Welche variable Dampfbremse?

17.07.2007


Folgende Situation liegt vor:
12cm Sparrenhöhe, ungedämmt, darunter Heraklit und Putz, Lattung direkt auf Sparren und Ziegeldeckung.
Innen Teilweise auch Rigipsplatten mit Styropor angebracht und tapeziert.

Da die Ziegel erneuert werden müssen, liegt die Dachdämmung von aussen auf der Hand, da innen ausgebaut.
Haus, Bj. 50er Jahre.

Nun habe ich mich mit verschiedenen Systemem beschäftigt, jedoch sind noch paar Fragen offen.
12cm Zwischensparrendämmung reichen nicht aus. Pavatex ö.ä. oben drauf?


Oder ne dünne PUR-Platte oder gar aufdoppeln?
Aufsparrendämmung ist mir an sich zu teuer (mit allen Vor- und Nachteilen)...

Die nächste mehr bewegendere Frage ist die geeignete Wahl der Dampfbremse (gibt es eigentlich wirkliche Dampfsperren?).

Dampfbremsen von aussen verlegt:
Dörken Delta sd-flex 0,2-5m PA
Knauf Thermolan LDS 2m Silk PP
Dörken Delta Luxx sd= 2m PP
Bauder Top selectsd = 0,1-4,6m abziehbar
Isover Vario KM Duplex sd= 0,3-5m
DasaTop intello ...

Dachbahnen unter Ziegel, direkt auf Mineralwolle, falls Aufdoppelung zum tragen kommt:
Dörken Delta-maxx plus sd=0,15m
Knauf LDS 0.02m PP
Isover Integra ZUB 0,03m

Meine Fragen:

Welches Material PP oder PA für Dampfbremse?
Wenn Dampfbremse mit variablen sd-Wert, welche kann empfohlen werden?
Vlies (Vario KM Duplex, Bauder) oder Folie ( Dörken, Vario KM)?
Hat jemand Erfahrung mit der abziehbaren, "einstellbaren" Dampfbremse
von Bauder?
Wie sieht es aus, wenn ich eine Dampfbremse mit sd=2m von aussen über die Sparren lege, trocknen diese trotzdem aus?
Haben sich die variablen Dampfbremsen in der Praxis bewährt? Isover hat mir Musterfolien geschickt, in denen ich ein nasses Stückchen Holz gelegt habe, der Test war echt beeindruckend.

Vielen Dank schon mal für wirkliche Praxis-Tipps.

U. Felix



12cm Sparrenhöhe ist nicht viel



Ich sehe bei Ihrem Dach 2 gute Gründe, warum Sie die Sparren beilaschen sollten:
- wärmetechnisch sind 12cm Dämmung etwas wenig, evtl. noch mit Pavatex/dgl. auf den Sparren sinnvoll (vor allem wegen dem sommerlichen Wärmeschutz und dem Wegfall der Dachbahn)
- statisch sind 12cm Sparrenhöhe und der vorhandene Sparrenabstand, sowie der Dachstuhl zu prüfen. Sicherlich wurde Ihr Dach nachträglich ausgebaut und ist evtl. für das nicht unerhebliche Mehrgewicht aus Heraklith, Gipskartonplatte, evtl. auch Ziegeldoppeldeckung und Dämmung nicht ausreichend dimensioniert.
Mit von außen verlegten Dampfbremsen mit variablem sd-Wert habe ich momentan nur Erfahrung mit der Isover Vario KM bzw. dem entsprechenden Produkt von Rockwool. Vor der Verlegung der Dampfbremse auf der Heraklithplatte sollte unbedingt eine dünnere Dämmplatte (20-30mm) als Nagelschutz eingebaut werden.
Aufdopplungen bringen statisch gesehen weniger als Beilaschungen, zudem sind Aufdopplungen aufwändiger auszugleichen.
Zur Aufdachdämmung wäre anzumerken, dass damit gleich deutlich höhere Aufbauten nötig sind, das führt zu vor allem optischen Problemen an Traufe und Ortgang und die Gaubenfenster "saufen ab".
Schöne Grüsse.