Hilfe Altes Fachwerkhaus Balken morsch

29.09.2009



Hilfe!
Wir haben gerade den Verputz aus einzelnen Gefachungen an der Seitenwand meines alten Fachwerkhauses (ca. 250-300 Jahre alt) geschlagen, da der lose war. Mein Vater hatte die vor ca. 20-25 Jahren neu verputzt und gestrichen. Nun hatt er auch über die Holzbalken teiweise geschmiert und gestrichen. Die Balken sind noch super in Form bis auf den unteren Querbalken, der auf dem Sockel aufliegt. Der ist an einigen Stellen löchrig.
Frage was können wir tun, ohne komplett den Balken herauszunehmen? Gibt es eine Möglichkeit den Balken mit einem Harz/Silikon auszuspritzen? Ich weiß, jeden Sanierer wird jetzt das Grausen packen, aber wir haben hier sozusagen eine Not-OP. PS. das Haus steht nicht unter Denkmalschutz.
Bin sehr dankbar für tipps.
Beste Grüße aus dem Rodgau
Dagmar



Auch bei einer Not-OP



müssen Verschleißteile komplett otter aber auch teilweise gewechselt werden! Auch eine Fußschwelle benötigt Hilfe und keine Spritzungen...

Frag mal deinen örtlichen Zimmermann...



Hier hilft nur...



...fachmännisches Wechseln und ergänzen!!
Michael Eckardt hat's bereits erwähnt.
Statische Konstruktionen können nicht einfach mit Luftkissenlösungen behoben werden.
Fachmann (Zimmermann, einer mit Sachverstand!!) oder einen Statiker mal drüber schauen lassen.
Sonst kann's dann auch mal so aussehen:
Bild betrachten.

Handwerklicher Gruß,
Udo Mühle





Am liebsten gleich richtig, die Umtriebe hat man dann nur einmal.
Aber, wenns sein muss: Bitte werft nicht nach mir für den folgenden Vorschlag:
Es ist ja ein Auflageholz auf Mauerwerk?
Alles Morsche wegklopfen, mit Staubsauger reinigen, und mit sehr trocken angemachtem Mörtel die Löcher füllen, bis man Zeit hat, das Ganze anständig zu flicken. Zwischen Mörtel und Mauerwerk der Auflage kommt etwas Zeitungspapier, damit sich die Sache leichter entfernen lässt.

Silikon macht die Sache schlimmer.



Mörtel statt???????????



Mörterersatz statt Holzbauteil?
Und Zeitungspapier wird komplett durchfeuchtet und zersetzt sich, wenn nur erdfeuchter Mörtel darauf kommt.
Kann Deine Lösungen in keinster weise nachvollziehen!!!

Vielleicht noch etwas genauer bitte?

Grüße ins Alpenländle,
Udo





Erstens, es ist eine Notreparatur. Will se doch. Zweitens, das Zeitungspapier soll verhindern, dass sich der Flickmörtel mit der Mauer verbindet. Deshalb darf man auch den Börsenteil der FAZ oder die neueste LIDL-Werbung nehmen. Wird nie mehr gelesen ...
Ich würds ja gleich richtig machen, zumal der Verputz der Gefache auch schon weg ist, also Stiele abstützen und Schwellbalken auswechseln, erst dann neu verputzen, sonst darf man zwei mal. Hab ich aber auch schon oben angedeutet.