Längs und Querbalken im Boden?

25.01.2008



Hallo liebe Fachwerkler,
wir haben ein massiv erbautes Haus von 1936 die Zwischenwände sind jedoch mit Lehmziegeln/Balken erbaut.
Meine Frage bezieht sich auf den Fussbodenaufbau, auf dem angehängten Bild (ups ich kann leider kein Bild anhängen.....)sehe ich Quer- und Längsbalken, sind die Kanthölzer nur da um Höhe zu schaffen?
Danke für eure/Ihre Mühe,
Natalie



mehr Infos



wo liegen denn die "Kanthölzer?

Bei uns gibt des die Deckenbalken, diese sieht man im EG an der Decke. Im OG dagegen ist auf den Boden davon erstmal nichts zu sehen. Wenn man die Dielen weg nimmt und den Lehm wegschaufelt erkennt man die Deckenbalken und dazwischen liegen kleinere Balken quer. Unsere Bautrupp sagt dazu immer "Weller" - weiß bloß nicht ob man das so schreibt. Wenn man die Wella ziwschen den Deckenbalken wegnimmt guckt man quasi ins EG. Nehme also an das diese Querbalken zur Bodenkonstruktion dienen. Denn irgendwie muß ja auch der Leh zwischen den Balken halten, oder?

Aber ob das bei dir jetzt genauso ist, weiß ich nicht.



So nun mit Bild


So nun mit Bild

Habe mich nun registriert und hier folgt das Bild ;)
LG,
Natalie



Achso,



... nee so sah das bei uns nicht aus. Die Querbalken liegen bei und zwischen den Deckenbalken. Aber ich nehme mal an, das die dazu da sind um die Dielen aufzulegen und einen tragbaren Boden zu bekommen. Aber ich bin kein Profi...

VG



@Bild



Das ist doch ein neu eingebauter Ständer. Das erkennt man doch zusätzlich an den Balkenwinkeln!
Wie sah denn der Urzustand aus?

Nach groben Mitdenken zu Euren Schilderungen könnte es sich um Fuß- und Kopfrähme handeln.
Diese sind eigentlich zur Längsaussteifung bzw. eigenen Wandstabilität da.
Laßt das einmal einen erfahrenen Zimmermann anschauen.

Grüße zum Holz

Udo



Ständer



Hallo Udo,
ich rede da nicht von dem Balken der das Dach stützt (ästhetisch unschön in die Mitte des Raumes gepflanzt :()
Sondern tatsächlich von der sichtbaren Längs-und Querbalken im Fussboden...oder kapier ich das nicht?
Ich werde da mal einen Fachmann vor Ort befragen.
Danke,
Natalie, die den Bodenaufbau einfach nicht durchblickt :)



Das Bild sagt eben wenig aus!



Stell doch einmal ein Bild ein, wo der raum mit einzusehen ist und der Balken somit besser zuzuordnen wäre.

Hilfreiche Grüße

Udo



Besseres Bild?



Dieses Bild ist das ganze Bidl aus dem ich den vorherigen Auschnitt gemacht habe, eines der wenigen Bilder bei dem der Boden offen ist....aber ob es so viel besser ist?
LG,
Natalie



Für was ist jetzt dieser neue Ständer?



Das Foto gibt eher die gleiche Situation wieder, so wie das größere.
Für was ist denn nun dieser neue Holzständer gedacht?

bei der Aufnahme könnte man vermuten, daß die untere Lage die eigentliche Holzbalkendecke ist und darüber der Balkenaufbau für die Dielenaufnahme verlegt wurde.
Typische Kreuzversteifung etwa.
Trotzdem würde ich hier einmal einen Bautechniker konsultieren.
In welchem Zustand befindet sich übrigens der Balkenrandbereich, auf dem Ihr den neuen Ständer plaziert habt?
Und was befindet sich unter diesem Ganzen und was ist in der Zwischenlage für ein befüllmaterial?

