Dämmung, Folie etc Decke

02.06.2015 TottiToad



Hallo,

ich mal wieder :(

Beim Umbau des Badezimmers möchte bzw muss ich die Decke neu "abhängen".

Es handelt sich um eine Decke des seitlichen Hausanbaus.
Der Anbau ist ein kleiner schmaler "Schlauch" 1m Breit 5m Lang.
Dachkonstruktion: 10 cm Starke Balken und Dielen, diese mit Teerpappe von Außen abgedichtete.
Das gesamte Dach ist schräg, also starkem Gefälle gebaut.

Nun meine Frage:

In diesem Anbau kommt die Dusche, der größte Teil der Wände sind Lehmputz.
Wie mus was muss ich bei der Deckenabhängung beachten ?

Ich wollte jetzt 100mm Starke Handisolierung zwischen die Sparen backen und dann Folie drunter und Dicht mit den Seiten verbinden.
Dann eine erneute Lattung mit ca. 50 mm platz (Luft) und dann Fermacellplatten.

Ist eine Folie bei Hanf notwenig ?
Ist eine Isolierung von 10 cm ausreichend ?
Da in die Deckenplatten Einbauleuchten sollen, lasse ich diese 5 cm luft. Kann ich dies auch besser lösen ?

Grüße & Danke
Torsten



diffusionsdichte Dachdeckung



Heikel, je nach Dämmwert werden die Dielen nicht oder nur langsam rücktrocknen können. Ohne Dampfbremse wird es noch schlimmer, dann wird die ganze Feuchtigkeit aus dem Bad in die Dielen und die Dämmung wandern, und an den kalten Dielen kondensieren.

Wenn es auf Dauer halten soll, würde ich die Teerpappe entfernen, und statt dessen eine diffusionsoffene Unterspannbahn und eine konventionelle hinterlüftete Deckung verwenden.

Aufbau zum Spielen:

https://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/?&d0=1.5&L0=86148290&mid0=197&d1=5&L1=922713110&mid1=376&x1=45&d2=5&L2=922713110&mid2=36&x2=5&d3=0.02&L3=776679812&mid3=622&d4=10&L4=347947464&mid4=376&x4=65&d5=10&L5=347947464&mid5=36&x5=8&d6=2.4&L6=1&mid6=36&d7=0.15&L7=2&mid7=33077&bt=1&T_i=20&RH_i=50&Te=-5&RH_e=80&outside=0

Die 4 oder 5 cm unter den Sparren würde ich nicht "wegwerfen", das kann man auch ausdämmen. Einbauleuchten sollten in feuerfesten Boxen eingebaut werden.