Metalwinkel im Innenbereich möglich?

19.01.2010



Hallo

Ich ziehe grad in meiner Scheune eine neue Decke ein. Holzart in der Scheune ist wohl Fichte. Die verwendeten Balken sind mind. 80 Jahre alt und gut in Schuß. Scheune trocken, kein Wasser kann an die Balken.
Bei Eiche nehme ich selbstverständlich nur Eichenholznägel!

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich die Balken untereinander mit Metallwinkeln/Balkenschuhen verbinden kann, oder lieber Holznägel nehmen sollte.

Sebastian



Ganz einfach,



das ist ein erheblicher Eingriff in die Gebäudestatik und somit genehmigungspflichtig, zu der Genehmigung gehört ein Standsicherheitsnachweis und dort sind auch die Befestigungen und Holzverbindungen definiert. Und daran sollte man sich auch halten.
MfG
dasMaurer



sorry, falsch gelesen,



Gruß...J.





Vielleicht hätte ich dazu sagen sollen, dass diese Decke schon mal existiert hat. Ein Vorbesitzer hat ein paar Balken durchgesägt. Man sieht teilweise noch die Balkenköpfe in den Einschüben der Außenwände. Die dicken Stützbalken stehen noch, ebenso die haupttragenden horizontalen Balken. Dazu kommen sicherheitshalber noch neue zusätzliche Ständer.
Ich ersetze nur die fehlenden horizontalen Balken. Darauf kommt Rauspund zum lagern von Geräten. Dazu habe ich endlich einen Boden, auf der man gehen kann.
Also keine großartigen Eingriffe in die Statik, laut Statiker stellt es keine Probleme da.

Hoffe das hilft weiter.



Wenn der Statiker



vor Ort sagt, dass es keine Probleme gibt, dann kann er doch auch die verbindungsmittel angeben und das ganze unterschreiben.
Von hier aus ist ziemlich schwer zu beurteilen, wie die Balkenlage aussieht, was sie trägt oder tragen soll (lagern von Geräten???) und damit natürlich auch die Frage, was die Verbinder zu tragen haben.



um



auf der sicheren Seite zu sein, würde ich versuchen, den alten Zustand wieder herzustellen. Um austeifende Balken in der Lage zu fixieren, dürfte ein stabiler Winkel ausreichend sein - aber bei Lastabtragung wäre ein sichere Verbindung vorzuziehen. Wenn, wie Du ja schreibst, ein Statiker vor Ort schon beratend tätig is, würde ich den entweder "fertig" fragen oder zumindest hier mehr Infos (Skize, Foto) einstellen, um verlässliche Angaben zu bekommen. Was würdest Du von unseren Ratschlägen denken, wenn wir sagen "ja" und dann bricht doch etwas weg ?? Abgesehen davon dürfte auch die Auswahl der Nägel nicht unwichtig sein. Also entweder handwerkliches Risiko Deinserseits oder gut den Richtigen fragen. mit besten Grüßen aus Sachsen.



So,



nun habe ich grad ma ein Bild gemacht.
Die grün markierten Balken sind vorhanden und fest.
Die rot markierten sind die Balken, die die Zwischenräume ausfüllen sollen.
Es geht also um die Befestigung der roten auf den grünen, sie liegen sonst ja nur auf. (Position rot ist noch nicht endgültig.)
Gartengeräte, Reifen usw. kommen da drauf. Keine wirklich schweren Sachen, die bleiben auf dem Beton Boden.

Ach so, wollte Torx Schrauben nehmen, die nicht rosten.



Balken



Was hier Eckverbinder oder Winkel sollen,
weiß ich nicht.
Die beiden vorhandenen (grünen) Balken sind auf dem Unterzug aufgekämmt. Wenn Sie die roten Balken einfach so daneben auf den Unterzug legen, stimmt die Höhe nicht mehr.
Oder gibt es unterschiedliche Balkenhöhen?
Was ich nicht genau definieren kann, ist das rechte Auflager des hinteren Unterzuges. Ich sehe ein Kopfband und dann den Unterzug vor einer Stütze aufhören.
Links sieht es so aus, als wenn der Unterzug hinter der Stütze liegt. Wie ist er aufgelagert?

Viele Grüße





Auf der rechten Seite sind die befestigungen gleich. Links liegen die Balken auf einem Ständer auf.
Die Höhen der Balken untereinander kommen hin.
Wollte die roten Balken an den grünen befestigen, damit nichts kippelt. Links/rechts Winkel dran und an den grünen befestigt.
Unter die grünen, die von links nach rechts laufen, kommt in die Mitte jeweils noch ein extra Ständer.



Wenn man die roten Balken auf



die grünen legt, kann man sie mit Schrauben oder von mir aus auch mit Winkeln befestigen und es wird nichts dramatisches geschehen, vorausgesetzt:
- Das Balkenauflager ist ausreichend groß
- Die Querschitte der roten und grünen Balken sind ausreichend
- die Verbindung der grünen Balken an den grünen Balken ist ausreichend stark und nicht beschädigt
- die Stützenquerschnitte und Verbindungen stimmen
- Der Stützenfuß ist auf einem tragfähigen Fundament abgesetzt und lagegesichert
- die Mauerauflagen bzw. die Verbindungen mit den Wänden sind ausreichend und korrekt eingebaut
- ...





Wunderbar.
Dann schon mal Danke.
Die grünen Balken von links nach rechts sind ca. 30x30cm und die roten ca. 18x18cm. Stützbalken stehen auf Sandsteinfundament oder Stahlbetonboden. Befestigungen in der Wand sind auch ohne Beanstandungen.
Immerhin war dort Futter für die Tiere früher gelagert.



o.k., dann will ich mich mal weit aus dem Fenster lehnen



und ich behaupte mal: Dieser Scheunenanbau ist zwischen 1930 und 35 genehmigt und gebaut worden...

Im statischen Sinne werden diese Scheunen als "angehängt" bezeichnet.

Gruß...J.



Balken



Wenn die Balken auf den Unterzügen aufliegen und auch dort gestoßen werden, haben Winkel, Verbinder usw. keine tragende Funktion, sie dienen nur der Lagesicherung und können konstruktiv gewählt werden.

Viele Grüße





Vielen Dank Herr Bötcher. Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.

Zu Jürgen:
Ja, der Scheunenteil ist irgendwann vor 1890 noch mal drangebaut worden. Auf Fotos von ca. 1890 ist der Teil schon drauf zu sehen. Auf alten Lageskizzen von 1880 ist er auch schon drauf. Hier gabs keine Genehmigungen, hat man hat den Bürgermeister gefragt und losgebaut ;-).(Aussage von dem Denkmalamt.)
Hauptteil von 1844/45.