Dampfbremse im Drempel verlegen?

25.06.2018 dtm-355



Servus,

Ist die Verlegung der Dampfbremse wie im Bild rot eingezeichnet, so machbar im Bezug auf der Tauwasserproblematik?


Oben: Hinterm Kniestock soll die Fläche bis hoch in die Sparren zur Dachhaut gedämmt werden. Zwischensparren Dämmung im DG, 240 MiWo 035.
- Hat es hier negative Auswirkungen so unterschiedliche Dämmstoffdicken in einer Dachschräge zu haben?

Unten: Der Drempel vor der Gaube ist zur Zeit von außen offen. Die Dampfbremse wie eingezeichnet zu Verlegen wäre also relativ einfach. Zwischen den Sparren, und der ganze Drempel soll auch hier mit MiWo 035 ausgefüllt werden.
- Ist es ungünstig die Dampfbremse vor die Gaubenwand und über die Holzbalken Decke vom EG zu verlegen?

Dampfbremse hat ein festen Sd-Wert 20. Unter die Unterdeckbahn und auf die Sparren kommt eine "Sparschalung" aus Fi./Ta. Bretter daher der etwas Höhere Sd-Wert der Dampfbremse.


Aufbau Bestand:
Holzbalkendecke: EG und OG jeweils 20cm hoch.
Gaubenwand: 160mm Leichtbeton Vollblocksteine ohne Installationsebene


Aufbau Geplant:
Gefache der Holzbalkendecken mit Steinwolle ausfüllen.
240mm Holzfaserplatten mit Hinterlüfteter Fassade an der Gaubenwand.


Die blau eingezeichnet Unterdeckbahn passt soweit denk ich.


Gruß
Nilo



Drempel dämmen



das sollte so gehen. Der Teufel steckt im sauberen und fachmännischen Anschluss der Dampfbremse an die einzelnen Bauteile. Führt das ein Unternehmen aus oder Ihr selbst. Wie wird der Aufbau der Holzfaserplatte und der hinterlüfteten Fassade ausgeführt - 240 mm finde ich ganz schön heftig, wie soll die UK befestigt werden?



Dampfbremse



Eine Sparschalung ist keine Begründung für einen hohen Sd-Wert der Dampfbremse.
Besser Dampfbremsen mit 2-3 m verwenden, die Rückdiffusion zulassen.

Statt Sparschalung und evt Unterspannbahn Holzfaserunterdachplatten verwenden.

Dampfbremse je nach Material der Gaubenwand auswählen bzw nur auf dem Boden oder auf der Innenwand verlegen.
Wenn unten der Zwischensparrenbereich gut gedämmt wird ist es unnnötig, noch den gesamten Bereich darunter auszufüllen und wenn dann besser mit kapillaren Materialien, zB Zellulose, Hanf oder Holzfaserplatten.



Vielen Dank für Euer Interesse am Thema



@Pope,

die Dampfbremse wie eingezeichnet zu verlegen und Luftdichte Anschlüsse herzustellen sollte zumindest im Drempel kein großes Problem darstellen. Im DG muss diese zwar um, und mit jeden einzelnen alten Sparren verlegt/verbunden werden aber auch das sollte machbar sein.
Ausführen werde ich das selbst, da ich bei so einer gewissenhaften Arbeit leider kein vertrauen mehr in einer Firma habe. Beruflich habe ich da schon selbst Mängel am Bau von Firmen gesehen.

Die UK der Hinterlüfteten Fassade wird mittels Stegträger befestigt. Diese werden mit Verbundmörtel an die Leichtbetonsteine verschraubt.

Im Verhältnis zu der restlichen Dämmung finde ich die 240mm Holzfaserplatten noch recht human. Zumal ich keine Installationsebene an der Gaubenwand plane und somit der Taupunkt noch weiter nach Außen von der Dampfbremse weg kommt.


@Andreas Teich,

dass mit dem Sd-Wert werde ich mir nochmal anschauen. Ich habe mich von 2 Firmen unabhängig voneinander beraten lassen welche mir zu ein hohen bzw. sogar noch höheren Sd-Wert empfohlen haben. (Iso... und Dör...)

die Sparschalung befindet sich schon auf dem Dach und kommt auch wieder drauf, da diese ja schon vorhanden ist. Tut mir leid das habe ich vergessen mit zu schreiben. :)

Eine Aufdachdämmung mit Holzfaserplatten wäre natürlich nochmal etwas besser als eine Zwischen- und Untersparren Dämmung.
Allerdings befindet sich direkt am Wohnhaus eine Scheune die nun nicht zwangläufig mit gedämmt werden muss. Eine UK für gleiche Ziegelhöhe müsste dann dort her.

Holzfaserplatten im Drempel finde ich ein guten Ansatz. Kann man direkt auf die Holzfaserplatten als Abschluss eine Glaswolle legen welche dann zwischen den Sparren sitzt oder sollte man besser bei einem Material bleiben?



Noch eine Sache, würde es sinn machen im EG und im 1.OG von unten OSB Platten an die Decke zu montieren welche nochmal als Dampfbremse/Sperre funktioniert? Somit wäre die Tauwasser gefahr an der Unterseite der Dampfbremse minimiert.



OSB



Macht keinen Sinn, da zwischen beheizten Geschossen keine Dampfbremse nötig ist, nur gegen kältere ( in der Regel außen) Räume.