Bachlauf nahe dem Haus

11.01.2016 Jassi



Ich habe mich in ein Fachwerkhaus verliebt.Eine genaue Besichtigung steht bald an.Das Haus ist klein (70-80qm)gut in Schuss und unverbaut. Aber nicht saniert.Was mir etwas Sorge bereitet, dass an der Giebelseite etwa 7-8m entfernt ein Bach vorbeifließt.Das Haus und der Bach liegen auf etwa gleicher Höhe.Einen Keller hat das Haus nicht.Nun befürchte ich, dass das Erdgeschoss nicht trocken zu bekommen ist. Zweiter Punkt, hinterm Haus steigt die Wiese recht schnell zu einem Hügel an.Dort würde ja ebenfalls Wasser runter kommen.Das könnte man sicher mit einer Drainage in den Bach leiten.Das Fundament macht mir da mehr Sorgen.Die Wände im Erdgeschoss sind aus Bruchsteinen sowie Sandstein.

Wer hat Erfahrung mit einem Wassergrundstück? Ich würde auch das Erdgeschoss gern als Wohnraum nutzen.Da sollte es keine drückende Nässe geben. Geht das?



Haus nahe Bachlauf



na, du hast ja schon gut beschrieben worauf Du achten solltest - Feuchtigkeit im EG. Rückwärtiges Wasser sollte sich ableiten lassen. Schau erstmal rein und nimm vielleicht einen Fachwerkkundigen mit für die Beurteilung der Balken und der Gefache.( Fotos machen wenn erlaubt) Und um etwas Entscheidungszeit bitten. Verliebtheit allein ist oft kein guter Ratgeber.



Fachwerkgebäude am Wasser



Erkundige dich nach dem 100-jährigen Hochwasserstand-
wobei das auch keine Garantie ist, dass es nicht höher steigen kann.

Es gibt auch andere Gebäude am oder im Wasser
(Venedig ist 3,5 h mit dem Auto von uns entfernt)
grundsätzlich kein Problem, wenn es entsprechend gebaut wurde, wovon bei einem älteren Gebäude ausgegangen werden kann.
Sieh dir die Schwellen an, liegt der Boden innen erhöht?

Wurde das Gebäude bisher für Wohnzwecke genutzt?
Wie lange steht es leer?

Auch bei einem feuchten Boden kann innen ein neuer wasserdichter Fußbodenaufbau erfolgen
Wo befindet sich das Haus?
Ist es überhaupt als Wohnhaus zugelassen?
Beim zuständigen Bauamt erkundigen.
Hier wird zunehmend potentielles Überschwemmungsgebiet für Wohnbebauung gesperrt oder umgewidmet.

Andreas Teich



Halt nicht so schnell und Angst machen hilft auch nicht weiter



Wenn etwas (z.B. die Wand im EG) feucht ist heist das noch lange nicht, dass Wasser eindringt.
Auch dann nicht, wenn der Bach direckt am Haus vorbei läuft.
Die Sorgen bei einem feuchten Fundament sind auch unbegründet.
Alle Fundamente sind feucht!
Alle Natursteine sind feucht!
Alles was im Fundament feucht bleibt geht nicht kaputt.
Oder dringt das Wasser ins Haus ein?
Wie hoch steht dann das Wasser über dem Boden?
Ich meine nicht die Feuchte an der Wand sondern - richtiges Wasser.
Was auch wichtig ist - Herr Pope hat darauf hingewiesen Fachmann/Frau dazuholen.