Udo



Der neue Ständer...



..stützt das Dach. Es wurde die Dachgeometrie verändert und da dachte sich der Vorbesitzer, setze ich mal einen Dachbalken direkt in den Raum..ist ja schick....
Darunter befindet sich das EG, genauergesagt ist dieser Ständer bzw der Balken auf dem er aufliegt im EG mit einer von diesen Baustellenstützen abgestützt, und der Vorbesitzer sagt mit noch, nehmen sie die Stütze bloss nicht weg....hahaha...
Wir warten auf die Bauzustandsanalyse der Architektin und wg der neuen Dachkonstruktion muss der Statiker nachberechnen und wir müssen noch einen Bauantrag stellen.
Ich meine als Befüllmaterial soetwas wie kleine Schottersteine gesehen zu haben, habe aber wenig bis gar keine Ahnung von der KLassifizierung eines solchen Materials...:)

LG+Danke,
Nat



Also eines nach dem anderen



Lassen Sie also erst Ihre Architektin und den Statiker dies begutachten.
Dabei werden sich nachher auch die anderen Dinge sicherlich klären lassen.
Sprechen Sie also direkt alles, was Sie bewegt, gleich mit an.

Sonntägliche Grüße

Udo



Was ganz anderes.........



Ich will ja nicht rumunken und ein Endzeitprophet bin ich schon gar nicht aber ich glaube auf dem Bild zu erkennen das ihr einen Pilz bzw. Schwammbefall an der Dielung im Bereich zum Wandanschluss habt!?

Das Holz dort sieht ziemlich mürbe aus!?
War die Wand längere Zeit feucht?

Gruß jens



jens



hallo jens, das haus steht seit 15 jahren leer, zwischenzeitlich wurde das dach undicht und dieser raum befindet sich in eine nicht isolierten anbau...von daher würde ich sagen, alles ist möglich.
lg,
natalie





@ Natalie
Waren die Dielen im Randbereich mürbe(weich und feucht)
Wie sahen denn die Dielen von der Unterseite her aus, eventuell irgend was zu sehen was so ähnlich wie Spinnenweben(nur dichter und in anderen Farbe) zu erkennen?
Gibt es in der Schüttung oder den angrenzenden Wänden eventuell etwas das wie kleine Wurzeln aussieht?
Wie hart ist das Holz noch (Nagelprobe, geht ein Nagel leicht einzuschlagen)?

gruß jens



@ Jens



Keine Ahnung, wir sind weit weg vom Haus und ich erinnere mich nicht, aber wie gesagt ich erwarte (quasi stündlich) die Bauzustandsanalyse der Architektin.....danach bin ich hoffentlich schlauer.Ich habe hier noch ein Video vom Raum darunter ich schau mal nach...
LG,
Natalie





ohhh.........wusst ich nicht!
wenn eine Architektin damit betraut ist wird die schon der Sache auf den Grund gehen.

gute Entscheidung
gruß jens



ohhh und Architektin



ja, durch unsere abwesenheit haben wir uns entschieden erstmal eine fachfrau analysieren zu lassen...hoffe das klappt auch sooooo.
lg,
natalie



Sicher doch, warum auch nicht!





Die Architekten.....



...sind aber auch nur Menschen!
Genaue Aufgabenstellungen geben, denn es soll ja der Planer des Vertrauens werden.


Durchhaltende Grüße
Udo



@ Udo



Also eine Bauzustandsanalyse ist doch ne genaue Aufgabenstellung :)
Klar kann man da 100 Stunden oder auch nur 10 für ansetzen, aber ien Anfang ist es allemal ;)
LG,
Natalie



So war ja auch mein Gedankenansatz!



Natürlich ist es jetzt so in Ordnung.
Das Ergebnis ist dann der weitere Schritt, den man miteinander prüfen muß.

Beruhigende Grüße

Udo