Bodenaufbau Zwischenböden

13.11.2007



Hallo, hab gleich schon die nächste Frage bei der mir hoffentlich jemand weiterhelfen kann.
IN dem Haus das wir gekauft haben, hat der Vorbesitzer schon teilweise die alten Dielenböden rausgerissen und an anderen Stellen sind sie noch vollständig erhalten. An den Stellen wo sie erhalten sind wollen wir sie auch weiterhin erhalten. Die Böden die nur noch teilweise vorhanden sind wollen wir zusammenlegen und so teilweise alte erhalten und and anderer Stelle dann eben mit neuen Massivholzdielen neue Böden schaffen. Zum eigentlichen Bodenaufbau habe ich hier schon einiges gelesen. Jetzt hat mir aber jemand erzählt ich sollte unbedingt in jeden Zwischenboden auch eine Dampfsperrfolie am besten von unten anbringen. Ist das so richtig? Ich dachte immer das ist nur in Feuchträumen nötig? Und wieso hat das dann mit den alten Fehlböden funktioniert oder muss ich die Folie nur da verwenden wo ich mit neuen Materialien arbeite. Sprich einen neuen Fußbodenaufbau vornehme? Kann mir bei dieser Problemstellung jemand weiterhelfen? Vielen Dank! Freundliche Grüße aus dem schönen Frankenland



Dampfsperrfolie ??



Was soll denn damit abgesperrt werden? Soll da Dämmung oder irgendwelche Schüttung in die Zwischenböden oder sind die Räume drüber unbeheizt? Wie soll der Bodenaufbau ausschauen? Fragen, Fragen .... Folie würde ich in keinem Fall verwenden!

Grüße aus der Region
PS:Übrigens gibts hier im Forum dazu unzählige gute Beiträge



Ja,



ich war ja da auch schon etwas verwirrt wie gesagt. Ich habe mir den Bodenaufbau folgender Massen vorgestellt (vor der Verwirrung)Von oben nach unten. Dort wo gar nix mehr vorhanden ist Massivholzdielen direkt auf die Balken (evtl. soweit statisch möglich mit Trittschalldämmung) , zwischen die Balken eine Isolierschüttung mit ggfls. Rieselschutz oder Isolierwolle oder was es da halt so gibt (Was ist hier übrigends das beste?) und auf die UNterseite der Balken Lattung ggfls. Konturlattung und dann Holzdecke. Ist das so richtig bzw.optimal? Dort wo der Fußboden noch vorhanden ist möchte ich den BOdenaufbau (incl. Fehlboden) gerne so belassen wie er ist und nur die vorhandenen Dielen Abschleifen oder ähnliches. MfG



Optimal



is´ wie immer sehr relativ, kommt natürlich auf deinen Kontostand an ... Trittschalldämmung heißt auf jeden Fall eine Entkoppelung von der Balkenlage und Masse im Fehlboden (Statik!!), sofern Du nur Dielen willst. Als Schüttung für den kleinen Geldbeutel würde ich persönlich lieber Splitt(trocken!) nehmen als eine teure Isolierschüttung (wenn´s nur um Trittschalldämmung geht). Bei deiner geplanten Konstruktion der Decke( Lattung /Konturlattung)kann ja noch zusätzlich entkoppelt werden.