Küchendecke OSB möglich oder nur GK

24.10.2012 Kateker



Hallo,

lese schon lange mit aber eine Frage treibt mich schon lange um.

Ziehe in einem alten Bauernhaus eine neue Decke in der Küche ein. Neue Holzunterkonstruktion ist wie vom Statiker gefordert eingebaut.

Ist es empfehlenswert als Decke in der Küche OSB Platten an der Holzunterkonstruktion zu verwenden.
Diese dann mit Fliestapete zu bekleben und dann Rollputz drauf ?

Oder nur Gipskartonplatten und dann Streichen ?

Persönlich ist mir Gipskarton zu fipslig wie man so sagt,
eildieweil ich möchte zwischen den KVH Deckenbalken mit Lattung noch Dämmung legen und einmal daneben treten aua !?

Meine 3. Variante wäre erst 15 OSB Platten verleimt und darauf die GK Platten geschraubt.

Gibt das später Risse im GK ?

Kann mir jemand eine Empfehlung geben.

Danke für Eure Mühe sagt im Voraus

Hans-Jürgen



Holzbalkendecke



Sehr komische Konstruktion, die der Statiker da gefordert hat.
Statisch hat sie mit der skelettierten Decke nichts zu tun. Dafür fehlt der Streichbalken links an der Wand.
Der Normalaufbau wären Leisten an die Balken, Einschub, Rieselschutz,Deckenfüllung bzw.- schüttung, Dielung oder Rauhspund und Trockenestrich, Belag.
Falls die querliegenden Hölzer nicht im Raster und in der Ebene liegen müssen entweder Tragprofile aus Metall oder eine Traglattung im Raster gesetzt werden. Als Verkleidung empfehle ich Ihnen Gipskarton, gespachtelt und gestrichen. Das lässt sich besser Verarbeiten als OSB; bei fachgerechter Montage reißt nichts.
Noch einfacher und schneller gingen Tragprofile an Direktabhängern aus Metall, aber die Kanthölzer hängen ja schon.
Die Decke wird zuerst wieder aufgebaut, danach kommt die Deckenbekleidung.

Viele Grüße



Küchendecke OSB möglich oder nur GK



Sehr geehrter Herr Böttcher,

hmmm eigentlich keine komische Konstruktion, nur das Bild ist vielleicht nicht Aussage kräftig genug es fehlt die schon angebrachte Unterlattung mit 40 cm Abstand.

Der linke und rechte Hauptträger je 12x18 cm liegen auf den Wänden am Ende in Taschen ca 25 cm auf.
Die mit Balkenschuhen befestigten Querbalken 10X12 haben keine Verbindung zu den alten Deckenbalken wie man Mitte Bild vermuten könnte.
Raumbreite ist 2,48m da ich so gut wie alles alleine mache halte ich doch lieber eine stabile OSB Platte mit Nut u. Feder beim anbringen über Kopf statt einer Bruch gefährdeten GK Platte.
Meine Hauptbefürchtungen gehen eher in Richtung Feuchtigkeit in Sachen OSB bzw. ob sich zum Risse nach Fliestapete und Rollputz zeigen können ?

Den Nebenraum wesentlich größer habe ich ähnlich im Deckenaufbau mit Holzwolldämmplatte und OSB gemacht.
Mein Tischlermeister hat auch etwas gestaunt man muss schon sehr sehr genau hinsehen um überhaupt eine Fuge zu sehen, hat natürlich seine Zeit gedauert und habe leider einen Hang zum Perfektionismus.

Daher zum Thema Direktabhänger lieber kein Kommentar mach lieber alles Bombastisch und für die Ewigkeit.
Vielleicht noch mal in die Runde gefragt hat noch jemand Erfahrungen oder Tipps zu meiner Eingangsfrage.

Danke und mit freundlichen Gruß

Hans-Jürgen



Decke



Deshalb macht die Unterhangdecke statisch trotzdem keinen Sinn und der Streichbalken fehlt immer noch.
Wenn Sie sich schon entschieden haben OSB an die Decke schrauben, warum fragen Sie dann nach Alternativen?

Viele Grüße





Sehr geehrter Herr Böttcher,

vielleicht mein vorherigen Post nochmal lesen.

Statisch hat die neue Decke mit der alten Decke nichts zu tun Punkt. Steht hier auch nicht zur Debatte.

Der Raum über der neuen Decke soll ungenutzt bleiben. Sozusagen sollen die alten Klopper von Deckenbalken tot liegen bleiben.Zwischen den KVH Querbalken und den oberen Deckenbalken sind ca. 5 cm Luft.
Links und rechts sieht man auf dem Bild eigentlich sehr gut die eigentlichen Streichbalken.
Über dem Linken Streichbalken liegt im Bild nicht zu sehen auf der Mauerkrone nochmal ein Deckenbalken.

Der alte Deckenbalken mitte Bild sieht bis auf den Balkenkopf noch halbwegs gut aus aber andere sind schon erschreckend geschädigt mit bedingt durch die in früheren Jahren übliche Lagerung von Tonnen Getreide etc. nur nebenbei als Hintergrund.

Ihre Hellseherischen Fähigkeiten in Ehren, wo haben Sie gelesen das für mich schon eine Entscheidung gefallen ist?

Für konstruktive Hinweise,Meinungen dankbar

Grüßt Hans-Jürgen



Decke



Kann es sein das wir eine unterschiedliche Auffassung über die Funktionen einer Decke haben?
Anscheinend wollen sie keine Masse über einen Deckeneinschub einbauen sondern nur Dämmung und die direkt auf die neue Unterhangdecke packen. Hellsehe ich da richtig?

Viele Grüße



Küchendecke OSB möglich oder nur GK



Sehr geehrter Herr Böttcher,

So wie in Ihrem letzten Post beschrieben liegen sie vollkommen richtig.
Meine Vorstellung geht da in Richtung Holzwolle, Hanf Matten presst sich an den Ränder wohl besser an, anstatt Holzfaserdämmplatten die ich eigentlich sonst gerne verwende.
Oben drauf wollte ich zur Sicherheit eine dünne Sperrholzplatte drauflegen, zur Sicherheit gegen Mardersch... und Pi.....
Auf der Mauerkante waren dort richtige Pyramiden von :-(.
Deswegen werde ich wohl zur Variante OSB Platte und daran GK befestigt tendieren damit nicht gleich die GK Plattte versaut ist falls doch mal was schief läuft. Problem wären natürlich Mäuse ebenfalls.
Nun ja vielleicht redet mir ja jemand das noch aus.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen



Decke



Ich empfehle ihnen nochmals folgende Variante in genau der Reihenfolge:

1. Einschub auf Leisten in die vorhandene! Balkenlage einbauen
2. Rieselschutz
3. Sand- oder Lehmschüttung bis etwa OK Bestandsbalken
4. Rauhspundlage- keine Platten!
5. Dämmlage (ca. 100 mm)aus Faserdämmstoff
6. Unterlattung demontieren
7. Dampfbremse oder -Sperre einbauen
8. Traglattung im Raster montieren
9. Deckenbekleidung montieren.
Als Deckenbekleidung empfehle ich ihnen immer noch GK 12,5 mm, gespachtelt und gestrichen.
Nicht weil ich recht haben will sondern weil ich das für die bessere Variante halte.

Viele Grüße