Holzbalkendecke abhängen. Isolieren oder nicht ?

17.09.2007



Erstmal ein herzliches Hallo an alle Mitglieder, ist mein erstes Post hier.
Nun zu mir/uns. Wir haben Anfang des Jahres einen alten Tabakhof aus den 30ern erworben und renovieren / sanieren z.Zt. den Innenwohnraum wo immer möglich in Eigenregie.

Meine Frage bezieht sich auf eine Holzbalkendecke zwischen dem EG und dem OG, beide Geschosse werden bewohnt und beheizt.
Auf den alten Balkenboden im OG wurde der Bodenbelag bereits mit Siliperl und Trockenestrich neu verlegt. Die alte Schüttung zwischen den Balken ( hauptsächlich guter Rheinkies :-)) wurde drin gelassen.

Nun will ich die Decke im EG mit Lattung und Stellschrauben abhängen und mit Rigips beplanken und verputzen. In den Sparrenfelder ergibt sich dadurch ein Hohlraum zwischen neuer und alter Decke von ca. 10cm.

Soll ich diesen Zwischenraum dämmen bzw. Isolieren ? und wenn ja wie ?
Ich habe noch in ausreichender qm-Anzahl 10er Rockwool übrig, die ich sonst nicht brauche. Wie sieht es mit einer Dampfbremse aus ? Muss da eine rein und wenn wo ? unter die evtl Dämmung oder drüber ?

Fragen über Fragen

Danke schonmal


Gruß

Sebastien



Hallo Sebastien,



Wenn beide Räume gleichermaßen bewohnt und beheizt werden, benötigt es (glücklicherweise) keinerlei Dampfbremse und schon gar keine Dampfsperre.
Die Hohlraumdämmung ist nie falsch (Trommeleffekt), doch ist der Nutzen schwierig zu bemessen, weil das ganze Bauteil und die berümten Nebenwege zu betrachten sind. Wenn ihr selbst beide Geschosse nutzt, würde ich sagen: Warte ab, vielleicht wärst du bis Ende April doch noch mal froh, du hättest das Material noch. Wenn es getrennte Wohnungen sind, würde ich sagen: Dämme den Hohlraum, dann hast du alles versucht (außer Schwingungsdämpfer etc.).
Schöne Grüße Jürgen Maier





Danke schonmal Jürgen für die prompte Antwort.

Als weitere Infos:

Beide Geschosse werden durch uns genutzt. Im OG befinden sich die Zimmer und das Bad.
Im Erdgeschoss befindet sich eine kleine Diele. Im Rest vom EG wurden alle anderen Wände entfernt und die Decke durch neue Unterzüge durch einen Zimmermann abgestützt.
Der Große Raum im EG (in L-form) soll nun als Wohn- Essbereich genutzt werden. Wie sieht es im Bereich über der Küche aus ? Durch Kochen/Spüler usw. ist ja mt erhöhter Dampfbildung zu rechnen. Klar ist das ich im Bereich der Küche schonmal Feuchtraumrigips (grün) verwenden muss reicht dies aber aus um die alten Balken vor Feuchtigkeit zu schützen ?



Wo es keine Probleme



gibt, sollte man auch keine herbeireden.
Nimm Fermacell, statt Rigips, dan kannst du dir die Fungizide sparen.
Viele Grüße Jürgen