Fussbodenaufbau

03.08.2006



Hallo Community,

meine Suche im Forum ist zwar erfolgreich gewesen, jedoch bin ich immer noch so schlau vorher.
Ich baue gerade den Dachboden meines ca. 250 Jahre alten Elternhauses aus. An diesem ursprüngliche Fachwerkhaus wurden schon sehr oft Umbaumaßnahmen durchgeführt. So ist von außen kein Fachwerk mehr sichtbar, teilweise wurde das Fachwerk durch massive Wände ersetzt.
Den recht gut erhaltenen Dachstuhl habe ich mit 200mm Mineralwolle dämmen lassen, Dachfenster eingebaut und möchte die Dachschrägen mit Gipskartonplatten verkleiden. Der Dachbodenausbau soll bis in die Spitze erfolgen.
Beim Fussboden hatte ich eigentlich eine Jupiter Fussbodenheizung geplant, jedoch haben die vielen gegenteiligen Meinungen hier im Forum meine Entscheidung zu Gunsten eines Heizleistensystems ausfallen lassen.
Nun stehe ich erneut vor der Entscheidung, wie ich meinen Fussboden ausbaue. Da der Bereich darunter ist beheizt. Leider ist es aber so dass ich ein Gefälle in der gesamten zukünftigen Wohnstube von 2cm habe und ca. in der Mitte des Raumes der Fussboden 10 cm unter dem Niveau liegt. Diese Balken müssen sich im Laufe der Zeit mal gesetzt haben.
Ich hatte eigentlich vor eine trittfeste Schüttung aufzubringen und darauf (neben dem Trittschutz) Parkett zu verlegen. Ich habe jedoch die Befürchtung dass sich diese Schüttung mal setzen könnte. Hinzu kommt noch dass ich einen Kaminofen stellen möchte, dessen Glasunterplatte eine plane Unterlage benötigt.
Was würdet ihr mir empfehlen?

viele Grüße
Henri Brumme



Problem hatten wir auch



So gelöst:

Dielen rausgerissen, Lasernivelierer aufgebaut und höchsten Punkt festgestellt. Dieser Punkt war die Richthöhe, Maurerschnüre gespannt, einmal ringsrum und dann entlang der Sparren.

An die Tragbalken links und rechts eine Bohlen (20cm, ca. 20-30mm stark) angenagelt und auf Höhe gebracht. Auf diese Lattung Spanplatten 28mm stark geschraubt, am besten Kork unterlegen und darauf Klickparkett mit TSD.

Das "auf Höhe bringen" muß man sich so vorstellen, dass ich die Lattung an einer Stelle "auf Höhe nagel" - Maurerschnur und somit durch hoch oder runterkippen der 2-3m Bohle einfach die richtige Höhe auf der Länge feststelle und dann fixiere.





Hallo Herr Pflaum,

ich bin mir nicht sicher wie ich das realisieren soll, da sich ja zwischen den Fussbodenbalken Lehmweller mit Lehm befinden und ich nicht genügend Platz habe um die Bohlen an den Balken zu verschrauben. Außerdem haben die Fussbodenbalken einen Abstand von ca. 105cm. Schwingt denn da nicht diese Konstruktion beim darüberlaufen?

Henri Brumme