Grasgründach wie die Vikinger?

03.08.2007



Werte Leserschaft

weiss jemand Bescheid über die Grasdächer, wie sie in Norwegen, Finnland etc. zu finden sind? Ich möchte unser Blechdach in grün legen, staune aber nachgerade, wieviel High-Tech dafür vonnöten zu sein scheint.
Die ollen Vikinger und Konsorten hatten auch kein Sarnafil, doppel-trippel-Spezialdrainage-und-Bewässerungs-Vlies. Und doch hatten sie Grasdächer.

Herzlichen Dank zum voraus



Grasdächer



Hallo Marcel,
die Wikinger hatten dicke Grassodendächer mit niedriger Dachneigung auf Holzunterkonstruktion. Wenn es mal 3 Wochen nicht regnete (was im Norden eher selten ist) verbrannte das Gras nicht gleich.
Haltbar war das nicht besonders; die Dächer mußten aller 10-15 Jahre erneuert werden, das Holz faulte weg.
Du kannst natürlich auch versuchen, einfach Rollrasen auf Dein Dach zu legen, ob das hält, hängt von der Dachneigung ab. Abrutschende Rasensoden sind bestimmt nicht schön.
Also brauchst Du etwas, was den Rasen auf dem Dach festhält.
Wie der Rasen eine Hitzeperiode durchsteht, ist eine andere Sache.
Deshab werden z.B. zur Begrünung Trockenrasen eingesetzt, die Trockenheit und Hitze besser abkönnen.Die brauchen aber ein spezielles Substrat, das auf dem Dach fixiert werden muß.
Wenn es zuviel regnet, säuft Dein Rasen ab, bei Trockenheit geht er ein. Also braucht es ein Entwässerungssystem und eine Schicht zur Wasserspeicherung.
Falls sich Bäume und Sträucher ansiedeln, braucht es eine wurzelresistente Unterlage (Bei Deinem Blechdach vielleicht nicht).
Damit bist Du bei den Leuten, die sich damit schon viele Jahre beschäftigt haben. Heraus gekommen sind die am Markt vertretenen Systeme, in die Erfahrungen der Hersteller, Nutzer und Verarbeiter eingeflossen sind.
Wenn Du darauf verzichten willst, kannst Du dich ja selber als Gründachentwickler versuchen. Dann wirst Du wohl auch die Fehler alle wiederholen, die in den vorhandenen Systemen bereits ausgemerzt sind...

Viele Grüße
Georg Böttcher



Es gibt auch



ganz gute Bücher zur Dachbegrünung.

Habe mich auch schon (theoretisch) damit beschäftigt. Wichtigster Punkt ist für mich die Statik. Da wird ganz schön Gewicht aufgebracht und nicht immer ist das Dach dafür ausreichend.

Georgs Punkte sind mehr oder weniger kalkulierbares Lehrgeld. Aber ein zusammenbrechendes Dach ist etwas teuer, vor allem, wenn man drunter steht.

Schönes Wochenende