historische Dichtung für Holz-Bretterdach.

06.03.2005



Stülpschalung, von Giebel zu Giebel, mit 2 cm Ubetlappung und 22 mm Brettern gedeckt. Ausreichedn offenporig gestrichen. Aber undciht bei Regen, weniger in der Fläche als über die natürlich sich gebildeten Risse. Gibt es eine Beschichtung oer Anstrich oder was ? Micht Reetdach, weil unbezahlbar.



Bretterdach?



Hallo

Ist die Bretterschalung am Giebel oder auf dem Dach?

können Sie ein Foto heri reinstellen?

Danke

Florian Kurz



Holzbretterdach



Dachog, eine historische Dichtung gibt es in diesem Fall nicht. Außer man macht es historisch richtig. Die Angaben sind sehr dürftig, einzig die Angabe der Überdeckung ist ausreichend. So kriegen Sie das Dach nie dicht. Normalerweise,mindestens 8 cm Überdeckung wird verlangt, bei einem normalen Satteldach. Am First läßt man das oberste Brett der Dachfläche, die der Wetterseite zugekehrt ist, mit einem Überstand von 3 cm über die Firstlinie hinausragen. MfG ut de ole Mark



Bastelei?



Guten Tag, wie dei beiden Vorredner bereits sagten ist die Information sehr dürftig. Für mich hört sich das an, als wenn sie eine Bastelei veranstalten, die Sie ihren Dachstuhl kosten könte. Die Pilze werden ihn bei Feuchte über 30 % schnell zerstören. Es ist wohl so etwas ähnliches wie Schindeln, die streicht man aber nicht. Prüfen Sie doch mal ob es möglich ist die Deckung abzunehmen, ein anständies Unterdach zu bauen und die Deckung mit Hinterlüftung darauf neu zu montieren.
Mit freundlichen grüßen Ulrich Arnold