Bruchstein,innen,verputzen

14.10.2014 Holger



Ich stehe vor einer gründlich gesäuberten Bruchsteinwand im Innenbereich.Jetzt soll da wieder so was wie eine annähernd glatte Wandfläche entstehen.Über eine Richtlatte gepeilt brauchen wir einen Auftrag von 1 -3cm Stärke um halbwegs hinzukommen.Die alten Fugen sind etwa drei cm tief ausgekratzt.Welche Art Putz,vorzugsweise irgendwas,was ich bei meinem Baustoffhändler kaufen kann nehme ich denn da am besten.Gruß Holger



Moin Holger,



ein reiner Kalkputz wäre natürlich fein, haben die meissten Händler aber höchstens auf Bestellung. Also wird es auf einen Kalkzementputz hinauslaufen.
Lass dir auf jeden Fall das SDB (Sicherheitsdatenblatt) ausdrucken bzw. hol es dir selber im Netz. Dort müssen die Inhaltsstoffe nach Zusammensetzung deklariert sein.

Meisstens isses nämlich eher ein Zement-Kalkputz, also härter und nicht das, was man erwartet.

Oder du besorgst dir Weisskalkhydrat CL 90 (1 Raumteil) und Putzsand (3-4 Raumteile) und mischst selber.

Viel Erfolg, Boris



Bruchstein verputzen



Danke für die Nachricht.
Welches Kalk-zementverhältnis wäre für den Putzauftrag auf Bruchstein denn noch akzeptabel.
Gibt es Fertigprodukte die als gut bis sehr gut eingeschätzt werden. ?

Gruß und danke im voraus Holger



Innenputz



Bei diesem Untergrund:
Als Haftgrund die Wand netzförmig mit PIII (Zementputz) vorspritzen.
Dann egalisierungsputz PII CSII (Kalkzementputz) auftragen.
Dann deckputz PI CSI.
Die Bezeichnungen sind genormt, die Nennfestigkeit ist unabhängig vom Hersteller etwa gleich. Fragen Sie bei einem Fachhändler nach.



Bevor … 



… ich mir meine Wand mit DIN-gerechtem Zementpampenzeug (auch wenn in einem selbstverfasstem PDF ganz was anderes steht) verschandel oder verseuche … würde ich auf die Kalkhydrat und Sand Variante zurückgreifen … 

Man wird es nicht glauben, dass man auch einen Vorspritz mit OHNE Zement hinbekommt und auch ohne Zement im Kalkmörtel sollen Gebäude älter als 10 Jahre geworden sein … 

… ich weiss manchmal nicht wie die grössten und schönsten Gebäude der Architekturgeschichte OHNE dieses Zeug ausgekommen sind und warum dieses Märchen sich so lange hält, dass ein "bisschen Zement" nicht schadet … 

… und wenn IHR Baustoffhändler die "falschen" Sachen hat … dann kaufen Sie trotzdem bei ihm?

Wenn ich ein gutes Fleisch will geh ich zu meinem "Metzger meines Vertrauens" und nicht zu einem DIN-gerechten Discounter!

Man sollte auch als Bauherr definieren WAS man wirklich will … und nicht die Definition des WOLLENS vom Preis abhängig machen … 

Gutes Gelingen wünsche ich

Florian Kurz



Innenputz



Auch MIT Zement im Kalkmörtel sollen Gebäude älter als 10 Jahre geworden sein...