Fußbodendämmung

15.05.2006



Hallo Freunde,

ich habe nun schon sehr oft von vielen Fachleuten gelesen, dass es nichts bringt, einen Fußboden (Dielung, Schotter, Stampflehm) zu dämmen (die Meinungen einiger geschäftstüchtiger Mitglieder aus dem Bereich Dämmstoffe einmal ausgegliedert ;-) ) - gut. Ich muss nun meinem Schwiegervater (der aus der Fertigteilhausbranche kommt) genau erklären warum das so ist.... wer kann mir das nochmal erklären?



Fußboden dämmen



soll nichts bringen ?
Dann rechnen Sie doch einfach mal. Das Glauben soll man sich für die Kirche aufheben.



Fußboden dämmen



… soll was bringen?

Nicht rechnen! Sondern Schuhe und Strümpfe ausziehen und den Test beginnen!
Hinlegen - draufsteigen - kalt oder warm!
Versuch Nr. 1
Legen Sie eine Steinplatte auf den Boden - egal wohin! - Kalt gell!
Jetzt legen Sie eine 5 cm dicke Dämmplatte darunter - Immer noch kalt!
Jetzt versuchen Sie's mit 50 cm Dämmplatten! WAS?! Immer noch kalt!

Nächstes Experiment!

Legen Sei eine Holzplatte aus Fichte auf den Boden - ist schon wärmer, gell!
Jetzt die 5 cm Dämmplatte unters Holz - Ändert sich nichts! Komisch!
Und jetzt die 50 cm Dämmplatten - Wieder kein Unterschied!?

Der Schluß daraus?
Wenn Sie rechnen und in die Kirche gehen und glauben - ists das beste!
Wenn Sie Ihren Füssen glauben, wissen die was richtig ist!
Wenn Sie rechnen; und das dann glauben, was dabei rauskommt und Ihre Füsse sind immer noch kalt obwohl Sie "richtig" gerechnet haben ... kaufen Sie sich dicke Filzpantoffeln!

In nomini Enevi rechneri AMEN!

Lernen aus Erfahrung!

FK



soweit wie vorher....;-)



ich liebe diese Situation.
Ersteinmal vielen Dank für die Kommentare... würde noch ein dritter fehlen. Naja. am Ende hängt es wohl auch immer vom Charakter des Hauses, der konkreten Nutzung der Räume usw. ab. Naja... und letztlich davon, wieviel die Brieftasche noch hergibt. Ich denke ich werde mich für einen Mittelweg entscheiden. Nochmals vielen Dank!



Es gibt auch



Menschen, die keine Dämmstoffe verkaufen und trotzdem eine Dämmung empfehlen.
Die von Florian Kurtz beschriebenen Versuche beschreiben lediglich den Wärmeübergang zwischen Fuß und Bodenmaterial. Dieser Übergang ist natürlich abhängig vom gewählten Baustoff, beschreibt aber nicht den zu erwartenden Wärmebedarf des Gebäudes sondern ist nur ein Teilaspekt. Wie groß dieser Anteil ist, darüber streiten sich Gelehrte und nicht Gelehrte.
Ich rechne und dämme, wenn es die örtliche Situation (Bauphysik) zuläßt.
(Als Nebensatz erlaube ich mir noch den Hinweis, dass die EnEv zum Dämmen verpflichtet, andernfalls muss eine Befreiung beantragt werden.)