Dachisolierung innen / außen

26.12.2009



Hallo..

so langsam wirds mit unserer Bude :)
eine Frage an die Spezis :)

Wir haben und mangels Sparrenhöhe für eine Polystyrol Aufdachdämmung entschieden mit 14 cm Kern. Unter der Dämmung liegt eine Delta Vent S.
Jetzt geht es an die Innenverkleidung. Ich wollte noch zusätzlich eine Dampfbremse einziehen und hätte dann quasi eine ca. 10 cm breite Schicht mit "unbewegter" Luft..
Muss hier wegen Tau oder Schwitzwasser noch etwas rein, oder kann ich den Zwischenraum einfach so belassen ?
Mit der Dämmung außen liegen wir irgendwo bei 0.22 W/m²K

Wäre Klasse hier mal eine Antwort von "Unbeteiligten" zu hören.

Grüße aus der Eifel
Chris



Hier sollten



Sie am besten Ihre Ausführende Firma fragen oder den Hersteller selbst.





Wenn schon Aufdachdämmung, dann etwas vernünftiges. z.B. Holzfaserdämmung. Sparrenzwischenräume mit 100er Dämmung, Auf den Sparren mit 60er Dämmung. Und gut is.
Somit wäre auch das Problem mit dem Hohlraum beseitigt.

Styropor gehört allenfalls auf eine Hundehütte.



endlich mal eine richtige Antwort



Sascha trifft den Nagel auf dem Kopf. Ich habe vor kurzem einen Dämmvorschlag gemacht. Mit allem drum und dran. Bis hin zur Phasenverschiebung.
Kann ich unter Umständen zur Verfügung stellen



Also ich lese den Beitrag so,



dass die Aufdachdämmung schon auf dem Dach ist und nun die Frage gestellt wurde ob eine zusätzliche Dampfbremse Sinn machen würde.

Hier gelten dann die Einbaurichtlinien der Herstellerfirma der Dämmung.
Diese erhalten im Normalfall bei dem Handwerker der die Dämmung eingebaut hat.



so ist es !



Grundsätzlich benötige ich eigentlich keine Sperre oder Bremse zusätzlich !

Wäre es trotzdem sinnvoll noch eine zu machen ?

ThermoSklent ist aber für mich die praktischste Art das Dach zu Dämmen, da ich somit eine Schalung für den Schiefer gespart habe..

Gruß
Chris