Dämmung/Isolierung gegen Erdkälte bei Altbau nichtunterkellert

23.05.2008



Guten Tag,
ich bewohne ein Einfamilienhaus Baujahr 1901, welches teilunterkellert ist. Der nichtunterkellerte Bereich hat folgenden Bodenaufbau:
- "Schuttschicht" auf dem Erdboden
- Luftschicht ca. 20cm mit Öffnungen im Mauerwerk zur Unterlüftung der Bodenkonstruktion
- Im Mauerwerk aufliegende Balken auf denen die Dielen befestigt sind
Durch diesen Aufbau spürt man im Winter deutlich (Teppich auf den Dielen) wie die Erdkälte hochsteigt.

Nachdem das Dach isoliert ist möchte ich als nächstes dem Fußboden zu Leibe rücken. Geplant sind später Fliesen oder Parkett.

Zwei Varianten sind angedacht:
1) Isolierung auf den Dielen
2) Isolierung unter den Dielen analog einer Zwischensparrendämmung beim Dach

Leider finde ich keine Hilfen/Anleitungen wie ein sinniger Aufbau für beide Varianten zu sein hat und welches von beiden die bessere Lösung ist. Meine Hoffnung ist jemand hat Erfahrungen bezüglich der Varianten und kann mir mit Rat helfen. Dämme ich mit Schüttdämmung nach Variante 2), oder sind Dämmplatten auf den Dielen besser?
Bei der Dachdämmung sollte man nach außen hin diffusionsoffen werden, das hieße für die Bodendämmung Dampfsperre von innen.

Vielen Dank vorab für Infos und Rat





Damit Sie Platz behalten: Wärmedämmung zwischen und unter den Balken !
Sonst sehen Sie sich hier im Forum mal um. Es gibt eine Reihe von Standardvorschlägen zu diesem Thema.
Die Dampfsperre ist bei Boden an Erdreich im EG unwichtig, sie schadet aber auch nicht.

Grüße vom Niederrhein



Eine Dämmung



unter dem Fußboden garantiert keine Fußwärme. Die hängt vorzugsweise von der Beschaffenheit des Bodenbelags ab. Gehen Sie mal barfuß im Keller oder meinetwegen auch Bad - einmal auf Estrich bzw. Fliesen und dann auf einem Teppichbelag. Die Bodenoberfläche nimmt sowieso die Raumtemperatur an.

Klickts?

Vielleicht ist die Unterlüftung Ihres Bodens das Problem. Vielleicht kann kalte Außenluft über die "Öffnungen im Mauerwerk zur Unterlüftung der Bodenkonstruktion" durch den Bodenbelag in den Raum einziehen.

Besten Gruß

Konrad Fischer



Dämmung/Isolierung gegen Erdkälte bei Altbau nichtunterkellert



@ Hr. Fischer:
Das eine Dämmung nicht wärmt ist schon klar, das eigentliche Problem ist wie von Ihnen geschildert, dass die Unterlüftung die zum Schutz der Holzkonstruktion bestimmt sinnig ist dazu führt, dass die Kalte Luft nach oben steigt und der Kamineffekt einsetzt (als ob der Tod hochsteigt). Die aufsteigende Kaltluft liese sich durch eine luftdichte Unterlage aufhalten und der Fußboden wird auch Raumtemperatur annehmen, nur soll er diese nicht an das Erdreich abgeben was der Fall sein wird, wenn ich nicht die Luftzirkulation durch schließen der Öffnungen im Mauerwerk verhindere, welches wiederum die Holzkonstruktion schädigen würde. Daher die angedachte Dämmung, sofern ich nicht falsch liege mit meiner Theorie.

@ Hr. Beckmann:
Wäre Steinwolle analog einer Zwischensparrendämmung beim Dach mit einer Dampfbremse auf den Dielen eine gute Lösung?
Unterhalb der Balken würde ich gerne aus besagten Gründen gerne die Luftzirkulation belassen oder liege ich hier falsch? Ist die Thematik wo lege ich den Taupunkt hin wichtig oder bin ich bei Bodendämmung auf der sicheren Seite, da die gesättigte Warmluft eh nach oben steigt was im Winter von unten nicht der Fall sein kann?

Vielen Dank für die bisherigen Antworten, ein Guß aus Berlin



Da würde ich lieber mal drüber nachdenken,



die Maueröffnungen zu schließen und den Unterboden über die Fußleisten - wohl wie im Bestand - im Luftverbund mit dem Raum zu lassen. Wenn der dann "normal", gemeint ist "stetig und ausreichend" über Fensterfugenlüftung trockengehalten, Überschußfeuchte (Duschen, Kochen, ...) immer weggelüftet wird, sollte es im Unterbodenbereich kein nennenswertes Kondensatproblem geben. Wenn dort aber eine Dämmwolle verstopft wird, ist die Trockenluftzufuhr gestört und damit hohe Kondensatauffeuchtungsgefahr gegeben.

Alles ohne Gewehr!

Viel Erfolg

Konrad Fischer



Erdwärme



Sehe ich genauso. Also bitte nur Luftzufuhr von außen unterbinden, wenn Sie sonst nichts vorhaben.
Wenn Sie dämmen wollen, weil ein anderr Fußboden rein soll s.o.
Miwo ist eine schlechte idee.
Es gibt hier Vorschläge mit Perlit, mit Schaumglasschotter, mit Schaumglasplatten etc...., die alle Ihre Vor- und nachteile haben aber gut möglich sind. Man muß eben sehen, was individuell paßt.
Isolierung gegen + 10 Grad und Wärmeableitung des Fußes sind natürlich zwei Paar Schuhe.

Grüße