris

P.S. Wer kontrollierts?



F90



Wir haben neue Gussrohre verbaut diese dann per Conlitschalen ummantelt auf gesamter Länge mit jeweils 15 cm Überstand unten und oben. Den Rest um die Conlitschalen haben wir mit Beton voll vergossen. Da die Rohre hinter der Trockenbauwand raus kommen und ich wie ich hoffe dein Keller trocken ist könntest du auch komplett ummanteln. Trockenbaugestell und dreifach beplanken mit Feuerschutzplatten. So haben wir es mit allen Rohrleitungen im Haus getan welche von einer zur anderen Etage führten. Musstest du ein Brandschutzkonzept erbringen und dieses durch einen Brandschutzprüfer prüfen lassen?

Schau mal hier http://produktwegweiser.rockwool-rti.de/anwendungsbereiche/rohrabschottung/rohrabschottung-in-gebaeuden.aspx?page=3000