Kiefernholzwespe in frischen Holzdielenbrettern - was nun?

14.07.2007



Hallo,

ich haben für unseren scheunenausbau beim Sägewerk verschiedene Positionen mit Holz bestellt - unter anderem auch 3 cm dicke Kiefer-Holzbretter für den Einbau von Schlafemporen und nach 1 jähriger Lagerung als Dielenbretter.

Das Holz hatte bei Anlieferung vor 1,5 Monaten eine Restfeuchte von bis zu 30%.

Als ich gestern einen Teil der Bretter Schleifen wollten habe ich in einigen wenigen breite Holzschädlingsgänge gefunden, in denen sich z.T. grüner Schimmel gebildet hatte.
Bei genauerer Suche habe ich nun gerade eineca. 3,5 cm lange Kiefernholzwespe aus einem Gang gezogen (sieht nach Abbildungen aus dem Internet aus wie Holzwespe der Gattung Sirex).

Nun weiß ich nicht, wie ich weiter verfahren soll. Habe gelesen, dass diese Wespen reine Frischholzschädlinge sind und bei einer Feuchte von unter 20% das Holz sowieso verlassen?
Soll ich alle Bretter aussortieren und schleunigst dem Ofen zuführen oder kann ich die Bretter für die Schlafempore verwenden und einfach abwarten???

Die Bretter sollen eigentlich noch ca. 4 Monate unbehandelt auf der Balkenkonstruktion weiter trocknen, bevor sie gewacht oder geölt werden...

Danke für eine schnelle Antwort von besser Informierten.

Grüße aus Aachen
Kerstin



Ruhig Blut



Guten Tag, wenn es wirklich Holzwespen sind und das Holz nicht als Träger einer Abdichtung verwendet wird ist keine große Gefahr gegeben. So wie ich Sie verstehe sollen die Bretter als Bodenbelag einer Empore im Innenraum eingesetzt werden. Ausschlüpfende Holzwespen werden außer kreisrunden Löchern von ca. 5-7 mm keinen Schaden verursachen. Anders ist es wenn die Wespen beim Ausschlüpfen durch Dampfsperren oder Dichtungsbahnen etc. müssen. Sie nagen sich dann dadurch und das Loch verursacht Feuchteprobleme. Wie Sie schon herausgefunden haben sind Holzwespen Frischholzschädlinge. Das bedeutet es können keine Folgegenerationen im Holz entstehen. Dort wo eine Holzwespe ist, sind in der Regel noch einige mehr. Diese werden von jetzt bis innerhalb der nächsten 2-3 Jahre schlüpfen. Dann haben Sie es hinter sich. Als Innenbauteil würde ich die Bretter einbauen und mit den eventuell folgenden Ausschüpfen leben. Freigeschnittene Fraßgänge sehen nicht so schön aus belegen aber das Holz ein Naturprodukt ist, für das Sie sich ganz bewusst entschieden haben. Mich würde es für Innenbauteile nicht stören. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Abschiedsvorstellung



Hallo Kerstin

Unser Uli hat genau die wichtigsten Punkte genannt, da gibt es kaum etwas hinzuzufügen.