Alte Eichenbalken abdunkeln



Hallo in die Runde,

ich habe mir alte Eichenbalken gekauft aus denen ich eine Küchenarbeitplatte herstellen werden. Ich möchte das Holz etwas abdunkeln. Welche Möglickeiten gibt es?

Grüße aus Koblenz




Alte Eichenbalken abdunkeln



Hallo,
Das geht mit Ammoniak:
Eichenbalken "luftig" stapeln, Folie drüber (Zeltartig)und dann 3-4 Teller mit Salmiakgeist füllen und unter das "Zelt"
stellen .
Die Folie muss am Boden irgendwie luftdicht gemacht werden.
Je nach Bräunungsgrad einige Tage einwirken lassen

Das nennt man dann "geräucherte Eiche"

Falls ein Misthaufen in der Nähe ist, kann man die Balken auch im Mist vergraben.

Aber bei einer Küchenarbeitsplatte würde ich eher davon abraten;-)

viele Grüße



Vielen



dank für die Antwort.

Geht das auch mit alten Balken?

Ich habe mal gehört wenn die Gerbsäure raus ist klapp das net.

Grüße



Gerbsäure



Hallo,

Hier ein Bild eines Hauses von ca. 1650 (i) im Bauzustand.

Man sieht an einem Gefach wie die Gerbsäure am Kalkunterputz herunterläuft.

Das heisst: Gerbsäure verschwindet nicht aus Eichenholz.

viele Grüße



Nimm coloröl



Hallo Gerd,
Coloröl gibt es sowohl in einigen Holztönen von ocher bis schoko und nach TROX Fächer abgetönt. Das ist keine Lasur, sonder ein fein gefärbtes natürliches Öl, dringt also ein. Die Oberfläche anschließend mit lösemittelfreiem Arbeitsplattenöl behandeln. Das sieht gut aus, funktioniert hervorragend und stinkt nicht, wie beim "räuchern"
Helfe ich Dir gerne weiter.
Viele Grüße
gunther



Hallo,



vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Stinkt die Eiche nach dem räuchern und ist das überhaupt was für eine Küchenarbeitsplatte?

Grüße Gerd



Pigmentierte Öle...



würde ich nicht für eine Arbeitsplatte verwenden. Sicher dringt das Öl ein, nicht aber die Pigmente. Schäden markieren sich als helle Kratzer. Das muß ich einfach 'mal so feststellen, obwohl ich als "Natural" - Händler Gerd gerne ein Pigmentöl verkaufen möchte:-)

Ammoniak gibts hingegen in jedem Baumarkt. Die ca. 30% ige Lösung vorziehen, beim 9% igen Gemisch gibt's fast nur teueres Wasser für's Geld. Das Holz sollte fertig bearbeitet sein, da es beim von Robert beschriebenen Räucherverfahren nur max. einige mm durchfärbt, eine Kernräucherung bekommt man mit provisorischer Apparatur nicht hin, oder nur über sehr lange Zeiträume. Punktuelle Auflagen schaffen, sonst gíbt es helle Streifen. Alternativ geht auch das Bestreichen mit der Lösung, dringt aber auch nicht so tief ein und quellt das Holz auf.

Das Holz riecht nach dem Räuchern noch einige Zeit nach Ammoniak. Wird es (farblos) geölt, endet das "Stinken" jedoch schnell, da der Ammoniak mit dem Öl reagiert (Verseifung). Von einer Arbeitsplatte ist kein olfaktorischer Kollaps zu erwarten, wir räuchern Parkettböden.

Räuchern ist für Arbeitsplatten geeignet, und ich schätze das Verfahren, weil die Maserung des Holzes betont wird.

Grüße

Thomas



@ Thomas



vielen dank für hilfreiche Antwort.

Was muß ich mir unter einem olfaktorischer Kollaps vorstellen?

Grüße



Das bedeutet,



daß eine Attacke auf den Geruchssinn einen vorübergehenden oder bleibenden Ausfall organischer Funktionen hervorruft :-)

Mitunter wird es vom Ammoniak aber auch besser: Mein Vater hatte mal mit fehlplatzierter Neugier an einem Kanister mit Ammoniaklösung gerochen. Er lief rot an, sagte eine Weile nichts - und dann war die bis dahin verstopfte Nase frei. Das war jetzt keine Empfehlung zur Wiederholung.

Grüße

Thomas